Brathendltag

Brathendl gefüllt

So eine schöne Idee, einen ersten Seifenblasentag zu organisieren (Samstag nachmittag um 3 bei Schönwetter im Museumsquatier, mehr unter “bubble battle” ergoogeln). Und so eine Plastikseifenblasentröte hätt ich ja auch, die macht gleich einen ganzen Seifenblasenschwarm! Und weil das mit den Seifenblasen nur bei Schönwetter stattfindet, hier die Schlechtwetteridee: der erste Brathendltag!

Rezept:

1 ganzes Hendl mit einer Füllung aus Semmel, Eidotter, Milch (ein halbes Glasl)  und Kräutern & Salz füllen und zuerst mit dem Bauch nach oben 1/2 Stunde und dann mit der Brust nach oben 1 ganze Stunde gut durchbraten. Mit Saft (Wasser + Würfel) immer wieder übergiessen.

Pfirsichkompott wird ausgelacht

Schokomuffins mit Schoko, Smarties und Streussel

Wie ich ein Kind war, so: Pfirsichkompott mit Schlag, Pudding mit Himbeersaft Tortenboden mit Belag, (z.B.Topfencreme mit Orangenscheiben OHNE Gelee) oder Biskuitroulade.
Heutzutage Brownies, Muffins und Consorten.
Und dann kommt das Kind auch noch mit der ultimativen Geschäftsidee für den Sommer daher: ein Verkaufsstand. Es werden Plakate beschrieben, T-Shirts bemalt und weil Muddi ja kein Unmensch, backt sie dann auch gleich selbst 2 Dutzend Schokomuffins, das macht weniger Arbeit als 2 Siebenjährigen hinterherzuräumen.
Geschäft ist leider sehr gut gelaufen, weil heute brauchen sie mehr und wollen das Angebot erweitern. Pfirsichkompott wird ausgelacht.

Schokomuffins (reicht für 24 kleine Muffins)
200 g dunkle Schokolade mit 1/4 Butter im Topf langsam zergehen lassen, 1/6 kalte Milch, 1 ganzes Ei, 1/2 Becher Sauerrahm dazu und mit 100 g Mehl, 50 g brauner Zucker und 1 EL Backpulver verrühren.
Muffinspapier in Förmen setzten, zur Hälfte mit Teig füllen und 1/2 Stunde bei ca. 160 Grad backen.
Nach Lust und Anlass verziehren.

schröpf das Schwartl

Schweinebraten mit Gemüse und Bohnensalat

Hier in der Sommerfrische bäckt der Bäcker mit “… ewiger Liebe”, legt das Retourgeld auf ein Herzerlbett in rot-weiss-kariert und betont die neue Kampagne mit no na Lebkuchenherzen (“Meine ewiger Liebe”) und einem Buslifting wie´s Almdudler in seinen schönsten Träumen nicht besser hinkriegt. Eine junge Grafikerin hat ihnen geraten “sich einmal was zu trauen”, warum nicht.
Es gibt Dinkelbuchteln, Kartoffelweckerln, Roggenbrote, alles vom Feinsten, das dir sowieso alles beim hinschauen schon.Und dann überkommt dich auch noch nach einer Woche Krautsalat und Sardinen mehr die Fleischeslust, und es gibt Schweinsbraten.

Du nimmst ein schönes Stück Schweinefleisch vom Bauch, ca. 2 Kilo, schröpfst das Schwartel mit einem scharfen Messer in ca. 1cm breite Streifen (Achtung: nur das Fettrandl und nicht zu tief und ja nicht ins Fleisch schneiden), reibst das Stück gut mit Salz und – echter Geheimtipp: gemahlene Fenchelsamen,  wer keine hat, nimmt die Brotbackmischung von Kotanyi (Fenchel, Kümmel, etc.) – ein, legst das auf ein Blech zuerst eine Stunde heißt bei 180-200 Grad und dann nocheinmal eine gute Stunde bei 150 Grad mit grob geschnittenen Gemüse (Kartotten, Kartoffel, Fenchel, Zwiebel, ganzen Knoblauchzehen) weiterbraten und am Schluß noch mal mit dem Griller die Kruspe aufpoppen.
es gibt nix bessers als was guats!

so ist das Knuspl richtig

Schinken Käse Toast zum Zeugnistag

Schinken-Käse-Toast

Schon die liebe Frau Knecht (Knecht erst recht) hat in Ihrer Kurier Kolumne der Nora von Waldstätten – das ist die von der neuen Vöslauer Werbung – “knecht”, also recht, gegeben, als diese auf Zeit online Ihrer Schinken-Toast-Leidenschaft Platz gemacht hat. Und nein, keine Präkariatsidylle, sie – nämlich die Nora – ist das Dritte von vieren, hat in Ihrer Kinderheit wahrscheinlich einige Gabelstiche auf Ihrem Handrücken abgekriegt und steht zu Ihrer Schinken-Käse-Toast Liebesbeziehung.
Ehrlich gesagt, steh ich schon sehr lange dazu, und mein Panini-Maker (ich sag halt Quetsch Toaster) hat dieser Toast Leidenschaft nochmals ordentlich Feuer unterm Hintern gemacht.
Und dann wollen natürlich die Omis am Zeugnistag die Noten-Schufterei belohnen, und es soll ganz unkompliziert (“nein bitte, mach nur keine Umstände, vielleicht ein Aufschnitt…..”) sein.
Nie und nimmer.
Ich nämlich: Schinken-Käse-Toast (und schon bleibt die mitgebrachte Heiner Mehlspeis über…)

Weißbrottoast (ÖLZ Buttertoast)
zart mit Butter einstreichen
Schinken (Radatz Beinschinken)
Gauda

Im der Quetsch-Version bruzzlig braun getoastet.
Mit Ketchup & Schweppes Tonic.