Karottenkuchen

Karottenkuchen RoughcutBlog Alexandra Palla Karottenkuchen RoughcutBlog Alexandra PallaKarottenkuchen RoughcutBlog Alexandra PallaKarottenkuchen RoughcutBlog Alexandra PallaKarottenkuchen RoughcutBlog Alexandra Palla Karottenkuchen RoughcutBlog Alexandra PallaKarottenkuchen RoughcutBlog Alexandra Palla  IMG_4861    Karottenkuchen RoughcutBlog Alexandra PallaKarottenkuchen RoughcutBlog Alexandra PallaKarottenkuchen Alexandra Palla RoughCutBlog

In 100 Jahren würd´ ich dieses kleine Café mit dem hier passenden Namen “What do you fancy love” in der Knäsebeckstrasse wiederfinden, dort wo ich mich mit Ulla einmal auf einen Café getroffen hab. Nur Café, kein Hunger. Und beim Bestellen an der Bar von dem kleinen, schwarzen, schmalen Berliner Lokal stehst du an der Kuchenbar und wartest auf deinen Kaffee und findest zuerst die Namen der Smoothies an der Wand irgendwie halblustig. “Sex Bomb”, “Sex Toy”,  “Detox me”, “Red Rabitt”, und so was in der Art. Dann aber Blick aufs Kuchenregal. Jedenfalls war´s das dann mit dem Keinen-Hunger-Haben haben. Ulla nimmt was mit Schoko, ich geh für die Karottentorte. Denen, die  jetzt gleich die Nase rümpfen, weil sie Karotten und Kuchen nicht zusammenbringen wollen, sei empfohlen weiterzulesen, denn dass sich ein Gemüse derart saftig zu einem Kuchen backen lässt, das wie ein Nussbooster den dezenten Marzipangeschmack unterstreicht, das ganze dann noch mit dem Ricotta-Frosting, das cremig den ganzen Kuchen zusammenhält und damit locker 2-3 Tage im Kühlschrank übersteht, glaubt man zuerst gar nicht. Wie gesagt, an den von der Knäsebeckstrasse musste ich als Karottenkuchenfan sowieso, jetzt immer wieder denken und erst heute, wo die Mädchen verdächtig brav ein Puzzle legen, sich die gelborangen Teile plötzlich doch zu einem Taxi zusammenfügen, stell ich farblich passend meinen Karottenkuchen dazwischen, zuerst wäähhhh, weil Karotten am Kuchen aber dann mmmmhhhhhhh, weil sie das nie gedacht hätten.

Zutaten für Karottenkuchen (8-10 Portionen)

300 g geraspelte Karotten

5 Eier

300 weiche Butter

300 brauner Zucker

200 Mehl (ich hab ein Waldstaudenmehl von Allram verwendet)

250 g geriebene Mandel

1 Packerl Vanillezucker, 1 EL Weinsteinpulver

Die ganzen Eier mit dem braunen Zucker sehr schaumig aufschlagen, sehr weiche Butter einrühren, geraspelte Karotten, Nüsse und Mehl, Vanillezucker und Mehl unterheben und in einer ausgebutterten, mit Nüssen panierter Springform ca. 40-50 min bei 160 Grad im Ofen backen (Nadelprobe machen!)

Frosting: Butter mit Zucker schaumig rühren und mit Ricotta glatt verstreichen

Auskühlen lassen, Horizontal teilen, mit Frostig füllen, schließen, mit Frosting verkleiden, geriebene Nüsse darüberrieseln und noch eine frische Karotten darüberraspeln.

 

Frosting:

200 g Butter, 200 g Staubzucker, 200 g Ricotta (oder Philadelphia)

 

Adresse:

What do you fact love? 

Free-Style-Nussstrudel aus meiner #sommerfrische Küche

In der Sommerfrische WG geht’s schon richtig zu. Kurz bevor die Ruckerl Familie mit ihren ulkigen Ledersegelstiefel, Bocciakugeln und Wanderpellerinen abreist und sich noch einmal so richtig schön in die Autortüre fahren lässt, und die Hammerischen mit Designer-Tisch-Grill, Ordination und neuen Sportgeräten anreist, verkündet die Uli: heuer macht sie nur mehr das, was SIE will. Den Vorsatz gibt es zwar schon seit Silvester, kann aber nicht oft genug betont werden. Zu dem “was sie will” gehört diesmal, jeden Tag was aus Germteig machen, solange bis sich ihre Sommerfrischeentspannung so richtig einstellt. Begonnen mit einem hervorragenden Reindling, den besten selbst gemachten Germknödeln steht bald Pizza und Briochezopf am Plan. Die Sommerfrische WG verträgt bei ihrer Personenanzahl täglich mehrere Backwerke und dankt es mit zurückgebrachten, sauber gewaschenen Backblechen und Kuchenformen, die je nach Familienzugehörigkeit vor die jeweiligen Türen zurückgestellt werden und um nächsten Einsatz betteln. Bin dabei, und diese Kastenform war es, die mich auf die Nussstrudelidee gebracht hat und vereinfache dieses ich.koche Rezept “free style”. Ich rühre ein Dampfl aus der halben frischen Germ, dem halben Mehl, etwas Zucker, 1 Ei und dem Glas Milch, rühre es mit den Lockenrührstab (Trick: nur einen Rührstab verwenden, verhindert, dass Germteig beim mixen nach oben wandert und den Mixer verklebt) nach 15 Minuten “gehen lassen” mit den restlichen Zutaten für den Teig zusammen und stelle die Schüssel nochmal für eine 1/2 Stunde zum “gehen lassen” an einen warmen Platz.
Die ganzen Nüsse reibe ich mit meinem neuen schwarzen “Star Dreck” Multiquick, dieses schnurlose Küchenwunder und mische die Nüsse mit Kristallzucker, Milch und einem Stamperl Rum. Kein Zimt, keine Rosinen, da steht die Sommerfrische WG nicht so drauf.

Ein Blatt Backpapier gut bemehlen, den Germteig darauf mit den flachen Händen zu einem Rechteck drücken, die Nussfülle darauf verstreichen, einrollen und in die gebutterte Kastenform vom Papier rutschen lassen. Mit einem verquirlten Ei bestreichen, nochmal 15 Minuten “gehen lassen” bis Form voll. Bei 180 Grad im Backrohr lt. Rezept  40-50 Minuten backen.

Zutaten Germteig:
1/2 Würfel frische Germ
250 g glattes Mehl
3 EL Kristallzucker
120 ml Milch
2 EL weiche Butter
1 Ei

davon ein Dampfl: lauwarme Milch, Butter, Ei mit Germ und der halben Mehl und Zuckermenge verrühren und 15 min gehen lassen.

Für die Nussfüllung:
250 g frisch geriebene Walnüsse
100 g brauner Kristallzucker
110 ml Milch
Zimt, Rum, (Rosinen)

Morgen ist Mohn dran und der Brioche Zopf wird verschoben.

Mehr Rezepte aus der Sommerfrischeküche:
Vitello Tonnato
Kaspressknödel
Falscher Hase
Ribiselfleck
Kirschenkuchen

Dieser “Star Treck Multi” ist von Braun, heißt Multiquick 9 und das Steilste was es in diesem Segment grad zu kaufen gibt. Schnurlos und Schwarz püriert, hexet, mahlt und crusht und zerkleinert er alles!

Die Susi kommt jetzt den Neuen kosten, Nutellaguglhupf

Die Vorgeschichte ist nicht unwitzig, denn als die Guerilla Bakery ein selbstironisches Kuchenhoppala von einem halb in der Form picken gebliebenen Gugelhupf postet, solidarisiere ich mich gleich mit einer mir ebenfalls passierten Kuchenhoppala Geschichte. Die mir allerdings ausgerechnet da passiert ist, als ich der Katharina Seiser von Esskultur – einer über die Grenzen anerkannten Gugelhupfexpertin – meine Gugelhupfvariante, nämlich den Susi Gugelhupf –  servieren wollte. Und da geht´s erst richtig los, denn die Guerilla Bakery sagt, es handle sich bei Ihrem Kuchenhoppala doch tatsächlich um ein Katharina Seiser  Rezept und schon komisch, der Zusammenhang. Das wollt ich dann nicht so im Raum stehen lassen, schau mir das Rezept an, Hoppalabewältigung kann man sagen, backe es nach, auch wenn nicht ganz so wie das Originalrezept von Esskultur, aber immerhin fast, und kann jetzt nur eins sagen, der macht dem Susi-Gugelhupf ernsthafte Konkurrenz. Der Guerilla Bakery geht es-  wie ich dem Instagram-Verlauf entnehme – ähnlich, auch nachgebacken, auch super geworden, auch Hoppalabewältigung, nur, eins jetzt, die Susi hat grad angerufen, kommt jetzt gleich vorbei, den NEUEN kosten, und hat fast ein bissl dünne Lippen am Telefon gehabt.
Bei mir ist der vereinfacht so: 3 ganze Nuller-Eier in der Kitchen Aid (oder Quirler) mit 200 g braunen Kristallzucker sehr schaumig schlagen, abwechseln 250 g nicht zu fest geschlagenes Schlagobers und 250 g glattes Mehl plus 1 EL Weinsteinbackpulver mit dem Löffel unterrühren, abgeriebene Schale und Saft einer kleinen Bioorange und zum Schluß 3-5 EL Nutella gut einrühren. Alles in einer ausgebutterten und mit Mehl bestaubten Gugelhupfform und bei 160 Grad 50 Min im Backrohr backen. Leicht auskühlen lassen und hoffentlich ganz ohne Hoppala stürzen.
Bei Katharina Seiser ist der so.

Kardinalschnitten, ein rot-weiss-roter Würdenanblick

Das war schon eine sehr gute Tweetansage von Anchorman Armin Wolf, dass die da in Rom doch bitte weitertun sollen, schließlich hätte er eine Nachrichtensendung zu planen. Worauf der Fernsehmeteorologe Marcus Wadsak anbietet, die Papstwahl auch in seinem 5-Minuten-WETTER um 19.49 verkündigen zu können ,-). Das muss kurz vor 19.30 gewesen sein, denn ich war mit dem Rokitansky in der kurzen Breite Gasse, am Weg zu einem Geburtstagsfest, noch auf Parkplatzsuche und die Kirchenglocken von der Stiftskirche aber sowas von dahergeläutet. Und aufpassen dann auch, die vielen Stufen im Museumsquatier am Weg in die Halle packen und gleichzeitig diese Spannung auf Twitter. In der Halle wurden grad die Burger und Clubsandwiches serviert, das zweite Mal Cola und Spritzer nachgeordert, als es dann gegen 20 Uhr  soweit war, und der Jesuit Jorge Mario Bergoglio, jetzt Papst Franziskus der Erste heißt.
Ist dann doch alles schnell gegangen mit dem Papst, und die Kardinäle drängten sich auf den Balkonen zusammen um dem Gebet für den Heiligen Vati zu lauschen.
Jetzt kann das natürlich alles nur Zufall sein, dass meine Kardinalschnitte ein ähnlich gedrängtes Bild abgibt und sie könnte ihren Ursprung genau in so einem Rot-Weiss-Roten Würdenanblick gefunden haben, anderen Kardinalschnitten sicher schon viel besser gelungen sein, aber heute, doch schon sehr passend, wie ich finde.
Die Kardinalschnitte besteht aus Biskuitt, Baiser, Ribiselmarmelade und Schlagobers.
1.) Teig für Biskuit zuerst aus 2 Eiern mit 20 dag Zucker schaumig schlagen und erst dann 20 dag glattes Mehl unterheben.
2.) Baiser aus sehr steif geschlagenem Schnee von 4 Eiklar und 40 dag Kristallzucker schlagen
3.) 2 x 3 Reihen Baiser auf ein Backpapier, Zwischenräume mit Biskuitt auffüllen, 10-15 min im vorgeheizten Rohr bei 160 Grad backen
4.) die 2 Lagen auskühlen lassen, mit Ribiselmarmelade bestreichen, Schlagobers dazwischen und mit Zucker bestreuen.

Biskuit für Kardinalschnitten
aus Backpapier ein Stanizel formen
Schneemasse rein….
 2 x 3 Reihen auf ein Backpapier auftragen…

…Zwischenräume mit Biskuitmasse auffüllen und 10-15 Min im Backrohr backen
Kardinalschnitte: Schichten zusammenlegen und mit anzuckern

Ricotta & Chocolate Cake: Call me maybe!

mit gehackten Pistazien und Staubzucker duschen

So eine Freude, der Haushalt wird von jungen Menschen wieder so richtig, durch und durch beschallt. Aus den verfügbaren und saftigen Geräten kommt ein neuer heppipeppi Song heraus, manchmal aus zwei oder drei Quellen gleichzeitig, der offizielle Clip hat über 110 Mio Klicks auf You Tube und es gibt tausende Selfmade-Cover Versionen, Studenten im Bus, Cheerleaders am Strand, dann natürlich die Leftboy Version und hey, wo ist die Diskussion um den heurigen Sommerhit, hiermit eröffnet: CALL ME MAYBE! (siehe Videos unten!) Im Takt von Carly Rae Jepsen covere ich ein Jamie Oliver Rezept, schlage 4 ganze Eier auf und schäume sie mit 300g Zucker (ich ja sehr gerne, und hier auch, der Wiener VOLLZUCKER, braune Packung), mische 250 g gemahlene Bio-Mandeln, 500 g Ricotta (z.B. von Galbani bei Spar, zur Not tut´s auch Topfen) und 250 g im Backrohr geschmolzene Schokolade unter, gieße die Creme in eine Backform (ausgebuttert und mehlpaniert sowieso) und backe bei 180 Grad 50 Minuten. Mit Staubzucker, gehackten Pistazien, event. Kakaopulver duschen, hey, I just met you and this is crazy, but here´s my number, so call me, maybe?

Zutaten wie im Rezept von Jamie Magazine (Sommerheft Nr. 4/09 Seite 93),
nur nehm ich statt Kristallzucker den VOLLZUCKER von Wiener Zucker, schmeckt so schön karamelig
zu einer Creme verrühren und in eine Springform (20-25cm)

Gugelhupfkuchen, ein Anachronismus?

halbe Stunde backen, etwas auskühlen lassen, stürzen

Für den Susi Gugelhupf– siehe auch Beitrag vom 10.4.2011- sind genug Eier da, auch Mehl und Zucker, aber kein Öl, nur Butter. Gar keine schlechte Idee, jetzt zerlasse ich die Butter vorsichtig, weil was kann besser sein als Butter, und wenn wir schon beim Improvisieren sind, keine Gugelhupfform, sondern eine ganz normale Springform und nehm ein Viertel Schlagobers, das ich geschlagen drauf verteile und die frischen Erdbeeren, das tut dem gut, meinem Gugelhupfkuchen. Aber zum Schlagobers plus Beeren ist es gar nicht mehr gekommen, wir haben ihn noch im Stehen und gleich so gegessen. Ist der Gugelhupf aus der Zeit gekommen?

zuerst helle Masse in die Form

Für den Kuchen:
6 ganze Eier mit 300 g Zucker 5 min schaumig schlagen und mit 250 g zerlassener Butter (langsam auf kleiner Flamme schmelzen – nicht zu heiß werden lassen), 200 g Mehl, 1/2 Packerl Backpulver gut verrühren, davon die Hälfte in eine ausgebutterte und bemehlte Springform gießen, die andere Hälfte mit einer Creme aus 3 EL Kakaopulver und 3 EL heißem Wasser dunkel färben, auf den hellen Teig in die Springform (hier 30 cm Durchmesser) und bei 180 Grad 30 -35 Minuten backen.

 
dann die 2. Hälfte mit Kakaopulver
färben und drauf,
halbe Stunde backen
auskühlen lassen,
und auf einen Teller stürzen

was soll mich schon aus der Ruhe bringen, Mohnkuchen

Mohnkuchen mit selbstgemachten Apfelsirup

Auch gut, dann durchwühle ich eben transformermäßig in einer Kombination aus Trüffelschwein, Inspector Clouseau und sein Kung-Fu-Freund, Indoor-Mähdrescher und Kehrmaschine in Sekundenbruchteilen alle Läden, Stösse, Kisten, Fächer und Kästen. Vermisst wird nämlich – und das gleichzeitig – Folgendes: Ballettpatschen, Konzertkarten, der Stowasser, Spangerl, Jonglierbälle, ein Mordillo-drück-mich-Handwärmer, Spiesse für die Schoko-Schlecker-Silikonformen, Nintendo Ladekabel, ein Umhängetäschchen, der zweite Gummistiefel, ein Mitteilungsheft und ein Abschnitt von einem sehr wichtigen Schulzettel. Was soll mich schon aus der Ruhe bringen. Am Herd reduziert sich gerade ein Liter naturtrüber Apfelsaft ein, den brauch ich für meinen Gries-Mohn-Kuchen, den ich mir von den AO& Freunden abgeschaut hab und das riecht schon einmal sehr gut.

1 Tasse Grieß (noch besser Polenta) mit
1 Tasse geriebender Graumohn
1 Tasse Staubzucker
2 Tassen Milch 
70 g Butter
in einem Topf auf kleiner Flamme verrühren und kurz quellen lassen und abkühlen.
4 Eier schaumig schlagen und unter die Masse rühren. In einer ausgebutterten Form 30-35 min bei 180 Grad backen. Ein Liter naturtrüber Apfelsaft auf ca. 1/4 l Sirup einreduzieren und über den Kuchen giessen.

Ein Apfelkuchen der ausschaut wie Hummer, finden einige

Apfelkuchen 

Es gibt die Seidenstraße, die Gewürzstraße, die Salzstraße und neuerdings die Dirndlstraße. Die geht von Kitzbühl über St.Gilgen nach Wien und umgekehrt. Und weil das Fräulein für eine Hochzeit dringend ein Dirndl braucht, back ich schnell einen Apfelkuchen und dann Übergabe. Gewählt wird das Lanz Dirndl in blassrosa mit Goscherln und brauner oder rosa Schürze – sehr gute Wahl – und ich weiss nicht, irgendwie sind das auch die Farben vom Apfelkuchen. Andere sagen, der Apfelkuchen schaut heute aus wie ein Hummer. Übergeblieben ist jedenfalls gar nix.

Mürbteig:

300 glattes Mehl
200 Butter
100 geriebene Walnüsse
100 Staubzucker
2 Eidotter

Verkneten und im Eiskasten rasten lassen.
4 Große Äpfel schneiden, event. Zuckern und im Topf leicht andünsten
Mürbteig in einer Form drücken, 10 min vorbacken, 2 EL Preiselbeeren am Boden verteilen (Himbeermarmelade geht auch)  Äpfelgemisch drauf und 1/2 Stund fertigbacken.
Backofentemperatur 160 Grad.
Zuckern. Fertig.

Ribiselfleck in der Sommerfrische

Ribiselfleck Ribiselfleck  IMG_0936 Ribiselfleck Ribiselfleck

Ribiselfleck

Man rennt wegen eines Attestes zum Augenarzt worauf der Herr Augendoktor dann gerne gleich das ganze Sehvermögen überprüft und hält einem bunte Bilder vor. Farbenblindheit geht nämlich gar nicht und schön artig sagst du 5G und 3F und 2Y und sowas und das stimmt auch. Dann sitzt du noch paar Stunden mit erweiterten Pupillen herum und bist ein bissl schneehuhnmäßig vernebelt. Nein, natürlich haut man da nicht gleich in die Küche ab, den Ribiselkuchen hab ich ja schon vorher gemacht:

Variante 1: Boden aus Mürbteig

  • 1-2-3 Mürbteig
  • 100g Staubzucker
  • 200g Butter
  • 300g glattes Mehl
  • 2 Eidotter (die Klar für den Schnee aufheben)
  • abgeriebene Zitronenschale (natur)
  • alles rasch zu einer glatten Teigkugel verkneten und mind. 1/2 Stunde in den Eiskasten
    Dann auf ein Backblech drücken (Teig-Kugel in große Teigscheiben schneiden, auf dem Blech auflegen und mit den Fingern zu einem gleichmäßig ca. 1cm dicken Schichte verdrücken), mit Gabel einstechen
    und bei 160 Grad im Backrohr

Variante 2: Boden aus mit Topfenblätterteig

  • 200 g glattes Mehl
  • 200 g Topfen (20%)
  • 200 g Butter
  • Kalte Butterstücke mit Mehl und Topfen mit der Hand zu einem glatten Teig kneten, im Kühlschrank rasten lassen, Teig rechteckig ausrollen, auf einem Backblech bei 200 Grad ca. 15 Minuten vorbacken.

Ribiselschnee:

4 Eiklar  aufschlagen und wenn diese weiße Farbe annimmt mit 100g Zucker weiterrühren (mit dem berühmten Topf-Umdreh-Test: erst wenn du den Topf umdrehst und der Schnee verrutscht nicht ist er fertig). Saubere, leicht gezuckerte Ribisel unterheben, Masse auf den vorgebackenen Teig verteilen und ca. 10 Minuten backen, bis Schnee leichte Farbe annimmt.

 

Hallo, wir haben Empfehlungen für Sie. (Ausloggen)

Ich will ja nur ein bisserl im Amazon stöbern, Büchernachschub, und glaubs ja nicht, bitte wer bin ich?

Marillen Tatin

Hallo, Alexandra Palla. Wir haben Empfehlungen für Sie……

Meine heutigen TOP Empfehlungen für mich sind:
1. Jamies 30 Minuten Menüs (das ist ja eigentlich o.k.)
2. Gregs Tagebuch 5: (Geht´s noch – ich habe weder 1. bis 4!?)
3. Jeden Tag, jede Stunde (ich glaub ein Sommerschund)
4. Just Dance (Wii CD Rom….)
5. tschick (Jugendlichenroman)
und
besondere Empfehlung, weil bald Verfügbar: SAMS im Glück!!!
Sie sind nicht Alexandra Palla, dann ausloggen.
Ich versteck mich lieber. Und weil der Dad frische Marillen aus der Wachau auf die Stiege stellt gibt es eine Marillen Tarte:
In einem feuerfesten Topf Kristallzucker karamellisieren, ein Stück Butter dazu, Marillen mit der Schnittfläche nach unten rein und Blätterteig drauf. Das ganze im Rohr ca. 40 min bei 170 Grad backen. Rasten lassen und stürzen.
Aja, ein Versuch: hab heute Rosmarin dazugegeben (lieber hätt ich frischen Thymian mit Blüten, die unten im Garten wachsen, war aber zu faul zum Pflücken)