es wird mit dem Summeton, mhmm o`clock

Gemüsesuppe mit Kräuterfrittaten Gemüsesuppe mit Kräuterfrittaten Gemüsesuppe mit Kräuterfrittaten

 

Leicht marode, so lässt sich die Schulstartverkühlung vom Teenager am Besten beschreiben, wirklich nicht schlimmer. Jiddisches Penizillin, bei Fieber und aufwärts ist noch nicht notwendig. Also putze ich das ganze Wurzelwerk meiner Gemüselade, röste in einem Topf einen halbierten Zwiebel mit Schale (wegen der Farbe!) in etwas Öl an, ergänze mit Ingwer, dem Wurzelgemüse, Lorbeerblatt, 3 Nelken und einem großen Stück Zellerknolle, gieße mit heißem Wasser auf und köchle mit den Stielen der Petersilie und Liebstöckel eine gute Stunde schwach wallend. Für die Kräuterfrittaten wird einfach ein Palatschinkenteig mit gehackten frischen Kräutern (Petersilie und Liebstöckel) verrührt, diese hauchdünn heuausgebacken, in dünne Frittaten für die Suppe geschnitten. Am Schluß ein Schuß Sojasauce und es macht mhhmmm ´clock.

Zutaten für die Suppe:

3 Karotten, 2 gelbe Rüben, 1 Zwiebel,  1/2 Knolle Zeller, 1 Lorbeerblatt, 3 Gewürznelken, Salz, Pfeffer

Kräuterfrittaten

Enable deinen Birnen Kuchen

Birnen Kuchen Alexandra PallaBirnen Kuchen Alexandra Palla IMG_0672Birnen Kuchen Alexandra PallaBirnen Kuchen Alexandra Palla    Birnen Kuchen Alexandra Palla Birnen Kuchen Alexandra PallaIMG_0670IMG_0673

Seit dem bei mir das Laufprogramm auf die Sonntage reduziert ist (wird schon wieder), ist es schon sehr nett, wenn der Sonntag auch trocken und sonnig ist. Von zu Hause weg, am Türkenschanzpark vorbei (drinnen nur die Parkläufer und die mit den Stecken), am Salettl und dem Knusperhäuschen vorbei, raus nach Neustift und je nach Witterung, unterer oder oberer Weingartenweg, ja, dieser Ausblick!  Oha, heute muss ich den fleissigen Weinwanderern ausweichen, also ab Salmannsdorf rüber zur Höhenstraße und in den Michaelerwald über die Pötzleinsdorfer Höhe zurück. Alles so schön goldig, ein perfekter Herbsttag. Wenn ich zurück bin gibt es französisches Frühstück wegen dem Pferderennen.  Ja, da waren wir schon so oft, schauen uns gleich den Tag im Vergleich der vielen Jahre an, da war’s auch warm, da saukalt, ui und nass, hier wieder schön. Was soll ich sagen, der Rokitansky – das wurde hier ja noch gar nicht besprochen –  kommt ja aus einer berühmten Galopprennfamilie, der Vater Pferdetrainer, er selbst  sogar mal Jockey zu Studentenzeiten. Daher immer erstes Wochenende im Oktober, Prix de lÁrc de Triomphe. Besser natürlich vor Ort, wenn nicht möglich halt online. Super passend meine Idee, die Birnen, die ich mir am Kutschkermarkt mitgenommen hab, im Sud vorzukochen und dann als Gateau aux Poires (Birnenkuchen) in den Ofen zu schieben. Während der Kuchen bäckt, wird geduscht, zum großen Hauptrennen dem PRIX bin ich wieder da, Enable vor Cloth of Stars und Ulysses. Das find ich wirklich passend!

Zutaten

  • 8 kleine Birnen, 2 Sternanis, 1 TL Gewürznelken, (event. Weisswein)
  • 4 Eier
  • 200 brauner Zucker, 1 Packerl Vanillezucker
  • 200 glattes Mehl, 1 EL Backpulver
  • 200 Butter

Zubereitung

Die kleinen Birnen (bei mir ungeschält mit Stängel dran, wer will kann schälen, lässt aber die Stiele dran!) mit Wein und Gewürzen in einem Topf mit Wasser bedecken und 30 Minuten weichdünsten, auskühlen lassen. Für den Teig die weiche Butter mit dem Zucker cremig rühren, Eier nach und nach dazu, mit einer Teilspachtel Mehl unterrühren und in einer ausgebutterte, mit Bröseln panierte Form streichen. Ausgekühlte abgetropfte Birnen in den Teig drücken und 50 Minuten bei ca. 170 Grad durchbacken. Ausgekühlt mit Schlagobers, Vanille- oder Zimteis servieren.

Tipps

Sehr hübsch sieht es auch aus, den Teig in der schmalen Kastenform zu backen und die Birnen darin aufstellen. Den Saft der Birnen heiß oder kalt dazu trinken.

Trari Trara die Kost ist da!

Nie wieder fahr ich auf der Ostautobahn über Neusiedl nach Schützen, viel besser ist es über den Süden, Abfahrt Eisenstadt, auch aus dem 9.ten! So wie die gute Seele der Eselböcks, die den Shuttle für die Einladung beim Burgtheater startet und ist – ich schwör´s – selbst an dem Arbeitstag mit Berufsverkehr in 63 Minuten beim Taubenkobel. Eingeparkt, abgestoppt, ausgestiegen! Sie fährt die Strecke oft, an manchen Tagen sogar  2 oder 3  Mal. Kutschiert auch gerne Gäste von Wien raus und wieder retour, so wie eben, denn hört hört, es gibt was zu Vermelden! Die Frage nach dem Hin-und-Her fahren stellt sich ab dem 17. November nicht mehr, denn der Taubenkobel kommt als “Brieftaubenkobel” bis Weihnachten in die Stadt geflogen!

Die Immo-Entwickler von Soravia mussten die Eselböcks nicht lange überreden, in den ehemaligen Direktionsräumen der Alten Post einen kulinarische Pop Up zu machen. Denn die waren sowieso auf der Suche nach einem Folgeprojekt – im Vorjahr war´s der “Taubendogen” im Supersense 2016.

“Alte Post” + “Taubenkobel” macht also heuer den “Brieftaubenkobel”, die Werber von Jung von Matt haben coole Sprüche mit Post/Kost, Frankieren/Flambieren und sich auch sonst recht viel überlegt, wo sich ein Zusammenhang mit Postamt und Essen herstellen lässt,  bis hin zu sehr netten Briefmarken auf Vintage-Kuverts.

Beim Servieren soll sich passend zum Palais-Ambiente wieder sehr viel am Tisch abspielen, die Truppe Livree und weiße Handschuhe tragen, am Sterneparkett sollen die Servier- und Dessertwagen dahinrollen, auf denen flambiert und tranchiert wird.  2-3 Gänge wird es geben, viel Altösterreichisches aus Zeiten der Monarchie. Rindsuppen – aus Silberschalen in ein speziell für das Post-Pop-Up gebrandete Geschirr gegossen – aber auch Würstel, Gulasch bis hin zum Fiaker-Kutschenservice mit Pfiff.

Schön, dann wird nach einer langen Phase der legeren Bistromania in einer Mischung aus Altwienerhof, Sacher und die 3 Husaren wieder fein diniert bis eben die Post abgeht. Könnte sein, daß dem Kaiser Franz Josef, vom Ölgemälde überm Marmorkamin – frei nach Karl Kraus-  einiges auch diesmal nicht erspart bleiben wird.

Einen Tisch hab ich für mich schon reserviert, das geht selbstverständlich für alle und ab sofort via Ferngespräch über +43 2684/ 2297 oder mit elektronischer Post an brief@taubenkobel.com.  https://www.dropbox.com/s/avg7wg9zhkxo6qe/Screenshot%202017-09-16%2015.15.43.jpg?dl=0Brieftaubenkobel, der Taubenkobel in Wien Alexandra PallaBrieftaubenkobel, der Taubenkobel in Wien Alexandra PallaBrieftaubenkobel Taubenkobel Alexandra Palla Brieftaubenkobel, der Taubenkobel in Wien Alexandra Palla IMG_0282 Brieftaubenkobel, der Taubenkobel in Wien Alexandra Palla

“Brieftaubenkobel”

Postgasse 8

1010 Wien

www.taubenkobel.com

17.11. – 22.12.

Montag – Samstag Bar ab 17 Uhr,  Restaurant ab 18 Uhr

Reservierungen unter restaurant@taubenkobel.at oder Tel 02684/ 2297

Für größere Runden und Weihnachtsfeiern können ganze Räume gebucht werden

 

Eine kalte Ente und kleine Getränkekunde

Kalte Ente und Getränkekunde by Alexandra Palla Kalte Ente und Getränkekunde by Alexandra PallaIMG_0465Kalte Ente GetränkekundeKalte Ente

Zur Abkühlung des Workshops an dem sehr, sehr heißen Tag ist mir eben spontan die “Kalte Ente” eingefallen. Ein wunderbar, erfrischender Cocktail aus halb Sekt, halb Weisswein, Zitronenschale, Minze (oder Melisse) und bei mir ein Schuss GIN für die “Nachhaltigkeit”. Es war so heiß, daß mir der Eiswürfeleinsatz des Art Deco Kruges zu klein war. Lieber ohne, und dafür noch mehr Eiswürfel direkt in den Krug hinein. Das wässert die “Kalte Ente” zwar, ist aber zur Verdünnung, wer will auch mit Mineralwasser , ganz gut zum Spritzen.

Apropos Spritzen, bei der Gelegenheit sind mir so allerlei Namen für Getränke-Verabreichungsformen und Mischungsverhältnisse eingefallen, ergänze gerne nach Hinweisen durch Kommentarfunktion!

  • Fluchtachterl – letztes Glas Wein vor dem Aufbruch, wird im Gasthaus nach Verlassen des Tisches gerne an der Schank getrunken
  • Achtel mit Tupf – Mischungsverhältnis viel Wein, ganz wenig Soda oder Mineralwasser
  • G´spritzter – 1/4 Liter: halb Wein, halb Soda oder Mineralwasser
  • Sommer-Spritzer (auch Palermo genannt) – 1/4 Liter: 1/3 Wein, 2/3 Soda oder Mineralwasser, wird gerne mit einem Stück Zitrone serviert
  • Badewanne – 1/2 Liter, quasi ein großer G´spritzter,  1/4 Wein, 1/4 Mineral
  • Hugo – der neumoderne Cocktail aus Prosecco, Zitronenmelisse- oder Holunderblüten-Sirup, frischer Minze und Mineral- oder Sodawasser
  • Kalte Ente – Cocktail aus 50:50 Wein, Sekt. Kann mit Zitronenschale, Minze, Melisse und/oder  Gin (siehe  Rezept oben)
  • Aperol-Spritz – Aperol mit Weißwein gespritzt, lieber ist mir der nächste
  • Campari-Spritz – im Gegensatz zu Campari Soda wird hier auch mit Weißwein gespritzt
  • Krankenhaus G´spritzter – Nicht nur alkoholschwach in der Mischung, sondern auch mit warmem Wasser auf-  für Gesunde -unangenehm laue Trinktemperatur gebracht
  • Kaiserspritzer – G´spritzten mit einem Schuss Holundersirup
  • Dienst-Achterl – das legendäre Helmut Qualtinger- als-Kommissar- Brenner Achterl. Der Ober fragt weiss oder rot? Qualitnger: seid wann gibts an roten Slivowitz? (Ist ein Zwetschgenschnaps, Pur)
  • Korrektur-Achterl: ein Glas Abschluss Weisswein, nach sehr viel Rotwein Gläsern
  • 5/8terl – oder auch 5/Achterl in Ehren – sehr schöne neue Wiener-Lied Soul-Band, ist kein Getränk in dem Sinn, gehört aber hier rein
  • Radler – halb Bier, halb Limonade
  • saurer Radler – halb Bier, halb Mineralwasser
  • Reparatur Seidl– das basische Getränk auf übersäuertem (brandigem) Magen, sehr gut mit Leberkäsesemmel am Tag nach einem Rausch
  • U-Boot – ein Stamperl  voll Schnaps direkt im Bierglas (Krügel) versenkt (Steigerung: Atom-U-Boot mit erhöhter Schnaps-Dosis)

Krug Provenienz: Annette Ahrens, die in ihrer Sammlung an historischen Tafelwerkzeugen und Gefäßen eine ganze Auswahl an “Kalten Enten” Karaffen im Fundus, falls jemand von Euch eine original Schnabel-Kanne sucht. Sie erklärt auch, woher der Name “Kalte Ente”stammt: Natürlich aus Deutschland, wo ein deutscher Fürst sich anstelle eines heissen Kaffees ein “kaltes Ende” wünschte. Aus dem Ende wurde im Sprachgebrauch eine Ente. Aus dem Art Deco gibt es wunderbare Karaffen mit einem Glaseinsatz – wie hier bei diesem Bild im Einsatz – , in den das kühlende Eis gegeben wurde, um das Getränk zwar zu kühlen aber nicht zu verwässern. Das ursprüngliche Rezept war: Rheinwein, Sekt und Zitronen, Melisse, eigentlich die zuckerfreie Urform eines heutigen Hugos…

 

Coming home Faschierter Braten

Faschierter Braten rough cut von Alexandra PallaIMG_3296Faschierter Braten rough cut von Alexandra PallaIMG_3294Faschierter Braten rough cut von Alexandra PallaFaschierter Braten rough cut von Alexandra PallaIMG_3295Faschierter Braten rough cut von Alexandra PallaFaschierter Braten rough cut von Alexandra Palla

Es gibt Tage, die verlangen nach einem ganz bestimmten Essen wie dieses hier, denn #wienberlin Tochter JoJo ist auf Semesterferien in Wien. Ihren Wien Urlaub daheim hat sie sich vielleicht etwas entspannter vorgestellt, tatsächlich unterstützt sie ihre Blogger-Mama mit neuem Kreuzband heldenhaft daheim und im Studio, dann führt sie ihre Tante nach einem Takewondo Missgeschickt herum und schließlich die Schwester, die Nichte, die Neffen und so weiter. Es soll ja nix schlimmeres passieren, also gibt es als Zwischendankeschön und überhaupt jetzt gleich einmal ihr Lieblingsessen, einen faschierter Braten. Der wird als frühes Abendessen angesetzt, denn eine Freundin von ihr braucht dann später am Abend noch Hilfe, also mache ich so und DANKE JoJo, was wünscht du dir morgen?

Zutaten

  • 500 g Faschiertes (halb gemischt, halb Kalb)
  • 2 altbackene Semmeln (in Wasser-Milch Mischung eingeweicht und fest ausgedrückt)
  • 1 ganze Zwiebel, gehackt in etwas Öl glasig geröstet
  • 1 EL Koriander, 1 EL Fenchelsamen im Mörser gestossen
  • 2 ganze Eier
  • kleine Paradeiser zum Mitbraten
  • Suppe zum Aufgießen
  • Speck zum Umwickeln
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

In eine große Schüssel das Faschierte, die ausgedrückten Semmeln, Eier, Gewürze und ausgekühlte glasige Zwiebel mit der Hand gut durchmischen. Eine feuerfeste Form mit etwas Öl beträufeln und den Boden des Bratens mit Speckstreifen auslegen. Darauf mit der Hand einen Striezel formen und mit Speckstreifen ummanteln. Paradeiser im Ganzen dazu legen um im heißen Ofen bei ca. 180 Grad 1 Stunde braten. Regelmäßig mit Suppe übergießen. Dazu gab es heute Bratkartoffel, das nächste Mal wieder Erdäpfelpüree!

 

Alles Würstel, das knackigste Paar am heurigen Opernball

Zur Mittagspause am Hackstock wickelt mir mein Cousin heute eine ganz besondere Kostprobe aus dem Papier, wie feinstes Geschmeide aus einer Samtrolle. Eine Weltpremiere, sagt er. Ich bin die Erste, die das von ihm kreierte, und auf Anregung von Slow Food Wien , nun in seiner ganzen Pracht-Rezeptur soeben fertiggestellte Opernball-Würstel verkosten darf. “Hör mal”, sagt er und bricht das Würstel in zwei Hälften. Ja, das knackt so schön beim Platzen, das es eine Freude ist. “Spür mal”, und zeigt mir mit Fingerprobe, wie gleichmäßig und prall das Brät in der Haut steckt. “Sie mal”, und tatsächlich, die äußere sowie innere Farbe ist mindestens genauso tumblr wie das Rosé auf Instagram, “und jetzt darfst kosten” und wirklich. Beschwingtes Aroma, elegante Würze, rauschender Biss. Das Geheimnis dieser Würstel, sagt Roman, liegt in der Auswahl der besonderen Zutaten und feinster Gewürze. Alles Bio, selbstverständlich. Nur ausgesuchte Bio-Mangalitza Schweineschultern, dürfen in das nobliche Würstel, gemischt mit einem ganz besonderen Speck, dem “Gödel”, sprich Wangerln, alles vom Mangalitza Lieferanten seines Vertrauens,  Joe Göltl.  Natürlich besonders gut zugeputzt werden sie im Kutter zu einem feinen Brät verarbeitet, behutsam das Eiswasser (Schnee) dazugemischt, das hält die Masse beim Rühren schön kühl und verhindert das Gerinnen von Eiweiss. Dann die Würze: Pökelsalz, Pfeffer und ….#alotoflove. Wir verkosten mit einem klassischen Engländer Senf und geriebenen Kren aus dem Glas, dazu ein Ströck Semmerl. Gegessen werden darf – egal ob zu Hause, am Würstelstand oder am Opernball – mit der Hand. Das bestätigt auf Nachfragen auch Tafelkulturistin Annette Ahrens, die sich auf das vorschriftsmäßige Verzehren bei Tisch mit und ohne Tafel-Werkzeugen spezialisiert hat. Ausgegeben werden die Opernballwürstel ebendort an der gemeinsamen  Slow Food Wien Bar, zusammen mit knusprigen Semmeln von Ströck-Feierabend, Käse von Lingenhel.com und Robert Paget, Fisch von den Österreichische Bundesforsten, Leihtaberger Kirsche von der Kirschen-Genussquelle und getrocknetes und eingelegtes aus dem Ströck Garten.

Wem jetzt das Verkosten der Opernballwürstel  bei schlappen 290,-Euro  Eintrittsticket  für den Ball der Bälle zu heftig erscheint hat Glück: Roman Thum bieten dieser Tage sein Opernballwürstel auch im Geschäft in der Margaretenstrasse 126, täglich von 7-12 Uhr an.

Preise:

1 Paar feinste Opernballwürstel im Geschäft des Mangalitzaspezialisten THUM Schinken

(ca. 16 dag) 4,30 Euro

Solange der Vorrat reicht (heißt: Interessierte bitte ganz schnell hin!)

Bezugsquelle: THUM Schinken

#allesslowfood

:Opernballwürstel von Thum Schinken  Slow Food Opernballwürstel von Thum SchinkenSlow Food Opernballwürstel von Thum SchinkenSlow Food Opernballwürstel von Thum Schinken Slow Food Opernballwürstel von Thum Schinken Slow Food Opernballwürstel von Thum SchinkenSlow Food Opernballwürstel von Thum Schinken Slow Food Opernballwürstel von Thum SchinkenIMSlow Food Opernballwürstel von Thum SchinkenG_2935

Interessante Links in diesem Zusammenhang

OPERNBALL – Zahlen und Fakten

Die besten Würstelstände von Wien (Auswahl Florian Holzer)

http://wien.orf.at/news/stories/2825891/

Kürbislasagne al forno & dampfo

Kürbislasagne von Alexandra Palla für AEG   Kürbislasagne von Alexandra Palla für AEGKürbislasagne von Alexandra Palla für AEG Kürbislasagne von Alexandra Palla für AEG Kürbislasagne von Alexandra Palla für AEGKürbislasagne von Alexandra Palla für AEG  Kürbislasagne von Alexandra Palla für AEGKürbislasagne von Alexandra Palla für AEG

Sobald sich beim übers Land fahren am Straßenrand Verkaufsstände mit Obst und Gemüse zeigen, kann ich beim besten Willen nicht widerstehen. Erst recht nicht, wenn in den langen Sonnenstrahlen des Frühherbstes mir schon von weitem die goldigen Kürbisse entgegenlachen. Das gibt so ein angenehmes Gefühl von fast selbst geerntet, auch wenn weit und breit gar kein Kürbisfeld zu sehen ist. Und weil der Appetit immer größer ist als ein Kofferraum müssen schleunigst mehr Rezepte als Kürbissuppe oder ofengeschmorte Kürbisse her. Die gute Wahl fällt daher auf das Lieblingsgericht der Töchter, die Lasagne, in die ich einfach ein paar ofengeschmorte Kürbisse reinlöffle. Die herbstliche Kürbislasagne ist damit die perfekt Nummer #4 in der Serie STEAM TEAM für AEG .Viel Freude mit dem Rezept, dem Video,  rough it, cut it, love it, Eure Alexandra

Zubereitung:

  • Kürbisse waschen und mit dem Messer den Strunk mit einem glatten Schnitt entfernen bis das Kerngehäuse sichtbar ist. Mit einem Löffel die Kerne rauslöffeln. Auf ein Backblech setzten, salzen, mit Olivenöl beträufeln und ca. 40 Minuten bei 180 Grad weichbacken.
  • Für das Sugo Zwiebel und Knoblauch in Würfel schneiden, in Olivenöl andünsten und das Faschierte kurz mitbraten und mit Paradeispassata und 1/8 l Rotwein aufgießen, würzen. 10 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen.
    Für die Béchamel Sauce die Butter zerlassen, mit Mehl verrühren und unter ständigem Rühren nach und nach mit 500 ml Milch aufgiessen.
    In einer rechteckigen Form die Lasagneteigblätter mit dem Sugo, dem weichen Fruchtfleisch (ohne Schale) der Kürbisse, der Béchamel Sauce und dem geriebenen Parmesan schichten. Am Schluß mit den Kürbiskernen toppen.
    Bei 170 Grad ca. eine Stunde mit Dampf backen.

Zutaten:

4 kleine Hokkaido Kürbisse
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
500 g Rinderfaschiertes
1 L Paradeispassata ( aus der Flasche)

für die Béchamel Sauce:
125 g Butter
3 gehäufte Esslöffel Mehl
ca. 500 ml Milch

100 g grob geriebener Parmesan
1 Hand voll geröstete Kürbiskerne

500 g Lasagneblätter

Einen Salat mit gebratenen Pilzen in den ausgehalten Kürbissen dazu servieren. Guten Appetit!
Der Beitrag entstand in Kooperation mit AEG Österreich.