Coming home Faschierter Braten

Faschierter Braten rough cut von Alexandra PallaIMG_3296Faschierter Braten rough cut von Alexandra PallaIMG_3294Faschierter Braten rough cut von Alexandra PallaFaschierter Braten rough cut von Alexandra PallaIMG_3295Faschierter Braten rough cut von Alexandra PallaFaschierter Braten rough cut von Alexandra Palla

Es gibt Tage, die verlangen nach einem ganz bestimmten Essen wie dieses hier, denn #wienberlin Tochter JoJo ist auf Semesterferien in Wien. Ihren Wien Urlaub daheim hat sie sich vielleicht etwas entspannter vorgestellt, tatsächlich unterstützt sie ihre Blogger-Mama mit neuem Kreuzband heldenhaft daheim und im Studio, dann führt sie ihre Tante nach einem Takewondo Missgeschickt herum und schließlich die Schwester, die Nichte, die Neffen und so weiter. Es soll ja nix schlimmeres passieren, also gibt es als Zwischendankeschön und überhaupt jetzt gleich einmal ihr Lieblingsessen, einen faschierter Braten. Der wird als frühes Abendessen angesetzt, denn eine Freundin von ihr braucht dann später am Abend noch Hilfe, also mache ich so und DANKE JoJo, was wünscht du dir morgen?

Zutaten

  • 500 g Faschiertes (halb gemischt, halb Kalb)
  • 2 altbackene Semmeln (in Wasser-Milch Mischung eingeweicht und fest ausgedrückt)
  • 1 ganze Zwiebel, gehackt in etwas Öl glasig geröstet
  • 1 EL Koriander, 1 EL Fenchelsamen im Mörser gestossen
  • 2 ganze Eier
  • kleine Paradeiser zum Mitbraten
  • Suppe zum Aufgießen
  • Speck zum Umwickeln
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

In eine große Schüssel das Faschierte, die ausgedrückten Semmeln, Eier, Gewürze und ausgekühlte glasige Zwiebel mit der Hand gut durchmischen. Eine feuerfeste Form mit etwas Öl beträufeln und den Boden des Bratens mit Speckstreifen auslegen. Darauf mit der Hand einen Striezel formen und mit Speckstreifen ummanteln. Paradeiser im Ganzen dazu legen um im heißen Ofen bei ca. 180 Grad 1 Stunde braten. Regelmäßig mit Suppe übergießen. Dazu gab es heute Bratkartoffel, das nächste Mal wieder Erdäpfelpüree!

 

Alles Würstel, das knackigste Paar am heurigen Opernball

Zur Mittagspause am Hackstock wickelt mir mein Cousin heute eine ganz besondere Kostprobe aus dem Papier, wie feinstes Geschmeide aus einer Samtrolle. Eine Weltpremiere, sagt er. Ich bin die Erste, die das von ihm kreierte, und auf Anregung von Slow Food Wien , nun in seiner ganzen Pracht-Rezeptur soeben fertiggestellte Opernball-Würstel verkosten darf. “Hör mal”, sagt er und bricht das Würstel in zwei Hälften. Ja, das knackt so schön beim Platzen, das es eine Freude ist. “Spür mal”, und zeigt mir mit Fingerprobe, wie gleichmäßig und prall das Brät in der Haut steckt. “Sie mal”, und tatsächlich, die äußere sowie innere Farbe ist mindestens genauso tumblr wie das Rosé auf Instagram, “und jetzt darfst kosten” und wirklich. Beschwingtes Aroma, elegante Würze, rauschender Biss. Das Geheimnis dieser Würstel, sagt Roman, liegt in der Auswahl der besonderen Zutaten und feinster Gewürze. Alles Bio, selbstverständlich. Nur ausgesuchte Bio-Mangalitza Schweineschultern, dürfen in das nobliche Würstel, gemischt mit einem ganz besonderen Speck, dem “Gödel”, sprich Wangerln, alles vom Mangalitza Lieferanten seines Vertrauens,  Joe Göltl.  Natürlich besonders gut zugeputzt werden sie im Kutter zu einem feinen Brät verarbeitet, behutsam das Eiswasser (Schnee) dazugemischt, das hält die Masse beim Rühren schön kühl und verhindert das Gerinnen von Eiweiss. Dann die Würze: Pökelsalz, Pfeffer und ….#alotoflove. Wir verkosten mit einem klassischen Engländer Senf und geriebenen Kren aus dem Glas, dazu ein Ströck Semmerl. Gegessen werden darf – egal ob zu Hause, am Würstelstand oder am Opernball – mit der Hand. Das bestätigt auf Nachfragen auch Tafelkulturistin Annette Ahrens, die sich auf das vorschriftsmäßige Verzehren bei Tisch mit und ohne Tafel-Werkzeugen spezialisiert hat. Ausgegeben werden die Opernballwürstel ebendort an der gemeinsamen  Slow Food Wien Bar, zusammen mit knusprigen Semmeln von Ströck-Feierabend, Käse von Lingenhel.com und Robert Paget, Fisch von den Österreichische Bundesforsten, Leihtaberger Kirsche von der Kirschen-Genussquelle und getrocknetes und eingelegtes aus dem Ströck Garten.

Wem jetzt das Verkosten der Opernballwürstel  bei schlappen 290,-Euro  Eintrittsticket  für den Ball der Bälle zu heftig erscheint hat Glück: Roman Thum bieten dieser Tage sein Opernballwürstel auch im Geschäft in der Margaretenstrasse 126, täglich von 7-12 Uhr an.

Preise:

1 Paar feinste Opernballwürstel im Geschäft des Mangalitzaspezialisten THUM Schinken

(ca. 16 dag) 4,30 Euro

Solange der Vorrat reicht (heißt: Interessierte bitte ganz schnell hin!)

Bezugsquelle: THUM Schinken

#allesslowfood

:Opernballwürstel von Thum Schinken  Slow Food Opernballwürstel von Thum SchinkenSlow Food Opernballwürstel von Thum SchinkenSlow Food Opernballwürstel von Thum Schinken Slow Food Opernballwürstel von Thum Schinken Slow Food Opernballwürstel von Thum SchinkenSlow Food Opernballwürstel von Thum Schinken Slow Food Opernballwürstel von Thum SchinkenIMSlow Food Opernballwürstel von Thum SchinkenG_2935

Interessante Links in diesem Zusammenhang

OPERNBALL – Zahlen und Fakten

Die besten Würstelstände von Wien (Auswahl Florian Holzer)

http://wien.orf.at/news/stories/2825891/

Kürbislasagne al forno & dampfo

Kürbislasagne von Alexandra Palla für AEG   Kürbislasagne von Alexandra Palla für AEGKürbislasagne von Alexandra Palla für AEG Kürbislasagne von Alexandra Palla für AEG Kürbislasagne von Alexandra Palla für AEGKürbislasagne von Alexandra Palla für AEG  Kürbislasagne von Alexandra Palla für AEGKürbislasagne von Alexandra Palla für AEG

Sobald sich beim übers Land fahren am Straßenrand Verkaufsstände mit Obst und Gemüse zeigen, kann ich beim besten Willen nicht widerstehen. Erst recht nicht, wenn in den langen Sonnenstrahlen des Frühherbstes mir schon von weitem die goldigen Kürbisse entgegenlachen. Das gibt so ein angenehmes Gefühl von fast selbst geerntet, auch wenn weit und breit gar kein Kürbisfeld zu sehen ist. Und weil der Appetit immer größer ist als ein Kofferraum müssen schleunigst mehr Rezepte als Kürbissuppe oder ofengeschmorte Kürbisse her. Die gute Wahl fällt daher auf das Lieblingsgericht der Töchter, die Lasagne, in die ich einfach ein paar ofengeschmorte Kürbisse reinlöffle. Die herbstliche Kürbislasagne ist damit die perfekt Nummer #4 in der Serie STEAM TEAM für AEG .Viel Freude mit dem Rezept, dem Video,  rough it, cut it, love it, Eure Alexandra

Zubereitung:

  • Kürbisse waschen und mit dem Messer den Strunk mit einem glatten Schnitt entfernen bis das Kerngehäuse sichtbar ist. Mit einem Löffel die Kerne rauslöffeln. Auf ein Backblech setzten, salzen, mit Olivenöl beträufeln und ca. 40 Minuten bei 180 Grad weichbacken.
  • Für das Sugo Zwiebel und Knoblauch in Würfel schneiden, in Olivenöl andünsten und das Faschierte kurz mitbraten und mit Paradeispassata und 1/8 l Rotwein aufgießen, würzen. 10 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen.
    Für die Béchamel Sauce die Butter zerlassen, mit Mehl verrühren und unter ständigem Rühren nach und nach mit 500 ml Milch aufgiessen.
    In einer rechteckigen Form die Lasagneteigblätter mit dem Sugo, dem weichen Fruchtfleisch (ohne Schale) der Kürbisse, der Béchamel Sauce und dem geriebenen Parmesan schichten. Am Schluß mit den Kürbiskernen toppen.
    Bei 170 Grad ca. eine Stunde mit Dampf backen.

Zutaten:

4 kleine Hokkaido Kürbisse
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
500 g Rinderfaschiertes
1 L Paradeispassata ( aus der Flasche)

für die Béchamel Sauce:
125 g Butter
3 gehäufte Esslöffel Mehl
ca. 500 ml Milch

100 g grob geriebener Parmesan
1 Hand voll geröstete Kürbiskerne

500 g Lasagneblätter

Einen Salat mit gebratenen Pilzen in den ausgehalten Kürbissen dazu servieren. Guten Appetit!
Der Beitrag entstand in Kooperation mit AEG Österreich.

Marillinger, gut wie nie

Sommerfrische Marillinger Sommerfrische Marillinger  Sommerfrische MarillingerSommerfrische Marillinger   IMG_9567Sommerfrische MarillingerSommerfrische Marillinger

Da ist sie endlich, die Sommerfrische und Melrose Place in se Salzkammergut ist komplett. Zuerst ist die Schöllhammerische Sippe angereist. Ihr Bikini Inspektor ist nun auch in der Mitte seiner Teenager-Jahre angekommen und hat 5, nein 7 Teenagerfreundinnen und Freunde mit Schlafsäcken, Bose Boxen und Immerhunger dabei. Selbstverständlich sind wir uns der Verantwortung bewusst und haben gleich einmal, zur Verstörung der anderen Zauner-Gäste an der Esplanade von  Bad Ischl über herkömmliche und alternative Verhütungsmethoden referiert nach dem wir uns ausgerechnet haben,  daß wir schon lange in dem Alter! Von den Mizzis war Marcus mit dem Fahrrad der Erste. Alle haben seine Wahnsinnstour von St.Valentin durchs Gesäuse bis eben an den Wolfgangsee auf Runtastic mitverfolgt, jetzt hängen in der Waschküche abstrakte Gebilde von Funktionskleidung an Schaumstoffverstärkungen und er ist sehr sehr müde. Gestern dann endlich auch die Damen im Auto, die sich prompt verfahren haben weil irgendwelche Missverständnisse mit der Navigation, obwohl eh erst 1000 Mal hier  und fast wären sie zu spät zum Marillinger gekommen, den ich als Willkommenskuchen für sie ins Rohr geschoben hab. Denn der Marcus ist nach seinem Strandschläfchen hungrig aufgewacht wie Ab durch die Hecke, die Schöllhammerische hat´s schon im Stiegenhaus gerochen und kam schnurschtrax zum Kaffeetschi, der Wochenendbesuch, ausgehungert von so viel Japan-Reise-Erzählung bei Segelausflug mächtig scharf auf den österreichische Mehlspeisenrenner. Wollten kaum die Anreise abwarten und haben sich – wie es sich ja auch gehört – gleich auf den noch lauwarmen Kuchen gestürzt. Das muss ich jetzt schon zugeben, es war der mit Abstand beste Marillinger der mir je gelungen ist, ja. Aber was war anders: ich hab die Eier getrennt (!) was ich – bis heute –  in einer Art roughen Überschätzung als etwas für Spiesser abgetan. Dann das vierterl Butter an der schönen Salzkammergutsonne am Fensterbankern langsam dahinweichwerden lassen. Hab den Teig gleich in die ausgebutterte Riess-Form gespachtelt und gar nicht blechputzfaul das Backpapier weggelassen. Was noch? Kein Stäuberl Backpulver verwendet, das war nämlich aus und natürlich die Marillen. Jetzt sind sie eben am Besten. Vom Marillenkuchen war jedenfalls genug für alle da, die Damen sind gut angekommen, die TeenagerInnen wieder abgereist, ich geh besser noch Laufen, denn am Abend folgt das nächste Highlight: die Salzkammergut-Fischsuppe, in Kürze hier zu lesen!

Zutaten (gleichschwer)

So schwer wie 4 Eier (meistens 250 g), Butter, glattes Mehl, Staubzucker

Zubereitung

Backrohr auf 160 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Eier trennen. Eiklar mit der Hälfte des Zuckers steif schlagen. Weiche Butter mit dem Rest des Zuckers schaumig rühren und Dotter nach und nach dazu. Die beiden Teilmassen in die größer der beiden Schüsseln mit einer Teilspachtel (nicht mehr mixen) zusammenführen und das Mehl einsieben. Kuchenform mit den Resten von Butter die noch am Butterpapier klebt auswischen, Teig gleichmäßig darauf verteilen und Marillenhälften mit der Innenseite nach oben auflegen. Bei 160 Grad ca. 50 Minuten backen. Mit Staubzucker bestreuen.

Wildkräuter mit Kohlfühlfaktor

Gefüllter Kohl Chou Farci selber machenGefüllter Kohl Chou Farci selber machenGefüllter Kohl Chou Farci selber machenIMG_9942Gefüllter Kohl Chou Farci selber machenGefüllter Kohl Chou Farci selber machenGefüllter Kohl Chou Farci selber machenGefüllter Kohl Chou Farci selber machen

Wildkräutern sind angesagt. Bin nämlich von einem Magazin eingeladen, ein paar knackige Rezepte in denen ich Wildkräuter einbauen soll, auf den Tisch zu stellen. So wild, wie sie eben auf großen Wiesen und Felder wachsen,  zahm genug, sie hier in der Stadt zu finden. Da fällt mir Maurice Maggi wieder ein, ein Guerilla Gärtner aus der Zeit vor der Urban Gardening Erfindung – den ich vor Jahren in Berlin getroffen hab und mich mit ihm über sein Buch “Essbare Stadt – Wildwuchs auf dem Teller” unterhalten hab. Sehr lustiger Kerl, Schweizer, sammeln alles was er in Parks, auf Grünstreifen und Mauerritzen findet.

Jedenfalls ein Glück, denn nach Studium weiterer Wildkräuter-Lektüren, die mir der Rokitansky dankenswerter Weise vom Morawa aufgestockt hat – wiedererkenne ich Girsch, Löwenzahn, Spitz- und Breitwegerich, Salbei, Brennnessel, und solche Sachen, die gerne in meinem roughen Garten wachsen und schon in Aufstrichen, siehe auch HIER, gelandet sind, auch Scharfgabe, Klee, und Wiesen-Kerbel,  wie ich sie bei meinen Laufrunden nach Neustift und Salmannsdorf immer wachsen sehe und jetzt gleich in diese “Kohlroulade” verschnipple. Geht gut zusammen und mache so:

Zutaten

  • 1 Kohlkopf
  • 500 g Rinderfaschiertes
  • 1 ganzes Ei
  • 1 Zwiebel
  • 5 EL Semmelbrösel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL scharfer Senf
  • 1 EL Senfkörner
  • 1 EL Paradeismark
  • eine Handvoll gehackte (Wild) Kräuter, ich: blanchierte Blätter vom Spitzwegerich

Zubereitung

Gehackte Zwiebel und Knoblauch in einem Topf mit 3 EL Olivenöl anschwitzen, Rindfleisch dazu, kurz anbraten, ohne dass Zwiebel zu braun werden. Paradiesmark, Senf und Senfkörnern, Salz und Pfeffer untermischen, vom Feuer nehmen und etwas abkühlen lassen. Ein ganzes Ei und Brösel und gehackte Kräuter untermischen. Die äußeren Blätter von einem großen Kohl in Wasser 3-5 Minuten blanchieren und jetzt der Trick: damit Blätter ihr Grün nicht verlieren 1 EL Natron (Soda) einrühren. Blätter gut abtropfen lassen. Eine runde feuerfeste Schüssel mit Olivenöl auspinseln, mit dem größten Kohlblatt beginnen (event. das Strunkende etwas der Länge nach einschneiden) und wie bei Lasagne schichtweise in die Form füllen. Mit einem Kohlblatt abschließen, mit Stanniol abdecken und 50 Minuten im 180 Grad heißen Ofen backen. Auf einen Teller stürzen und mit einer Sauerrahm/Frischkäse/oder Joghurtsauce servieren! Klirrend kalten Grünen Veltliner dazu trinken, auf den Herrn Maggi und jetzt…..zum Kohl, ich mein, zum Wohl!

Arme Ritter, reiche Restln!

Arme Ritter  Arme Ritter  Arme Ritter Arme Ritter Arme Ritter Arme Ritter Arme Ritter Arme Ritter Arme Ritter Arme Ritter Arme Ritter Arme Ritter Arme Ritter Arme Ritter Arme Ritter

Berlin ist seit gestern auf Daheim-Urlaub, das muss natürlich ordentlich zuerst mit Family dann mit Friends besoffen werden und Ausgehen bis in die Puppen. Und was zum Frühstück? French Toast, besser gesagt Pofesen oder noch besser gesagt Arme Ritter denn aus der Brotlade schaut der alte Striezel raus, der wird jetzt mit einer Ei-Kräuter-Milch-Mischung geadelt. Einfach darin die Striezel-Scheiben auf beiden Seiten wenden und in einer Pfanne mit etwas Butter backen. Darüber legen wir ein pochiertes Ei, bröckeln uns noch einen Frischkäse drüber und fertig ist das Katerfrühstück. Die Armen Ritter erinnern mich an meinen ersten Vienna Design Week Beitrag mit den Dottings, die “Rough Cut Halle”. Auf meine Einladung wurden auf diese Weise alte Brotreste vom Gragger und Irene Pöhl frisch von der Slow Food Jugend heuausgebacken.Davon gibt es diesen sehr netten Clip mit sehr vielen bekannten Gesichtern!

Mein Rezept der Armen Ritter mit Kräuter

4-6 Scheiben altbackener Striezel (oder Weissbrot)

2 verquirlte Eier, einen Schuss Milch

frisch gehackte Kräuter

4 EL bröckeliger Frischkäse

4 pochierte Eier

Salz, Pfeffer

Die Eier aufschlagen und mit der Milch verquirlen, Salzen, Pfeffern, gehackte Kräuter dazu. Altbackene Brotscheiben darin wenden und in Butter goldbraun rausbacken. Mit pochiertem Ei belegen, Frischkäse und Kräuter darüber.

Für die Süße Variante mit Zimt und Staubzucker bestreuen oder gleich zwischen 2 Scheiben mit Powidl streichen und herauspicken – so kenn ich die Pofesen von den Hütten um den Wolfgangsee.

Die Recherche ergibt, dass Arme Ritter schon in römischen Kochbüchern erwähnt sind. Der Name Pofese kommt wohl von pavese, der Form der Ritterschilde aus Pavia. Die Gebrüder Grimm sie in Märchen verarbeitet haben, jedenfalls für ein reiches Frühstück hergehen.