Kekskurs Vier: Biscotti, verdammt gut

img_2109 img_2111 img_2112 img_2114Ja eh, die steinharten Cracker zum Cafe in diversen Canduccini Versionen kennen wir ja, aber warum nicht schnell welche selber backen und einmal nicht so, dass du dir die Zähne daran ausbeisst. Schmecken echt verdammt gut.
1 Ei + 1 Dotter
150 Mehl
100 Staubzucker
1 Packerl Vanillezucker
1 Packerl Mandeln (100g)
1 EL RUM
1 Stamperl Öl
1 TL Backpulver, etwas Zimt, Cardamon, Salz
Alles verkneten, 2 Streifen formen, bei 190 Grad 15 min vorbacken, in Streifen schneiden und nocheinmal 10 min fertigbacken.
Ergibt ca. 20 Stück, wer mehr will backt das Doppelte
Varianten: statt Mandeln gehen auch Haselnüsse, Pistazien, Walnüsse
statt Rum auch Amaretto
Tipp: in Sackerl, Schachteln oder Dosen abfüllen und verschenken!

 

Kekskurs Drei: Meringues

Nicht nur optisch sind die Meringues – oder wie wir sagen “Windbäckereinen” oder Mini-Pavlovs pico bello. Schauen aus wie ein kleiner verschneiter Wald,  du hörst  Jack Johnson und Zee Avi auf “This warm Winter – a Brushfire Holiday Volume 1” und dann “This warm December – a Brushfire Holiday Volume 2” dazu und das könnte so unendlich weitergehen, aber dann ist die Waschmaschine schon wieder kaputt, der Saft geht aus, das Ladekabel verschwunden und die Bande will jetzt endlich was g´scheites Essen. Null Problemo sagt der Swag, Volume 3 gibt´s eh noch nicht.
Für ca. 20 Stück in dieser Größe:
7 Eiklar mit 300g Rohrzucker 5 Minuten dick und glänzend schlagen (der Zucker kommt erst nach und nach dazu, wenn sich bereits weißer Schnee gebildet hat!), 1TL Lebkuchengewürz oder gemalenen Zimt dazu,  suppenlöffelweise kleine Bäumchen auf ein mit Papier ausgelegtes Blech setzten, mit gehackten Nüssen bestreuen und im Backrohr bei 110 Grad eine Stunde und 15 Minuten trocknen. Halten bei Zimmertemperatur 2-3 Tage.
Tipp: wem die Meringues so zu trocken sind, kann warme Früchte oder Kompott drübergießen und/oder mit Schlagobers füllen

Am Blech mit gehackten Nüssen 1.15 h bei 110 Grad trockenen

Kekskurs Zwei: Polsterzipfln

Polsterzipfln
1/4 Butter, 1/4 Topfen, 1/4 Mehl rasch zusammenkneten und  im Eiskasten eine 1/4 Stunde rasten lassen, Mehl auf Arbeitsfläche streuen, Teig dünn ausrollen, Rauten schneiden, Marmelade rein, zuklappen, bei 160 Grad auf Backblech (mit Backpapier) nach Wunsch bräunen (ca. 1/4 Stunde). Mit Staubzucker bestreuen und am Besten noch warm essen. Die Masse ergibt ca. 50 kleine Zipfln.
Teig dünn ausrollen, in Rauten schneiden, Fülle, klappen

und dann wieder ich, Florentiner Kekskurs #1

Florentiner
  • FlorentinerFlorentinerflorentiner Studio Alexandra PallaFlorentiner

    Richtig, sag ich zum Fräulein O, das Rezept war nicht aus der “Wienerin”, sondern aus “A la Carte”, und es muss so ungefähr genau 20 Jahre her sein, dass ich diese Florentiner zum ersten Mal gebacken habe und wir mhhh. Und ganz unerklärlich nur einmal, und von da an nur mehr das Fräulein O. Und seit heute halt wieder ich: Florentiner, weil purer Roughcut

  • 125 ml Schlagobers mit
  • 30 g Butter,
  • 100 ml Honig und
  • 200g Zucker (ich mag den neuen hundsordinären “Gelbzucker” von Wiener Zucker) kurz aufkochen und
  • 300g Mandelsplitter und
  • 1-2 Packerl gehackte Pistanzien unterrühren.
    Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen und im Rohr bei
  • 160 Grad braun backen (ca. 1/2 Stunde).
    Auskühlen lassen und in Stücke (Rauten) schneiden.