Karfiol ins Netz gegangen

Baumwollnetz Einkaufstasche Alexandra Palla Baumwollnetz Einkaufstasche Alexandra PallaDas Original aus Frankreich - Netztasche aus Bio BaumwolleIMG_3627

 

Diese Netztaschen begeistern mich schon ewig. Ganz klein zusammengewuzelt passen sie sogar in die Hosentaschen, tragen angeblich bis zu 60 Kilo, am schönsten sehen sie aus, mit buntem Gemüse gefüllt. Aufgefallen sind sie mir schon länger und ganz besonders wieder beim Besuch der Designer-Trend-Messe Maison & Objekt in Paris dieses Jahr. Die  kleine bretonische Netzerzeugung FILT hält sich schon seit Generationen, ursprünglich wurden dort Fischernetze erzeugt und dann eben die super nachhaltige Baumwolltasche. Für #allesbio Fans wichtig: Biobaumwolle! Jedenfalls hab ich mir gedacht, ein paar davon für das Studio zu bestellen, wer Lust hat, kann sich diese bei uns in der Kolingasse oder online HIER ansehen. Dann sind mir gleich 1 kleiner Karfiol und ein Mini-Romanesco in Netz gegangen und während wir die Auslage dekoriert haben, im Topf mit wenig Salzwasser zugedeckt vorgedünstet, dann mit Olivenöl beträufelt und Brösel bestreut im Ofen übergrillt, Meersalz drüber und mir ist fast vorgekommen, den Pazifik rauschen zu hören.

Zutaten:

  • 1 Karfiol (Romanesco oder Brokkoli)
  • Olivenöl
  • geriebene Börsel
  • Mandelsplitter
  • Meersalz

Zubereitung:

Den Karfiol zugedeckt mit der Krone nach oben in  fingerbreit Salzwasser bissfest dünsten (dauert je nach Größe 10-15 Minuten). Aus dem Wasser auf eine feuerfeste Unterlage heben, mit Olivenöl beträufeln, Salzen, mit Bröseln bestreuen und braun grillen, die letzte Minute noch ein paar Mandelsplitter drüberstreuen und fertig grillen.

 

 

 

Gönnung mit Zwetschkenknödel

Zwetschkenknödel Alexandra Palla Zwetschkenknödel Alexandra PallaZwetschkenknödel Alexandra Palla Zwetschkenknödel Alexandra PallaZwetschkenknödel Alexandra PallaZwetschkenknödel Alexandra Palla Zwetschkenknödel Alexandra PallaZwetschkenknödel Alexandra Palla Zwetschkenknödel Alexandra Palla

Die Gönnung muss ungefähr zwischen einem Schmusi und einem Gspusi liegen, nur das alles sehr unverbindlich ist und von sehr kurzer Dauer. Eine Gönnung kann man sich auch nur für einen Abend reinziehen, eben ein bissl Spaß haben, vielleicht ein bissl Schmusen oder auch nicht, ganz wie die Teilnehmer der Gönnung drauf sind. Die Gönnung verpflichtet zu keiner weiteren Handlung, Erklärung oder Rechtfertigung. Weder vor einem selbst, vor dem Begönnten oder den Gönnungsbeobachtern. Die Gönnung passiert im beiderseitigen Einverständnis ist komplett unverbindlich und freibleibend, wird mir erzählt.

Für diejenigen die sich jetzt immer noch nicht ganz auskennen, so unkompliziert geht es angeblich in einigen Teenagerkreisen zu,  ganz anders als bei meinem Zwetschkenknödelessen. Die Gönnung von Zwetschkenknödeln  ist eine im höchsten Maße der Tradition des selbst hergestellten Erdäpfelteigmachens zu verpflichtende. Die Gönnerin stellt sich mental tagelang darauf ein, die richtigen kleinen Hauszwetschken im perfekten Reifegrad heranzubringen. Mehlige Erdäpfel ohne Schale und in Stücken bissfest zu kochen, abzuseihen und wie es der Plachutta vorsieht, im heißen Backrohr einige Minuten ausdampfen zu lassen. Sie daraufhin durch eine Erdäpfelpresse zu drücken und vollständig erkalten zu lassen. Mit den anderen Zutaten per Hand zu einem Teig zusammenkneten, Rollen und in gleichgroße Stücke zu teilen. Mitglieder der Gruppe dieser Gönnung können sich schon an das Machen der Butterbröseln machen, während die Zwetschken nun mit dem Teig ummantelt werden und diese in schwach wallendem Salzwasser circa 12-15 Minuten gekocht werden. Herausheben, in braunen Butterbröseln und ja keinen anderen Materialien wälzen und auf die Tafel zur finalen Gönnung setzten. Der Verzehr ist keinesfalls eine freibleibende Angelegenheit, denn bevor die – in diesem Rezepte gezählte 21 Zwetschkenknödel – nicht vollständig verputzt sind, gibt es keine Aufstehen und ein Beenden dieser Gönnung. Die Gönnerin oder der Gönner hat sich daraufhin zu verpflichten, die Zwetschkenknödel einmal pro Saison auf die genau gleiche Art und Weise den Begönnten zuzubereiten. Dieser Aufforderung ist auch dann nachzukommen, wenn bei einer Minderheit nur stillschweigende Zustimmung vorliegt. Gibt es eine deutliche und vor allem verbale Ermutigung – bis hin zu einem Gönnungsloben, steht einer Wiederholung der Gönnung in der selben Saison rein gar nichts im Wege.

Für den Teig:

  • 500 g mehlige Erdäpfel
  • 1 ganzes Ei, 2 Dotter
  • 200 g griffiges Mehl
  • 40 g sehr weiche Butter (oder kurz erwärmen)
  • 1 Kilo kleine reife Hauszwetschken
Für die Brösel:
  • 100 g Butter
  • 150 g Semmelbrösel
  • Staubzucker, wer mag Zimt

Komm kochen, Vienna Design Week Gemeinschaftsküche mit EOOS

Meine erste Begegnung mit den #socialfurniture des Design Studios EOOS hatte ich diesen Juni in Venedig. Dort präsentierten sie sich als eines von 3 Teams auf der Architektur Biennale. Ihre räumlichen Interventionen würdige Flüchtlingsunterkünfte zu gestalten, ist im Österreich Pavillon unter dem Titel  “ORTE FÜR MENSCHEN ” noch bis November zu sehen. Die dafür entworfenen Objekte, ein Inbegriff von Sozialen Möbelbau haben mich schwer beeindruckt. Einfachste Möbel aus Dokaplatten zum Selberbauen für die Bereiche Leben-Kochen-Arbeiten. Die Topfallmeinde, quasi Pinnwand für Kochgeschirr als markantestes Möbelstück wurde im Studio in der Kolingasse schon aufgebaut, denn die Präsentation der Koch-Möbel-Kollektion der #socialfurniture ist mein heuriger Beitrag als Programmpartner der Vienna Design Week 2016. Ein großer Kochtisch mit 4 Induktionspaltten, Stehtische, Hocker und Ladenelemente folgen. An den Open-House-Kochtagen lade ich von  4.-6. Oktober Festivalbesucher, die Nachbarschaft und Interessierte zum Communal Cooking ein.

Pro Kochtermin (Mittags von 11-15 Uhr, bzw. Abends von 17 – 21 Uhr) steht für 8-16 Personen die offene Küche im Rahmen der Vienna Design Week zur kostenlose Benutzung zur Verfügung. Die Lebensmittel werden mitgebracht, alles andere steht im Rough Cut Studio zur Verfügung.

Die Möbel sind das erste Mal der Öffentlichkeit zugänglich. Anmeldungen und Infos unter studio@alexandrapalla.at

 

img_21731458138586img_2167dsc01326getimage-phpimg_9246img_2240Vienna Design Week "Community Cooking" bei Alexandra Palla mit EOOS

Wildkräuter mit Kohlfühlfaktor

Gefüllter Kohl Chou Farci selber machenGefüllter Kohl Chou Farci selber machenGefüllter Kohl Chou Farci selber machenIMG_9942Gefüllter Kohl Chou Farci selber machenGefüllter Kohl Chou Farci selber machenGefüllter Kohl Chou Farci selber machenGefüllter Kohl Chou Farci selber machen

Wildkräutern sind angesagt. Bin nämlich von einem Magazin eingeladen, ein paar knackige Rezepte in denen ich Wildkräuter einbauen soll, auf den Tisch zu stellen. So wild, wie sie eben auf großen Wiesen und Felder wachsen,  zahm genug, sie hier in der Stadt zu finden. Da fällt mir Maurice Maggi wieder ein, ein Guerilla Gärtner aus der Zeit vor der Urban Gardening Erfindung – den ich vor Jahren in Berlin getroffen hab und mich mit ihm über sein Buch “Essbare Stadt – Wildwuchs auf dem Teller” unterhalten hab. Sehr lustiger Kerl, Schweizer, sammeln alles was er in Parks, auf Grünstreifen und Mauerritzen findet.

Jedenfalls ein Glück, denn nach Studium weiterer Wildkräuter-Lektüren, die mir der Rokitansky dankenswerter Weise vom Morawa aufgestockt hat – wiedererkenne ich Girsch, Löwenzahn, Spitz- und Breitwegerich, Salbei, Brennnessel, und solche Sachen, die gerne in meinem roughen Garten wachsen und schon in Aufstrichen, siehe auch HIER, gelandet sind, auch Scharfgabe, Klee, und Wiesen-Kerbel,  wie ich sie bei meinen Laufrunden nach Neustift und Salmannsdorf immer wachsen sehe und jetzt gleich in diese “Kohlroulade” verschnipple. Geht gut zusammen und mache so:

Zutaten

  • 1 Kohlkopf
  • 500 g Rinderfaschiertes
  • 1 ganzes Ei
  • 1 Zwiebel
  • 5 EL Semmelbrösel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL scharfer Senf
  • 1 EL Senfkörner
  • 1 EL Paradeismark
  • eine Handvoll gehackte (Wild) Kräuter, ich: blanchierte Blätter vom Spitzwegerich

Zubereitung

Gehackte Zwiebel und Knoblauch in einem Topf mit 3 EL Olivenöl anschwitzen, Rindfleisch dazu, kurz anbraten, ohne dass Zwiebel zu braun werden. Paradiesmark, Senf und Senfkörnern, Salz und Pfeffer untermischen, vom Feuer nehmen und etwas abkühlen lassen. Ein ganzes Ei und Brösel und gehackte Kräuter untermischen. Die äußeren Blätter von einem großen Kohl in Wasser 3-5 Minuten blanchieren und jetzt der Trick: damit Blätter ihr Grün nicht verlieren 1 EL Natron (Soda) einrühren. Blätter gut abtropfen lassen. Eine runde feuerfeste Schüssel mit Olivenöl auspinseln, mit dem größten Kohlblatt beginnen (event. das Strunkende etwas der Länge nach einschneiden) und wie bei Lasagne schichtweise in die Form füllen. Mit einem Kohlblatt abschließen, mit Stanniol abdecken und 50 Minuten im 180 Grad heißen Ofen backen. Auf einen Teller stürzen und mit einer Sauerrahm/Frischkäse/oder Joghurtsauce servieren! Klirrend kalten Grünen Veltliner dazu trinken, auf den Herrn Maggi und jetzt…..zum Kohl, ich mein, zum Wohl!

#foodrevolution, Zeit zum ZOODLEN

Jamie Olivers Food Revolution ist eine großartige Initiative, Kindern bei ihrem Recht auf gutes, echtes und unverfälschtes Essen zu unterstützen. Denn wir stecken in einem Dilemma, obwohl das Angebot an Lebensmitteln bei uns noch nie so vielfältig und zugänglich war wie heute,  essen Kinder oft zu Viel vom Falschen. Weltweit gibt es jedes Jahr im Mai einen Aktionstag, den “Foodrevolution DAY” der von tausenden Freiwilligen auf der ganzen Welt mit Kindern gefeiert wird.

Meinen Einstieg als Botschafterin von Jamie Olivers Food Revolution in Wien hatte ich 2013. Gemeinsam mit vielen freiwilligen Eltern und Lehrern haben wir in 9 Klassen mit mehr als 280 Kindern “Discosalad” aufgelegt! Jedes Kind durfte von zu Hause ein Stück gewaschenes Gemüse oder Salat mitnehmen, in den Klassen wurde geschnippelt, geschnitten und geraspelt und ein bunter Salat zubereitet und gemeinsam gegessen. Den Kindern hat es großen Spaß gemacht, zu sehen, wer was mitnimmt, einige haben tatsächlich Namen wie Zucchini, Radieschen oder Karfiol zum ersten Mal in ihrem Leben gehört und LehrerInnen in den Klassen zum “Gemüse-Rap” tanzen gesehen!

Wie auch der KURIER in seiner heutigen Ausgabe berichtet,  gehen Blog-Mama Isabelle von Mothers Finest, Parvin von THX4Cooking und Ernährungswissenschaftler-Papa Axel von Urban Health Concept mit ihren vielen Kindern schon mit guten Beispiel voran. Unser Motto heuer “Wir spitzen lieber Gemüse als Bleistifte” feiern wir eine große ZOODELS Party. Mach mit und koche auch du an diesem Tag mit und für Kinder.

Zucchini-Gemüsespaghetti ZOODLES

2 Zucchini waschen und mit Gemüsespitzer, Spiraliser oder Messer in dünne lange Streifen schneiden, roh oder kurz mit kochendem Wasser überbrühen und einem Pesto und frischen Kräutern servieren.

Für mein Food-Revolution-Pesto hab ich eine Hand voll Kürbiskerne geröstet und diese mit einem Stück Parmesan, ein Bund frischer Petersilie , einer Knoblauchzehe und 100 ml neutralem Sonnenblumenöl in einer Küchenmaschine zerkleinert und ab auf die Zucchininudeln!

Den Kindern hat´s großen Spaß gemacht – die Urkunden von Jamie Olivers Foodrevolution bekommen hoffentlich einen Ehrenplatz! Seit 2013 unterstütze ich  Jamie Oliver Food Revolution als Botschafterin in Wien. Am Food Revolution Day gibt es weltweit Veranstaltungen , die im Zeichen von richtiger Kinderernährung stehen. Zum Einsatz an einer Wiener Volksschule geht´s hier entlang!

Jamie Oliver Foodrevolution Ambassador Alexandra Palla Jamie Oliver Foodrevolution in WienJamie Oliver Foodrevolution in WienJamie Oliver Foodrevolution in Wien Jamie Oliver Foodrevolution in Wien Jamie Oliver Foodrevolution in Wien Jamie Oliver Foodrevolution in Wien Jamie Oliver Foodrevolution in Wien Jamie Oliver Foodrevolution in Wien

Glückliche Rolle – Biskuitroulade mit Erdbeercreme

Biskuit mit Erdbeercreme von Alexandra Palla RoughCutBlogBiskuit mit Erdbeercreme von Alexandra Palla RoughCutBlogBiskuit mit Erdbeercreme von Alexandra Palla RoughCutBlogBiskuit mit Erdbeercreme von Alexandra Palla RoughCutBlog Biskuit mit Erdbeercreme von Alexandra Palla RoughCutBlogBiskuit mit Erdbeercreme von Alexandra Palla RoughCutBlog Biskuit mit Erdbeercreme von Alexandra Palla RoughCutBlog     Biskuit mit Erdbeercreme von Alexandra Palla RoughCutBlog   Biskuit mit Erdbeercreme von Alexandra Palla RoughCutBlog      Biskuit mit Erdbeercreme von Alexandra Palla RoughCutBlog    Biskuit mit Erdbeercreme von Alexandra Palla RoughCutBlogBiskuit mit Erdbeercreme von Alexandra Palla RoughCutBlog

Nicht, dass das lange Wochenende bis dahin schon sehr gemütlich war. Der Sonntag schon in der Früh: strahlendster Sonnenschein, gemähter Rasen, auch die Nachbarn, also eine Ruhe rundherum und Verwandtschaft erst am Nachmittag. Die Mädchen noch in den Betten und mein zufriedener Mutterblick fällt gleich auf die Adiletten, sprich, Berlin ist von der Nacht gut heimgekommen, beide schlafen immer noch tief und fest. Ein feiner Muttertag also. Auch die 6 Eier für den  Biskuitteig lassen sich mit dem Zucker dermaßen fluffig aufschlagen, daß es eine Freude ist. Zur Feier des Tages werden sogar die 6 Esslöffel Mehl gesiebt unter den Teig verrührt und nicht nur so, sogar das Backpapier mit der Schere geschnitten und nicht nur schnell über die Kante gerissen. Im vorgeheizten Backrohr bei 200 Grad (unbedingt Ober/Unterhitze) 13 Minuten auf blond gebacken und auf ein mit Kristallzucker angesiedeltes Geschirrtuch gestürzt. Das Backpapier lässt sich – ganz ohne Trick  – siehe unten Tricks Biskuitrouladenbacken – abziehen und das Biskuit gleich in Form gerollt. So kühlt es aus und wird erst später gefüllt. Zuerst lässt sich Berlin blicken und kümmert sich um die Erdbeeren, dann auch das Tenniswunder (ihre 15 Rückhand war besser als die von allen Anderen nach 3 Jahren, so der Trainer, danke auch schönen Muttertag zurück!) die praktisch gleich das Füllen filmt. Nach 2 Stunden im Kühlschrank kommt die Erdbeercreme und Staubzucker auch oben drauf und der Rokitansky fahrt lieber gleich zur AIDA um ein paar Cremeschnitten, die anderen sollen ja auch einen Nachspeis bekommen. Wie auch immer, die Biskuitrouladen war tatsächlich in Sekunden aufgeschnupft und Berlin bittet um sofortige Aufnahme  dieser in das Blogverzeichnis, die Stulle bäckt sie in Friedrichshain bald nach.

Für das Biskuit:
6 Eier
6 Esslöffel Kristallzucker
6 Esslöffel glattes Mehl

1 Prise Salz
geriebene Schale einer unbehandelten Zitrone

 

Für die Erdbeercreme:

500 g Erdbeeren

250 ml Schlagobers

250 g Topfen 20% Fett

2 Packerl Vanillezucker

 

Zubereitung:

Die ganzen Eier mit einer Prise Salz mit der Kitchen-Aid sehr fluffig aufschlagen und Feinkristallzucker löffelweise einrieseln lassen. Abrieb von einer Bio-Zitrone und 6 gesiebte Esslöffel Mehl unterheben – keinesfalls rühren – Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gießen und im vorgeheizten Backrohr bei 200 Grad 10-15 Minuten blond backen.

Auf ein mit Kristallzucker bestreutes Geschirrtuch stürzen, Papier abziehen, Biskuit vorsichtig zu einer Rolle formen und auskühlen lassen. 250 g  Erdbeeren waschen, putzen und pürieren, mit 250 gTopfen, 2 Packerl Vanillezucker und  500 ml geschlagenem Schlagobers verrühren. 2/3 der Creme das Biskuit füllen und kühl stellen. Vor dem Servieren die restliche Erdbeercreme obendrauf mit 250 g frischen Erdbeeren und Staubzucker obendrauf servieren.

 

Meine Tricks für eine super Biskuitroulade:

  • Biskuitteig muss sehr fluffig sein. Am besten alle nötigen Utensilien vorher bereitstellen, damit der Teig möglichst rasch ins Rohr kann.
  • wer auf Handmixer steht, Eier besser trennen und mit je der halben Zuckermenge schaumig rühren, dann zusammenführen
  • immer mit Ober/Unterhitze gebacken werden. Heißluft trocknet den Teig zu stark aus. Nur solange backen, bis die Roulade blond ist.
  • Jedes Backrohr bäckt anderes, das Biskuit beim Backen im Auge behalten.
  • Das Backrohr immer vorheizen. Die Roulade ist so kurz im Rohr, dass die Temperatur gleich stimmen muss.
    Ein Geschirrtuch vorbereiten, mit Kristallzucker bestreuen und die fertige Roulade darauf stürzen. Wenn sich das Backpapier nicht gleich abziehen lässt, mit kaltem Wasser überstreichen und dann vorsichtig abziehen.
  • Biskuitroulade mit dem Geschirrtuch gleich in einer Rolle formen und auskühlen lassen – das gibt ihr gleich den richten Schwung!

Rock the Kitchen

Rough Cut Studio mit Blogger Küche IMG_7864  IMG_7865 IMG_7866

IMG_7609

Besuche und Besichtigung der neuen Blogger Küche gerne auf Anfrage. Einfach ein Mail an kitchen@roughcutblog.com senden.

Rough Cut Studio und Blogger Küche

Kolingasse 3

1090 Wien