Preiselbeeren and the only secret……

RoughCutBoard Etiketten
Preiselbeermarmelade einfach selber machen www.roughcutblog.com

Auf den Wochenmarkt nach Bad Ischl (jeden Freitag) einkaufen gehen – meinem Zweitlieblingsmarkt, nach dem Schrannenmarkt in Salzburg (jeden Donnerstag, siehe auch Bericht von Katharina Seiser ), ist wie zu einem Marktfahrer-Casting fahren und es geht einem das Herz auf, bei diesem Angebot:  der braungebrannte Erdäpfelbauer mit den riesen Händen und erdigen Erdäpfeln, die Eierfrau mit blauem Schürzenkleid und Zopfwickelfrisur, bei der kein Zweifel über den Wert der Kennzeichnung aufkommt, der verträumte Blumenverkäufer mit Strohhut und seinen Sonnenblumen direkt vom Feld,  der Robert-de-Niro Typ mit seiner riesen Olivenauswahl – die ich in der Großstadt nirgends gesehen hab, der rotbackige Fleischhauer mit weißer Hemd- roter Schürzen Kombi samt seinen Würsteln und Innereien,  die gesunden, kinderfreundlichen Brotbäckerinnen mit Brezeln, Brot bis Fleisserln (Mohnstriezel), auch der esoterische Seifenverkäufer und der weidmännische Murmeltiersalbenmann mit Hut und Gamsbart wirken nicht störend. Es ist eine reale, bunte, frische Kulisse. Bauern, regionale Produzenten, Direktvermarkter und Markfahrer treffen auf hungrige Wocheneinkäufer mit Körben und Rollwagerln. Ein warmer, sonniger Sommerfreitagmorgen hilft auch. Das Prinzip Markt scheint, jedenfalls im Gegensatz zum Permanentmarkt Naschmarkt in Wien, hier zu funktionieren und ich frag mich wieder. Dearfs no wos sein, singen mich die Obst und Gemüsemutter und Tochter an und lassen mich noch ein bissl standschmökern. Richtig, sag ich, Preiselbeeren bitte, gleich ein Kilo, die koch ich nämlich ein! 1 Kilo Preiselbeeren waschen, mit einem 2:1 Gelierzucker aufkochen (sicher, geht auch ohne Fertigzucker), Gelierprobe, in saubere Gläser füllen, fertig.
Ach so, ja, das Geheimnis, …..is to put a lot of love in it. Die Preiselbeeren gibt es bald zu den diesen Lammstelzen
Mehr Rezepte mit Preiselbeeren
Rindsrouladen, Rindsrouladen II, Chicken Nuggets
Apfelspalten, Apfelkuchen, Salzburger Nockerl
noch mehr Bilder zum Preiselbeereneinkochen auf meiner Facebookseite

aus einem Kilo frischer Preiselbeeren sind genau 4 Gläser geworden

the naked Erdbeermarmelade

 

IMG_9607IMG_9602IMG_9385 IMG_9386

Volltreffer, die richtigen Erdbeeren an Land pflücken lassen, voller Aroma, ein bissl in Kinfolk reingeblättert und Tee mit Milch dazu trinken, die Erdbeeren geputzt, mit einem 2:1 Gelierzucker verrührt und 2 Packerl Vanillezucker (das ist es, und sonst nichts, eben naked) dazu, ca. 5 Minuten eingekocht, ständig gerührt, Gelierprobe (ein Löffel auf einen kalten Teller, kippen, stockt die Marmelade ist fertig, auf gewünschte Konsistenz püriert, in saubere Gläser abgefüllt, Regenfeiertag,  Kinfolk Filmchen auf Vimeo anschaun, und frische Erdbeermarmelade auf ein Butterbrot streichen, es weiter so gut nach Erdbeeren riechen lassen. Und das ganze “the naked Erdbeermarmelade” nennen, der Roman weiss dann schon warum.
1 kg reife Erdbeeren mit 1/2 kg Bio-Gelierzucker 2:1 und 2 Pkg Vanillezucker, wie oben beschrieben, einkochen.

Kardinalschnitten, ein rot-weiss-roter Würdenanblick

Das war schon eine sehr gute Tweetansage von Anchorman Armin Wolf, dass die da in Rom doch bitte weitertun sollen, schließlich hätte er eine Nachrichtensendung zu planen. Worauf der Fernsehmeteorologe Marcus Wadsak anbietet, die Papstwahl auch in seinem 5-Minuten-WETTER um 19.49 verkündigen zu können ,-). Das muss kurz vor 19.30 gewesen sein, denn ich war mit dem Rokitansky in der kurzen Breite Gasse, am Weg zu einem Geburtstagsfest, noch auf Parkplatzsuche und die Kirchenglocken von der Stiftskirche aber sowas von dahergeläutet. Und aufpassen dann auch, die vielen Stufen im Museumsquatier am Weg in die Halle packen und gleichzeitig diese Spannung auf Twitter. In der Halle wurden grad die Burger und Clubsandwiches serviert, das zweite Mal Cola und Spritzer nachgeordert, als es dann gegen 20 Uhr  soweit war, und der Jesuit Jorge Mario Bergoglio, jetzt Papst Franziskus der Erste heißt.
Ist dann doch alles schnell gegangen mit dem Papst, und die Kardinäle drängten sich auf den Balkonen zusammen um dem Gebet für den Heiligen Vati zu lauschen.
Jetzt kann das natürlich alles nur Zufall sein, dass meine Kardinalschnitte ein ähnlich gedrängtes Bild abgibt und sie könnte ihren Ursprung genau in so einem Rot-Weiss-Roten Würdenanblick gefunden haben, anderen Kardinalschnitten sicher schon viel besser gelungen sein, aber heute, doch schon sehr passend, wie ich finde.
Die Kardinalschnitte besteht aus Biskuitt, Baiser, Ribiselmarmelade und Schlagobers.
1.) Teig für Biskuit zuerst aus 2 Eiern mit 20 dag Zucker schaumig schlagen und erst dann 20 dag glattes Mehl unterheben.
2.) Baiser aus sehr steif geschlagenem Schnee von 4 Eiklar und 40 dag Kristallzucker schlagen
3.) 2 x 3 Reihen Baiser auf ein Backpapier, Zwischenräume mit Biskuitt auffüllen, 10-15 min im vorgeheizten Rohr bei 160 Grad backen
4.) die 2 Lagen auskühlen lassen, mit Ribiselmarmelade bestreichen, Schlagobers dazwischen und mit Zucker bestreuen.

Biskuit für Kardinalschnitten
aus Backpapier ein Stanizel formen
Schneemasse rein….
 2 x 3 Reihen auf ein Backpapier auftragen…

…Zwischenräume mit Biskuitmasse auffüllen und 10-15 Min im Backrohr backen
Kardinalschnitte: Schichten zusammenlegen und mit anzuckern

Cést un Apfel-Quitten-Chutney

Chutney in ganz saubere Gläser abfüllen

Diese schönen barocken Früchte, die es jetzt am Markt gibt,  sind – so toll sie ausschauen, verdammt schwierig zu verkochen. Zuerst hab ich es mit Quittenkäse probiert, nicht gelungen – ja nie wieder mit Honig anrühren. Und dass ich aus der letzten Quitte doch noch was zusammenbringe, verbinde ich das Nützliche mit dem Nützlichem und höre beim französich-fragen-lernen zu. Bilde mir jetzt bitte zu folgendem Satz die 3 intonation/est-ce-que/inversion Fragen:
Also: C´est un Apfel- Quitten-Chutney.
Est-ce que c´est un Apfel- Quitten-Chutney?
Est-ce un Apfel-Quitten-Cutney?
Oui, cést un Apfel-Quitten-Cuttney.
Na bitte, geht ja, oder wie wir Franzosen sagen: Oui, il va!
Rezept:
Eine Quitte (ungeschält) und ca. 6 Äpfel (geschält) teilen und Kerngehäuse herausschneiden und mit einer Packung 2:1 (500g) Gelierzucker, etwas Wasser und einem kleinen Glas Apfelessig weichkochen (ca. 20 Minuten). Mit dem Stabmixer pürieren und weitere 10 Minuten weiterkochen. In saubere Marmeladegläser abfüllen. Fertig.
Ergibt 6 Gläser und passt sehr gut zu Ente und Gans. (11.11. ist Martini!!)

ab ins Glas, Einfüllstutzen hilft

Apfel und Quitten würfeln

schön sind sie ja, die Quitten