Kirschkuchen heute wie damals

Kirschkuchen Alexandra Palla RoughcutblogAlexandra Palla www.roughcutblog.comAlexandra Palla www.roughcutblog.comAlexandra Palla www.roughcutblog.comAlexandra Palla www.roughcutblog.com

Alexandra Palla www.roughcutblog.com

Alexandra Palla www.roughcutblog.com   Alexandra Palla www.roughcutblog.com

Alexandra Palla www.roughcutblog.com

Alexandra Palla www.roughcutblog.com

Alexandra Palla www.roughcutblog.comAlexandra Palla www.roughcutblog.com

Alexandra Palla www.roughcutblog.com

Alexandra Palla www.roughcutblog.com

Wieviel Blech Kirschkuchen ich zum Cousinentreffen mitbringen soll, frag ich meine Schwester, denn wenn alle, die Cousins natürlich mitgerechnet, samt Partnern und Kindern kommen, geht das nie unter 25. Der Familientreff “Generation Sommerhaide” ist wie Weihnachten im Sommer, alte Familien´schichtln werden aufgewärmt, Schrullen von Oma und Opa Thum erzählt, die mit den lauwarmen Doppelliterflaschen unter dem Nussbaum, vom Apotheken Charly, dem Hofrat Sprenger, dem Schlampen, der den Safe ausgeräumt hat,  und, ob ich diese Sommer Kuchen eh noch so mach wie früher. Stimmt, im zarten Teenageralter hab ich jeden Schulferien-Tag einen Kuchen gebacken, ganz vergessen. Kaum aus dem Bachrohr geholt, haben sich die Cousins  – die Cousinen waren noch zu klein –  darüber hergemacht und weg waren sie. Und Glühwürmechen? Ja, sagt meine Schwester, gibt es immer noch. Schön, dann bleibt ja doch alles beim Alten, kaum ist mein Kirschkuchen aufgeschnitten, ist er auch schon wieder weg  Aber jetzt schreib ich Euch das ganz einfache Rezept vom Gleichschwerkuchen bitte auf, (für die anderen, der Ribiselkuchen einfach und mit der mit Topfenblätterteig  steht im Kochbuch “Put a lot of Love in it”) dann können es Eure Kinder den Cousinen und Cousins genauso backen wie ich früher, wann die Glühwürmchen dazukommen, ist dann nur mehr eine Frage der Zeit.

Zutaten für ein Backblech Gleichschwerkuchen

  • 5 Eier = 350 g, daher
  • 350 g Staubzucker
  • 350 g sehr weiche Butter
  • 350 g glattes Mehl
  • 1 TL Backpulver (ich heute Weinstein Backpulver von Haas)

So geht´s:

Backrohr auf 180 Grad vorheizen, Eier in Gelb und Klar trennen, Butter mit Zucker schaumig schlagen, mit Dotter verrühren, zu Schnee geschlagenes Eiklar zu, Mehl mit Backpulver darübersieben und mit Teilspachtel verrühren, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen, Kirschen darin versenken und ca. 40 Minuten im Backrohr backen.

 

Kirschenkuchen und dann schaun wir weiter

Das eigene Kind versteht das Alles nicht, sagt sie zu mir. Zum Beispiel, der Vater ihrer Sommerfrischefreundin ist so fleissig, der steht jeden Tag um halb 5 auf und tragt für den Bäcker im Ort die frischen Semmeln aus. Da fallen für die Freundin und sie schon einmal ein paar gratis Kipferln ab und sie dürfen den Hund von der Bäckerin äußerln führen. Dann steht er den ganzen Tag in einem Geschäft und verkauft auch Süßigkeiten. Sie bekommen dort natürlich jede Menge gratis Zuckerln und Sachen. Außerdem organisiert der Vater der Freundin ihr alles was sie sich wünscht und das, zu jeder Tages und Nachtzeit und sie kriegt obendrein auch noch irre viel Taschengeld, dass sie sich jeden Tag Pizza oder Pommes plus Cola zu mittag kaufen kann, und wir, was machen wir? Wir sitzen den ganzen Tag nur vorm Computer!  Schau mal Schnubbele, sag ich zu ihr, reg dich doch jetzt nicht so auf, leg doch das Handy ein bissl zur Seite, iss einmal den guten Kirschenkuchen und dann schaun wir weiter.

Gleichschwerkuchen aus: Eier, Butter, glattem Mehl, Staubzucker (alles so schwer wie 4 Eier), zuerst die weiche Butter mit dem halben Zucker rühren, Dotter dazu, Schnee mit der zweiten Zuckerhälfte aufschlagen, zusammenrühren, Mehl und 1 TL Backpulver drübersieben, Masse auf ein Backblech, Kirschen drauf und im vorgeheizten Backrohr ca. 45 min backen.
Das passt dazu:
eine zufällige Kirschenwähe
Marillenkuchen 1
Marillenkuchen 2
Marillentarte
Ribiselfleck

eine zufällige Kirschen Wähe

Das ist jetzt mehr der Zufall, dass dieser Kirschkuchen mit diesem Milch-Ei-Guss ein ganz typischer schweizer Kuchen ist und dort “Wähe” heißt und der mir ausgerechnet heute, an deren Nationalfeiertag am 1. August, in den Sinn kommt. Aber oft sind es die Zufälle, die aus einem schnellen Blätterteig-Kirschen-Kuchen eine “Wähe” mit Zusammenhang machen. Das typische an der “Wähe” ist der Milch-Ei-Guss. Und dass die Schweizer einen Kuchen mit Guss eben “Wähe” nennen, hab ich auch erst heute entdeckt. Denn beim Vergleichen von ähnlichen Kuchen, stosse ich auf Texte der Alemannischen Küche und dem Wort “Wähe”, das sich aus der baslerischen, zürcherischen, badischen und elsässichen Dialektbezeichnung ableitet. Gruezi auf´s Allerherzlichste!

Eine Backform mit Blätterteig auskleiden, saubere Kirschen drauf verteilen, mit einem Glas aus 1/8l Milch (besser sogar Schlagobers) und 2 ganzen Eiern, 2 EL Zucker übergiessen, braunen Zucker drüberstreuen und 50 Min im Backrohr bei 180 Grad backen.