tralalobe Currytopf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

IMG_10642015-08-31 20.34.33 Alexandra Palla kocht tralalobe Verein für minderjährige Flüchtlinge 2015-08-31 20.35.09 Alexandra Palla kocht tralalobe Verein für minderjährige Flüchtlinge

Alexandra Palla kocht tralalobe Verein für minderjährige Flüchtlinge

Alexandra Palla kocht tralalobe Verein für minderjährige Flüchtlinge

Alexandra Palla kocht tralalobe Verein für minderjährige Flüchtlinge

Alexandra Palla kocht tralalobe Verein für minderjährige Flüchtlinge

Alexandra Palla kocht tralalobe Verein für minderjährige Flüchtlinge

Alexandra Palla kocht tralalobe Verein für minderjährige Flüchtlinge

Alexandra Palla kocht tralalobe Verein für minderjährige Flüchtlinge

Zwischen Hassan und Mahdi ist noch ein Platz frei, schnell stell ich meinen Teller hin und hol mir selber einen Sessel vom Turm in der Ecke der Küche, denn so schnell kannst du nicht schauen, haben sich an die 40 junge hungrige Burschen um den Tisch zum heutigen Abendessen versammelt. An anderen Abenden sind immer ein paar Fussballspielen oder hängen herum sagt Andreas, der das tralalobe Haus hier leitet.  Heute sind sie alle da und sehr neugierig was wir da eigentlich machen, denn Besuch bekommen sie hier nicht so oft. Der Verein tralalobe gibt minderjährigen unbetreuten Flüchtlingen wie Kamera, Okay, Hassan, Kahlid, Rashid, Bashir, Moshi, Sekhi, Abdullahi, Akbar, Mahdi, Hadi oder Noor ein Zuhause. Wir haben sie besucht, mit ihnen gemeinsam gekocht und zu Abend gegessen. Alle diese Burschen sind vor ihrem 14. Geburtstag aus ihrem Land geflohen, alleine oder haben am Weg ihre Familie und Freunde verloren. Es hat meist Wochen oder Monate gedauert bis sie schließlich in Österreich in Traiskirchen gelandet sind. Von den derzeit 1.500 unbetreuten, minderjährige Burschen die in Österreich angekommen sind, können 45 im Tralalobe Haus wohnen, für weitere 15 wird gerade ausgebaut, ein zweites Haus in Biedermannsdorf steht kurz vor Eröffnung.

Schon beim Ausräumen der Taschen bekommen wir Hilfe, neugierig schauen auch Andere zur Tür herein und bieten ihre Hilfe an. Die Verständigung geht erstaunlich gut, sicher die Hälfte aller Buben spricht etwas Deutsch. Der Älteste hier wohnt schon fast 3 Jahre da. Der Jüngste ist  erst vor ein paar Tagen hergekommen. Die meisten hier machen Sprachkurse oder gehen zur Schule, einige dürfen sogar eine Lehre machen. Das Ziel von tralalobe ist, alle hier mit 18 Jahren in ein selbstständiges Leben entlassen zu können und wenn möglich Paten zu finden. Mahdi schneidet Zucchini, Josi schält Karotten, Jojo Paradeiser und Brigitte die Süßkartoffel, mir bleiben die Zwiebel. Julia, die Sozialarbeiterin kommt herein, sie hat heute Nachdienst. Tischdecken? Nein, jeder hat seinen Teller und einen Becher, damit kommen die Buben zum Abendessen in die Küche, jeder wäscht seine Sachen selber ab, so wie sie auch ihre Wäsche alle selber waschen, meine Mädchen staunen nicht schlecht. Ich sag mir so, helfe da, wie du es am Besten kannst, also mach ich einen großen Topf Curry, viel Gemüse, wenig Huhn, ganz viel Reis.  Für ein durchschnittliches Essen kann Tralalobe 3,- pro Bewohner ausgeben, das haben wir an dem Abend auch hinbekommen. Wenn ich frage, sagt Julia, fehlt es an Rezepten, die an Menge, Budget und Kochmöglichkeiten angepasst sind, den Ball nehme ich gerne auf. Die Kochdienste werden im tralalobe Haus sonst aufgeteilt, zusätzlich zu den 40,- Taschengeld im Monat können sie die Buben für jeden Küchendienst noch ein paar Euro dazuverdienen. Meistens gibt es aufgewärmte Bohnen aus der Dose mit Tomatensauce. Unser Curry köchelt schon dahin, so einen riesigen Topf voll hab ich selber noch nie gemacht. Die 3 Kilo Basmati Reis passen genau in den Reiskocher, schon praktisch so ein Gerät. Kurz nach 19 Uhr sind wir mit dem Kochen fertig, ein Bub nach dem anderen kommt in die Küche, schöpfen ihre Teller voll und setzten sich um den großen Tisch. Super das mit dem Joghurt, passt ja total gut dazu, hätt ich heute nicht dran gedacht, aber danke Jungs, kommt in Zukunft immer dazu.

Zutaten für 50 Personen

  • 2 Kilo Zwiebel
  • 2 Kilo Kürbis oder Süßkartoffel
  • 2 Kilo Zucchini
  • 4 Kilo Paradeiser
  • 1 Hand voll Currypluver
  • 6 Liter Kokosmilch
  • 3 Knollen Ingwer
  • 3 Kilo Basmati Reis
  • 4 Bund Petersilie
  • 3 Bund Koriander
  • 1 Liter Joghurt
  • Saft von 3 Limetten oder Zitronen

Zubereitung

Geschälte und gehackte Zwiebel sowie Ingwer in neutralem Öl anschwitzen, mit Currypulver stauben und sofort mit gewürfelten Paradeisern und Kokosmilch aufgießen. Geschnittenes Gemüse dazu, salzen, pfeffern und ca. 1 Stunde köcheln lassen, Hühnerbruststreifen einlegen, weitere 10 Minuten ziehen lassen. Saft von 3 ausgepressten Limetten unterrühren. Parallel dazu Reis bissfest kochen, abseihen, Kräuter zupfen und hackeln. Auf tiefen Tellern Reis und Curry anrichten, 2 Löffel Joghurt darauf und mit frischen Kräutern würzen.

Meine beiden Töchter, Brigitte Lendl von The Vienna Globe und ich sind unendlich dankbar für die Gespräche, für die Gastfreundschaft in der Küche, das gemeinsame Abendessen und den großen Hunger. Für uns ist klar, wir kommen bald wieder.

Über den Verein, die Möglichkeiten zur Unterstützung und zur Verkostung des tralalobe-Eintopfs gegen freiwillige Spenden lade ich Euch herzlich ein. Termin und Ort siehe oben, Fragen und Infos an kitchen@roughcutblog.com, www.tralalobe.at, gilt auch für Freunde von Freunden, bitte teilen!
Danke an Richard Rokitansky für den großzügigen Einkauf!