Krepp Süsset, we made it!

Die besten Rezepte erfindet bekanntlich der Zufall. Madame Suzette, deren Namen die Crepes in meiner ursprünglichen Kochidee hatten, schaut jetzt leider in dieser virgin Variante durch die Finger. Palatschinken sollen es diesmal schon sein und bitte, sie will das jetzt alles selber machen, so das Wunderkind. Ich darf nur die Zutaten (Rezepte siehe Palatschinken – rollen oder falten) ein bissl hinstellen, umrühren von ihr aus, mehr aber nicht. Und wehe ich komm mit so einem Alkohol Fusl daher, pfui, daß es aber dann nicht brennt ist nur halb so lustig, aber bitte. Die Orangen darf ich schälen und schneiden, um die geht´s ja gar nicht. Viel lustiger ist es, so das eine Wunderkind, und wirklich 1A,  halber Schöpflöffel voll Teig, schon recht gekonnt in das obere Drittel einer sehr heißen Pfanne. Dann schnell im Kreis schwenken, daß sich der Teig schön dünn in der Pfanne verteilt. Ist die eine Hälfte schön gebräunt, die Palatschinke in der Pfanne auf die andere Seite schupfen oder umdrehen und auf einen Teller stapeln. Jetzt reicht es ihr und ich übernehme: für 2 Palatschinken 2 gestrichene Löffel Kristallzucker mit 1 EL Butter karamellisieren, darin ein paar Orangenscheiben anbraten, 2 gefaltete Palatschinken dazu und mit Saft von 1 ganzen Orange übergießen. In der echten Crepe Suzette Variante wird jetzt mit Orangenlikör (Cointreau) flambiert. Das lassen wir aus, sagen Krepp Süsset, denn we made it sowieso.

#roughcutboard mit Ursl vom Food-Blog Soap Kitchen Style

Die Wiener Food-Bloggerin Ursl von Soap-Kitchen-Style, hat ihr blondes RoughCutBoard sicher schon über ein Jahr, verwendet es gerne als Unterlage für ein gemütliches Picknick am Sofa, für Ihre berühmten Brioche-Burger, oder verschenkt es gerne an Freunde. Zur Zeit bäckt sie gerne Brot, ihre neue Leidenschaft– wie sie sagt, hat dazu einige Rezepte am Blog und belegt das frisch gebackene Brot gerne mit zünftigem Speck und Parmesan.

Du findest sie auf auf Facebook, und Instagram unter @soapkitchenstyle
Verhältnis Follower/Followers 2:1
ihre 3 Lieblings-Hashtags zur Zeit: #spring #golf #ochsenherz
3 Instagramer, denen Ursl gerne folgt: @helenedujardin @local_milk @sundaysuppers
das macht Ursl gerne neben der Arbeit: Kochen und mit Freunden essen.
auf diesen Event freut sie sich schon: Rolling Stones Konzert – Stehplätze!
ihren Kochstil beschreibt sie gerne als: unkompliziert – regional – saisonal
Zuletzt von ihr am RoughCutBoard gelandet: Selbstgebackenes Weizenbrot mit Schinkenspeck und Parmesan
weil: Brotbacken ist eben ihre neue Leidenschaft!
Ursl experimentiert gerade mit verschiedenen Rezepten und ist sich sicher: “Ein Weizenbrot mit knuspriger Rinde muss mit Schinkenspeck belegt werden”.

Zum Rezept dazu geht es HIER.
Danke Ursl, daß du das RoughCutBoard verwendest.
Keep on chopping!
Deine Alexandra
Alle Bilder von @soapkitchenstyle

Hallo Nachbar, hab Topfenkräuterdings für dich!

Wer mir von meinen vielen Nachbarn am Liebsten ist, kann ich so gar nicht sagen. Da ist die 96-jährige Emma, die jedes Jahr ein anderes ihrer klassischen-moderne Fenster des Loos-Schülers, gegen ein praktisches Internorm Plastikfenster austauschen lässt und sich keinen Tag denkt, daß sich das in ihrem hohen Alter doch gar nicht mehr auszahlt. Oder die Indonesen mit ihren extravaganten Einladungen und Fahnenparaden, oder die, die immer so laut Theo, Theo, Theo (siehe auch isst du wirklich Löwenzahn) über den Block rufen, oder der Lubo, der mir immer mit Kärcher, Spitzhacken oder Transportern aushilft und mich mit Kindergartenprojekten auf den Malediven beschäftigt. Oder aber auch, die mit den süßen Mädchen, dem riesen Trampolin und kein Zaun dazwischen. Aber jetzt einmal, ganz abgesehen von dem Nachbarn mit dem fast Eisbärengehege, siehe auch keine einstweilige Verfügung und Spaghetti ping-pong, mag ich gerade heute die besonders, die ich ehrlich gesagt gar nicht kenne, nie aus dem Fenster schauen, auch noch nie ein Post-Paket übernommen hab, nicht einmal einen Namen kenne, vielleicht wohnt da gar keiner? Auch da ist kein Zaun dazwischen und ich hab die wilde Wiese im Auge mit den kleinen weißen Buschwindröschen, dem wilden Schnittlauch, klettere die kleine Mauer rauf, pflück ein Büschl Schnittlauch und leg mich in die Nachbarwiese. Danke Zeitumstellung, daß ich am Abend noch was seh, danke Frühling, daß alles so sprießt, danke Nachbar, und wo bist du eigentlich, würd dich jetzt wirklich gerne von meinem Topfenkräuterdings mit deinem wilden Schnittlauch kosten lassen!
Genug für alle Nachbarn: 1/4 Topfen (20%) mit 1/4 weiche Butter mit der Gabel zerdrücken, 1/4 Sauerrahm, mit jede Menger wilder grüner Kräuter (hier wilder Schnittlauch, Bärlauch und Girsch – geht natürlich auch mit normalo Schnittlauch, Petersilie) mischen, Salzen und Pfeffern und ab auf ein Brot streichen.