Glückliche Rolle - Biskuitroulade mit Erdbeercreme

Montag, 9.5.2016

Glückliche Rolle – Biskuitroulade mit Erdbeercreme

                  

Nicht, dass das lange Wochenende bis dahin schon sehr gemütlich war. Der Sonntag schon in der Früh: strahlendster Sonnenschein, gemähter Rasen, auch die Nachbarn, also eine Ruhe rundherum und Verwandtschaft erst am Nachmittag. Die Mädchen noch in den Betten und mein zufriedener Mutterblick fällt gleich auf die Adiletten, sprich, Berlin ist von der Nacht gut heimgekommen, beide schlafen immer noch tief und fest. Ein feiner Muttertag also. Auch die 6 Eier für den  Biskuitteig lassen sich mit dem Zucker dermaßen fluffig aufschlagen, daß es eine Freude ist. Zur Feier des Tages werden sogar die 6 Esslöffel Mehl gesiebt unter den Teig verrührt und nicht nur so, sogar das Backpapier mit der Schere geschnitten und nicht nur schnell über die Kante gerissen. Im vorgeheizten Backrohr bei 200 Grad (unbedingt Ober/Unterhitze) 13 Minuten auf blond gebacken und auf ein mit Kristallzucker angesiedeltes Geschirrtuch gestürzt. Das Backpapier lässt sich – ganz ohne Trick  – siehe unten Tricks Biskuitrouladenbacken – abziehen und das Biskuit gleich in Form gerollt. So kühlt es aus und wird erst später gefüllt. Zuerst lässt sich Berlin blicken und kümmert sich um die Erdbeeren, dann auch das Tenniswunder (ihre 15 Rückhand war besser als die von allen Anderen nach 3 Jahren, so der Trainer, danke auch schönen Muttertag zurück!) die praktisch gleich das Füllen filmt. Nach 2 Stunden im Kühlschrank kommt die Erdbeercreme und Staubzucker auch oben drauf und der Rokitansky fahrt lieber gleich zur AIDA um ein paar Cremeschnitten, die anderen sollen ja auch einen Nachspeis bekommen. Wie auch immer, die Biskuitrouladen war tatsächlich in Sekunden aufgeschnupft und Berlin bittet um sofortige Aufnahme  dieser in das Blogverzeichnis, die Stulle bäckt sie in Friedrichshain bald nach.

Für das Biskuit:
6 Eier
6 Esslöffel Kristallzucker
6 Esslöffel glattes Mehl

1 Prise Salz
geriebene Schale einer unbehandelten Zitrone

Für die Erdbeercreme:

500 g Erdbeeren

250 ml Schlagobers

250 g Topfen 20% Fett

2 Packerl Vanillezucker

Zubereitung:

Die ganzen Eier mit einer Prise Salz mit der Kitchen-Aid sehr fluffig aufschlagen und Feinkristallzucker löffelweise einrieseln lassen. Abrieb von einer Bio-Zitrone und 6 gesiebte Esslöffel Mehl unterheben – keinesfalls rühren – Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gießen und im vorgeheizten Backrohr bei 200 Grad 10-15 Minuten blond backen.

Auf ein mit Kristallzucker bestreutes Geschirrtuch stürzen, Papier abziehen, Biskuit vorsichtig zu einer Rolle formen und auskühlen lassen. 250 g  Erdbeeren waschen, putzen und pürieren, mit 250 gTopfen, 2 Packerl Vanillezucker und  500 ml geschlagenem Schlagobers verrühren. 2/3 der Creme das Biskuit füllen und kühl stellen. Vor dem Servieren die restliche Erdbeercreme obendrauf mit 250 g frischen Erdbeeren und Staubzucker obendrauf servieren.

Meine Tricks für eine super Biskuitroulade:

  • Biskuitteig muss sehr fluffig sein. Am besten alle nötigen Utensilien vorher bereitstellen, damit der Teig möglichst rasch ins Rohr kann.
  • wer auf Handmixer steht, Eier besser trennen und mit je der halben Zuckermenge schaumig rühren, dann zusammenführen
  • immer mit Ober/Unterhitze gebacken werden. Heißluft trocknet den Teig zu stark aus. Nur solange backen, bis die Roulade blond ist.
  • Jedes Backrohr bäckt anderes, das Biskuit beim Backen im Auge behalten.
  • Das Backrohr immer vorheizen. Die Roulade ist so kurz im Rohr, dass die Temperatur gleich stimmen muss.
    Ein Geschirrtuch vorbereiten, mit Kristallzucker bestreuen und die fertige Roulade darauf stürzen. Wenn sich das Backpapier nicht gleich abziehen lässt, mit kaltem Wasser überstreichen und dann vorsichtig abziehen.
  • Biskuitroulade mit dem Geschirrtuch gleich in einer Rolle formen und auskühlen lassen – das gibt ihr gleich den richten Schwung!

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR


*