Alle guten Dinge sind 3, scharfe Thai

Mittwoch, 3.12.2014

Alle guten Dinge sind 3, scharfe Thai

          

Auf “was bin ich” mit verfroren, Tom Yam Gai oder sogar krank zu sagen, war gar nicht so daneben, denn über die letzten Tage haben mich tatsächlich nur 3 Mal scharfe Suppen gerettet. Die erste scharfe Suppe gab es in Klosterneuburg. Sehr sehr gut, sehr sehr scharf, mit viel viel Grünzeug und Paradeiser drin, das war am Freitag im atemberaubenden Bungalow House. Wer sich an den Tom Ford Film “A Single Man” erinnern kann, gut, denn genau so, also das Haus, nur statt dem Schauspieler Colin Firth ein Tom Ford look a like, also besser, der Gastgeberingatte himself.  Am Samstag dann die nächste scharfe Thai-Suppe, als Tom Yam Gung   mit viel Kokosmilch angelegt. Fast Blütenweiß mit schöner Schärfe und einem rosa Shrimp drinnen, gekocht von Susi und Strolchi. Für mich gab es zur Suppe dann auch noch Hustensaft.

Damit war die Verkühlung fast vom Tisch, fehlte nur mehr eine dritte scharfe Suppe im Bunde und die hab ich mir selbst gemacht.

  • Ein ganzes sauber gewaschenes Huhn kopfüber in einen Topf gesteckt,
  • mit ca. 1,5 Liter Wasser bedeckt und ohne Deckel ca. 1 Stunde ausgeköchelt.
  • Abgeseiht, mit einer Dose Kokosmilch verrührt,
  • mit rotem Chili (je nach Schärfe nur ein paar Fransen bis ein ganzes Stück),
  • 4 gewürfelte Paradeiser,
  • 2 Stück Zitronengras,
  • Korinaderstängeln und eine
  • Daumenstück große geschälte Ingerwerknolle ca. 10 Minuten weitersimmern. Gräser und Stängel entfernen,
  • 250 g blättrig geschnittene Champignon Pilze dazu, noch etwas ziehen lassen.
  • Mit frischen Korianderblättern und – wer mag noch Extrachili – und dem Saft einer ganzen Limette heiß löffeln.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR


*