Der Frühling wird juicy, so oder so

Na so was, muss nicht, kann aber mit der neuen Jahreszeit zu tun haben, denn es wird rundherum ganz viel Gemüsesaft getrunken, unterwegs sowieso und vor allem auch zu Hause. Gerne in den Frühlingsfarbschattierungen Grün. Wer sich keine fertig gepresste, zugekaufte Juicy Couture leisten will, greift jetzt wieder zur guten alten Saftpresse oder leiht sich eine von Mama oder Oma. Den bunten Juices wird eine entgiftende Wirkung nachgesagt, alles ist wahnsinnig anti, pro, re und de. Ein Viertel Liter vom ausgewrungenen Elixier hat je nach Obst und Gemüseanteil um die 25 Kalorien, und Ansagen wie 7 Kilo in 10 Tagen sind in dem Zusammenhang einfach gruselig, eh. Auch ein Witz im Vergleich zum Kraftaufwand den es zur Herstellung braucht, oder grad deshalb so interessant. Du musst schon Berge an Gemüse hexeln, dass dir so ein Glaserl dabei unten rauskommt. So hab ich mich als Juicerin ausprobiert, genommen was da war, eine ganze Gurke, Weintrauben, ein bissl Fenchel, eine halbe Knolle Zeller entsaftet und den Viertel Liter auf einen Satz ausgetrunken. Schmeckfazit: schonfrisch. Gehe im Kopf noch andere Varianten wie Spinat, Rucola, Zeller, Rote Rübe, Zitrone, Sellerie, Apfel, Karotte, Orange, Banane, Minze oder  Birne durch, jedenfalls immer eine Kombi aus a, was sehr Saftigen, b was gut Fruchtigen und c ein Anteil für Farb- und Geschmacksinput. Also, der Frühling wird juicy, so oder so.

Mehr über Juicing:

Fionas Juices
Detox Delight
Lebenswert
Rauch Saftbar und bald auch in Wien Mitte
Juicefactory

Tomatensaft, schmeckt auch am Boden

Tomatensaft selbstgemacht

Ja, melde mich wieder zurück in vertraute Umgebung. Das Haustier lebt, die Postberge stapeln, das Auto springt nicht an, Toast und Milch im Tiefkühlfach, bunte Häufchen vor der Waschmaschine, die Magnolie blüht auch noch, gut. Feuchtigkeit schmieren ist jetzt angesagt und der Geschmack von Tomatensaft wirkt angenehm nach. Schrullige Reminiszenz oder Boardverwöhnungsprogramm? Tomatensaft, das letzte wirklich ungeklärte Rätsel im Flugwesen. Löst Kettenreaktionen aus. Und ich mach was ich in solchen Fällen sonst auch mach, Tomatensaft selber machen. Fazit: Das Panschen lohnt sich, eiskalt und mit Zitrone, Salz und Pfeffer auch am Boden ein guter Appetizer.

Reibe, mehr nicht

Reife eiskalte möglichst kernlose Paradeiser (kurz ins Gefrierfach legen!) durch eine Reibe (grobe Fläche) bis auf die Paradeiserschale in eine Form schaben, wer will kurz pürieren, mit Zitrone, Salz und Pfeffer würzen und in Gläser abfüllen. Klassisch dazu: Stangensellerie zum Löffeln!
2 Paradeiser ergeben 1 Glas.
Nicht: Mit Pürrierstab mixen und dann versuchen zu sieben, ergibt nur dicken rosa Brei. Die Reibe ist o.k.

Link:

Rätsel Tomatensaft und Fliegen

Rätsel Tomatensaft geklärt

die schmackhaftesten die heute am Markt zu kriegen waren