Experiment Erdbeereis

IMG_7839 IMG_8424IMG_8295   IMG_8286IMG_8291

Gut, ich kann ja leicht reden, erstens schimmelt mein selbstgemachter Hollersirup auch nach 4 Wochen noch nicht und ich hab daher auch nicht vor, das kleine romantische Selbstversorgerprojekt in den nächsten Jahren aufzugeben, fix not. Zweitens hab ich bei einer Sonntagsrillerei den Ober-Selbstversorger  Michael Hartl wiedergetroffen und bevor drittens muss ich noch ein bissl bei zweitens bleiben. Der Michael Hartl, wir nennen ihn jetzt bitte den Michi, sagt, er lebt überwiegend selbstversorgt – das kann man in all den Projekten und auf seinem Blog “Experiment Selbstversorgung” sehr schön nachlesen. Michi schreibt dort über Anbau von Obst und Gemüse, deren Verarbeitung bis zum Haltbarmachen, Einlegen, ja auch Holundersirup (!), etc..alles sehr sehr interessant, klingt für mich aber auch sehr anstrengend, ein echter Freak eben. Aber gerade deswegen, er hat extrem viele Fans auf seinem Blog mit dieser Sehnsucht nach dem selbstversorgen Leben. Nein, Kinder hat er noch keine, o.k. das macht das Projekt in meinen Augen schon viel einfacher, aber vorstellen muss man sich das schon einmal was es für den Michi heißt, sich ein Glaserl Wein einzuschenken! Tiere braucht er auch nicht, denn er lebt vegan, na geh… für mich wär so ein Experiment ohne ein paar Hendln, Ziegen, Käsemachen und Bienen überhaupt gar nicht denkbar, geschweige denn, wie soll man im Winter über die Runden kommen. Zur Zeit legt er ohnehin eine Experimentierpause ein, pendelt viel, denn er baut sich in der Toskana gerade eine kleine Landwirtschaft zusammen, die vorerst nur über einen Klettersteig zu erreichen ist, das auch noch! Der Michi ist also wirklich sehr streng zu sich. Und was die Leute immer haben, sagt er dann.

Wenn man viel Falsch macht, dann kann man schon für ein, zwei gute Sachen gelobt werden.

Andersherum, Gute Nacht. Der Michi macht selbstversorgungstechnisch ja so viel richtig, aber kaum hat er einen kleinen Gusto auf eine Zitrone oder sagt, er geht jetzt was einkaufen- was für einen Selbstversorger ein absolutes No GO ist, na was glaubst du, dann wird er beim kleinen Falschmachen in seinem großen Richtigmachen mit Kommentaren geradezu gelyncht. Höchste Zeit um zu Drittens zu kommen, ich mach mir jetzt selber Erdbeereis, auch wenn hier die Früchte nicht aus eigenem Anbau kommen, aber immerhin von eigenem Markteinkauf. Und das Joghurt dazu ein schönes cremiges aus dem Supermarktregal ist, denn der Begriff Selbstversorgung ist elastisch. Viertle die geputzten sauberen Erdbeeren, tiefkühle sie für zumindest 2 Stunden und mixe diese mit einem kalten Joghurt und 3 EL Zucker zu einem cremigen Eis, streu ein paar frische Erdbeeren und gehackte Pistazien drüber und finde mein Experiment selbstgemachtes Erdbeereis sehr gelungen!

Zutaten:

250 g Erdbeeren, geviertelt, tiefgekühlt

250 ml cremiges Joghurt

3 EL brauner Zucker

gehackte Nüsse, frische Erdbeeren

Zubereitung:

die tiefgekühlten Erdbeeren mit dem kalten Joghurt in einem Standmixer oder Stabmixer rough cut zu Eiscreme mixen – empfindliche halten sich die Ohren dabei zu, schnell in Gläser abfüllen, mit Nüssen (geröstet) und frischen Erdbeeren bestreuen. Funktioniert genausogut mit Himbeeren, Brombeeren, Ribisel, Melonen, Marillen, Feigen,  oder auch pikant mit blanchierten Gemüse oder Kräutern

Doris Knecht hat es satt, Holundersirup zu machen

Michael Hartls Experiement Selbstversorgung

Wunschsstrudel mit Rhabarber und Erdbeeren

IMG_6815Erdbeer Rhabarber Strudel mit selbstausgezogenem Sturdelteig

 

 

Erdbeer Rhabarber Strudel mit selbstausgezogenem Sturdelteig

Erdbeer Rhabarber Strudel mit selbstausgezogenem Sturdelteig

Erdbeer Rhabarber Strudel mit selbstausgezogenem Sturdelteig

Erdbeer Rhabarber Strudel mit selbstausgezogenem Sturdelteig

Erdbeer Rhabarber Strudel mit selbstausgezogenem Sturdelteig

Erdbeer Rhabarber Strudel mit selbstausgezogenem Sturdelteig

Erdbeer Rhabarber Strudel mit selbstausgezogenem Sturdelteig

Diese Woche ist 2 x Post hereingestrudelt und in beiden ist mein Rhabarbersaft vorgekommen. Zuerst ein Mail von Max, er hat “Put a lot of LOVE in it” geschenkt bekommen findet es optisch sehr ansprechend, auch schon einiges ausprobiert aber,  @Rhabarbersaft, “….5 Stangen Rhabarber mit 200g Zucker ist außer süß leider nichts, schreibt er. Mit 100g + etwas Zitrone funktioniert es”. Danke für den Input Max, das schau ich mir gleich an. Dann schrieb Alex, sie bloggt auf ChiliundSchokolade und hat das “Put a lot of Love in it” sehr genau unter die Lupe genommen ….. und weiter…..”Den Rhabarbersaft muss ich nun in der Saison wöchentlich machen, so gut kam der beim Junior an. Zuerst dachte ich, das wird nicht genug intensiv, aber der Saft hat eine feine Säure und ist gut fruchtig ohne zu süß zu sein.”

Da soll sich noch einer auskennen, aber jetzt kommt sowieso die Elisabeth dran, denn ihr hab ich einen Rhabarber-Erdbeer-Strudel versprochen. Also hol ich mir am Kutschkermarkt genug Rhabarber zur Überprüfung von Saft und Herstellen von Strudel. @Max, der Saft passt für mich auch in dieser Rhabarbersaison und die 5 Stangen im Kochbuch entsprechen 500g Rhabarber, nur zur Sicherheit! und mach mich jetzt über den Wunschstrudel für Elisabeth her und sag das auch gleich dazu, NATÜRLICH kannst Du auch einen fixfertigen Strudelteig hernehmen, aber probier den selbstausgezogene doch auch einmal aus, der hat was.

Für den Strudelteig (nach Ingrid Pernkopfs Strudelkochbuch)

  • 150 g Weizenmehl
  • 15 g Sonnenblumenöl
  • 80 ml Wasser (lauwarm)
  • 1/2 TL Essig
  • 1 Prise Salz
  • Mehl (zum Verarbeiten)
  • Öl (zum Bestreichen beim Rasten)

Für die Fülle

  • 300 g Rhabarber (je nach Stärke sind das 2-3 Stangen)
  • 300 g Erdbeeren
  • 60 g Butterbrösel (halb Butter, halb Brösel braun rösten)

Zubereitung:

Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben, gut verrühren und auf einer bemehlten Unterlagen kneten bis eine glatte, glänzende Kugel entsteht, solange mit Mehl stauben, bis nicht mehr klebt. Kugel mit Öl bepinseln, in Küchenfolie eingewickelt eine halbe Stunde rasten lassen. Rhabarberstangen putzen, sprich die holzigeren Fäden abziehen, in kleine Stücke schneiden und 20 Minuten einzuckern, das zieht die Flüssigkeit aus den Stangen. Ausgedrückte Rhabarber mit geputzten Erdbeerstücken und Butterbrösel mischen.

Mehl auf ein sauberes großes Geschirrtuch streuen, Teigkugel darauf auswalken- wenn kein Nudelholz zur Hand, einfach eine glatte Flasche nehmen – wieder bemehlen, mit den Handrücken und Fingern den Teig vorsichtig zu einem Rechteck ausziehen, das ungefähr einer Kurier Doppelseite entspricht, dicke Ränder wegschneiden, mit flüssiger Butter oder Öl bestreichen, Fülle auf das untere Teigdrittel und mit Hilfe des Geschirrtuchs zu einem Strudel rollen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech platzieren und im vorgeheizten Backrohr 30 Minuten bei 180 Grad backen. Bin schon gespannt, was @Max dazu sagt!

Das Kochbuch zum Blog “Put a lot of LOVE in it” kannst du  ohne Versandkostengerne HIER BESTELLEN oder mit persönlicher Widmung hier im SHOP.

 

 

 

 

 

 

 

 

Erdbeerschmusis

Der gelbe Postbus, so einen, wie in unser lieber Postler hat – wirklich, er immer sehr freundlich, immer Paket gut verstecken wenn niemand zu Hause, oder eben bei der Nachbarin, erkundigt sich dann immer, ob wir´s eh gefunden oder bekommen haben, wirklich, total super Postler. Hat früher zu seinen rotblonden Haaren, rotblonden Schnauzer getragen, und noch Jahre später macht sein Gesicht immer noch Platz für den Schnauzer, obwohl da gar keiner mehr ist, echt! Jedenfalls steht dieser gelbe Postbus neuerdings da an der Ecke, in der Früh. Wir, immer sehr eilig am Weg in die Schule und manchmal spielt es schon das Signet von Leporello, sprich 7 Uhr 52, dann ist echt allerhöchste Eisenbahn! Dass dann auch so ein chicer roter Cinquecento mit Fetztendachl ganz in der Nähe parkt, registrierst du dann auch irgendwann einmal, aber wie gesagt, um 8 Uhr fangt die Schule an, also Blick immer schön auf die Straße gerichtet, nicht parkende Autos. Trotzdem wissen wir jetzt, dass es da einen Zusammenhang gibt, zwischen Bus GELB und Cinquecento ROT. Pass auf, und eins muss ich auch noch sagen, ich kenn den Postler sonst gar nicht so gut, schon den Namen und “…alles Gute zu Weihnachten”,  aber neuerdings schmust er jetzt fast jeden Tag in der Früh mit der Blondine im roten Cinquecento, so süß! Unser Schulweg läuft naturgemäß jetzt ganz anders ab. 1. wo steht der gelbe Postbus, 2. ist der rote Cinquecento schon da, und 3. wird schon geschmust? Und das Leben ist schon irgendwie lustig, weil sich die Geschichte heute so richtig zuspitzt, mit den eiskalten Erbeerschmusies, wir lassen uns rosablonde Schnautzer davon stehen und schmusen mit den kleinen roten Erdbeeren, die irgendwie auch cinquecentoartig.
Erdbeersmoothie: Frische saubere geputzte Erdbeeren mit Milch, Vanillezucker und chrashed Ice, ganz wichtig um gut mit dem Smoothie zu schmusen – mit Stabmixer pürrieren.
Sehr gut dazu, weil ulimative Frische –  auch einige Basilikumblätter!!!
Danke Gigi, dass du uns an dem Nachmittag besucht hast und mit uns beim Smoothiemachen unterstützt hast.
Auch sehr gut und ähnlich Mangolassi Suri, Susi, Lisi, Lassi
Die Gläser “Cooking is about…..” sind übrigens aus Eigenbau und gibt es auch hier zu kaufen!

Erdbeertörtchen, Geschichte kommt später

Es könnte ja sein, daß jemand für morgen ein schnelles Erdbeertörtchen braucht, drum gibt es jetzt einmal das Rezepte, die Geschichte dazu kommt später.
Biskuitboden: 3 Eier, 60 g Staubzucker, sehr schaumig aufschlagen, 60 g glattes Mehl reinsieben und nur mehr mit Spachtel unterrühren, in einer runden Springform ca. 20 cm Durchmesser bei 150 Grad 10-15 min goldig backen, auskühlen lassen.
Erdbeercreme: 1 Packerl Gelierfix mit etwa 5 EL Wasser quellen lassen, 1/4 lSchlagobers (250 ml) mit 40 g Zucker steif schlagen, 1/4 Topfen (250g, 20%) einrühren, 300 g gewaschene Erdbeeren pürrieren, mit der gequollenen Gelatine (eventuell mit etwas Wasser nochmal kurz aufwärmen, sodaß keine Bröckerln!) verrühren, mit Schlag/Topfenmasse zusammen, kalt stellen.
Mit Messer Buskuit vom Rand lösen, Springform öffnen, Ring aus Alufolie um den Boden legen – siehe letzten Bild – Springform wieder schließen, Erdbeercreme dazu, mindestens für 1 Stunde im Kühlschrank kalt stellen,  auspacken und mit ganzen Erdbeeren verziehen, zuckern

the naked Erdbeermarmelade

 

IMG_9607IMG_9602IMG_9385 IMG_9386

Volltreffer, die richtigen Erdbeeren an Land pflücken lassen, voller Aroma, ein bissl in Kinfolk reingeblättert und Tee mit Milch dazu trinken, die Erdbeeren geputzt, mit einem 2:1 Gelierzucker verrührt und 2 Packerl Vanillezucker (das ist es, und sonst nichts, eben naked) dazu, ca. 5 Minuten eingekocht, ständig gerührt, Gelierprobe (ein Löffel auf einen kalten Teller, kippen, stockt die Marmelade ist fertig, auf gewünschte Konsistenz püriert, in saubere Gläser abgefüllt, Regenfeiertag,  Kinfolk Filmchen auf Vimeo anschaun, und frische Erdbeermarmelade auf ein Butterbrot streichen, es weiter so gut nach Erdbeeren riechen lassen. Und das ganze “the naked Erdbeermarmelade” nennen, der Roman weiss dann schon warum.
1 kg reife Erdbeeren mit 1/2 kg Bio-Gelierzucker 2:1 und 2 Pkg Vanillezucker, wie oben beschrieben, einkochen.

Rote Grütze “Oasi Frutti”

Fix, bist du einmal dabei, bist du auch zweimal dabei.  Hier, bei der Blogger Aktion “Post aus meiner Küche“. Mir scheint, es sind Hunderte, die da wieder mitmachen, die ihre Rezepte plus dazugehörigen Kostproben zum Thema Beeren “Very Berry” am Postweg austauschen. Mir ist da von Anfang an so was wie eine Rote Grütze vorgeschwebt, die bei uns komischerweise gar keine Tradition hat im Gegensatz zum Röster (dann gefällt Dir auch der Beitrag Hollerkoch vom August 2011).
Hier, die Rote Grütze “Oasi Frutti”
1/4 l roter Fruchtsaft (z.B. verdünnter Himbeersaft) mit 10 EL Zucker und 2 EL Vanillezucker aufkochen lassen und 8 TL Maizena (Maisstärke) -das mit kaltem Wasser glatt verrührt ist- mischen.
1 kg geputze rote Beeren (Ribisel, Erdbeeren, Himbeeren, Walderdbeeren) dazu, nochmals kurz aufkochen lassen mit Zitronensaft erfrischen, in eine Schüssel gießen und kalt stellen.
Nach Lust und Laune mit Eis oder Pudding essen, oder mit der Post verschicken ;_)

steht auf der Kiste OASI FRUTTI
Früchtemischung kurz aufkochen
die wenigen Walderdbeeren aus dem Garten krönen mein OASI FRUTTI

Muttertag in Erdbeerduft

Wie gesagt, die Obststände geben gerade Spargel und Erdbeeren her. Und weil es ja ewig schad um die guten Erdbeeren wär, stell ich mich schnell hin und koch das übrige halbe Kilo mit einem 2:1 Gelierzucker ein. Mama, raus aus der Küche, heut ist Muttertag und wir brauchen Platz hier! Bin eh schon fertig, 4 Gläser sind a posto!
1/2 Kilo Erdbeeren putzen und halbieren, mit 250 g 2:1 Gelierzucker im Topf verrühren, ca. 10 Min einkochen, Erdbeeren zerkleinern (Erdäpfelstampfer), sobald die Marmelade geliert in saubere (mit kochendem Wasser überbrühen) abfüllen und der Muttertag hüllt sich in Erdbeerdurft!

Tipp: Etiketten mit dem Labelizer gestalten