Igeltorte, hilft´s nicht, schadet´s nicht

Ich sag´s gleich, mit einem anderen Teig ist das eine super Torten-Tarte. Nicht, daß der Filo-Teig ganz falsch gewesen wär, aber eben nicht so der Richtige. In der Eile hab ich auch vergessen die Form einzubuttern, also kratz dann die Igeltorte da einmal heraus und bleib ernst dabei. Nicht wegen der Igeltorte, sondern wegen der Pillen, die nicht wirken. Nicht meine Pillen, sondern die von unserem lieben Freund. Der liebe Fraund hat sich schon im August die Schlankheitspillen bestellt, aus dem Internet. Das Tolle, bei genau diesen Schlankheitspillen – den Preis will er jetzt wirklich nicht verraten, man muß gar nix machen, kann weiter essen was man will und wie man will, ein bissl Bewegung schadet nicht, dann täglich eine Pille rein und, Wunder! Ob er, der doch jahrelang in der Werbebranche schon ist, vom Phänomen der Werbeente je gehört hat. Nein, da will er nichts davon wissen, diese Schlankheitspillen und sonst gar nichts. Jetzt nimmt er sie schon über eine Woche, fährt mit dem Zimmerradl weißgottwohin und nichts ist passiert, er versteht die Welt nicht mehr. Lieber Freund, sag ich, das kommt sicher noch, und dann purzelt´s nur so, du musst nur ganz fest daran glauben. Jetzt essen wir einmal den Igel, wenn ich den je aus dem Blech rauskrieg, hilft´s nicht, dann schadet´s auch nicht.
Tarteboden (Mürb oder Blätterteig – bitte kein Filoteig) in eine gebutterte Form, mit einem Mus von ca. 10 eingekochten Feigen und braunen Zucker bestreichen. Darauf eine Mischung aus 1/2 Becher Sauerrahm, 2 Eidotter und Saft einer ausgepressten Zitrone. Zimt. 15 Minuten bei 200 Grad vorbacken.
4 Eiklar mit 4 EL Kristallzucker (erst wenn schnee weiß ist) steif schlagen, in ein Backpapierstanizel, unten aufschneiden und Igelspitzen draufsetzten, auf die vorgebackene Tarte, nochmal ca. 5 Minuten ins Rohr und Zipfln bräunen!

Frau Hoschek mags gerne scharf und sauer

Die “Entführung aus dem Serail” ist eine sehr beliebte Mozart Oper, wie der Festspieldirektor erklärt, und von Mozart eigentlich für seine zukünftige Frau Konstanze – so heißt nämlich auch die singende Hauptrolle – geschrieben, um ihr die Ehe mit ihm, von vornherein recht schmackhaft zu machen. Ende August wird diese Oper, die ursprünglich für ein Opernhaus geschrieben war, in einem Salzburger Flugzeughangar aufgeführt, um der Welt noch mehr Appetit auf ein Getränk zu machen. Der sympathische Regisseur und der TV-Intendant stellen ihr Dream-Team vor, Sänger, Regie, Schauspieler und erklärt die wahnsinnig aufwendige Technik die es braucht, diese Oper in eine Flugzeugausstellungshalle mit Restaurant und Zigarrenlounge zu verlegen, um sie am Ende so in ein Fernsehkastl zu kriegen, dass das Ganze nach einer Opernaufführung ausschaut. Besonders kompliziert ist, die Sänger singen in der einen Halle, das Orchester spielt in einer anderen. (Montag, 26. August ab 20.15 live bei Servus TV). Über Geld wird nicht gesprochen. Geld hat man, sagt der TV Intendant, na servus! Endlich kommt auch die Designerin Lena Hoschek zu Wort, die just für diese Oper erstmals Couture-Kostüme entwerfen durfte. Lena nach ihrem Lieblingsessen gefragt, sagt sie, dass ist genauso schwer zu sagen, wie sie nach ihrem Lieblingskleid zu fragen. Aber doch, jetzt wo sie nachdenkt, ist sie ein Balsamicoessig-Junkie, isst sehr gerne Scharfes und Salate. Zuhause macht sie sich Berge davon, alles soll sehr frisch und ausgewählt sein. Gut, Lena, nichts anderes erwartet, dann ist ja dieser Salat, genau der Richtige für dich:

Frische Seitlinge (Pilze) anbraten, geschälte Mandeln mit frischen Chilistreifen anrösten und salzen, Zwiebel sanft anbraten und mit Balsamico Essig löschen, alles mit frischen Chicoreeblättern mischen, nochmals marinieren und nachwürzen. Und das nächste Mal kommen noch frische Himbeeren drauf, so himbeerrot wie die Lippen der Lena!

Porchetta, kräutergefülltes Mangalitzaschwein

Alexandra kocht in der Betonküche Alexandra kocht in der Betonküche Alexandra kocht in der Betonküche Alexandra kocht in der Betonküche Alexandra kocht in der BetonkücheFalter Artikel Mai 2013
Begonnen hat alles an einem sehr verregneten Samstagnachmittag in einem Innenstadtstehlokal mit ein, zwei Stehgetränken und noch was zum Flüchten darauf und alles sehr gemütlich. Und weil Mütter einmal ohne Kinder auch flexibel sein können, dann noch ein Lokalwechsel, und am Weg dorthin winkt uns der stolze Nobelitaliener zu sich herein. Es wird noch gemütlicher, der Wirt setzt sich zu uns, bringt uns Risotti zum Kosten und dann seine Porchetta. Ma, denk ich mir, das muss ein sehr edles Schwein sein, mit Kräutern gefüllt, vollkommen aromatisch, kalt, hauchdünn aufgeschnitten, das Beste, bei eat, drink, men, woman, seit langem.  Nein, ich fratschel den Wirt nicht aus, weil viel eleganter, ich heb mir die PORCHETTA Idee für einen passenden Zeitpunkt auf und probier das selber aus. Wie mich dann die Betonküche fragt, was ich koche werde, ist alles auf der Hand gelegen. Fahr schnurstracks zu meinem Cousin in die Margaretenstrasse, hol mir den Ferrari unter den Schweinen, ein paar ausgelöste Mangalitzakarrees. Mit frischen gehackten Kräutern, wie bei einer Porchetta (original ein gerollter Schweinsbauch) mit Salbei und Rosmarin und 2 gehackten Knoblauchzehen füllen – siehe Bilder: mit scharfem Messer Taschen einschneiden und Kräuter rein – mit Fenchelsamen und schwarzen Pfeffer einreiben, in Olivenöl rundherum anbraten und auf einem Blech im vorgeheizten Backrohr braten. Zuerst 15 min sehr heiß (200 Grad), dann 45-60 min bei 180 Grad, abdrehen und im Backrohr rasten lassen. Warm oder kalt, dazu eine Paradeiser-Chili-Salsa.

Mangalitza Schwein von meinem Cousin Roman Thum Achtung: Mo-Fr von 7-12 Uhr
Die großartigen Bilder sind von Katharina Gossow. Danke der Betonküche (noch 3 Abende bis 1. Juni in einem temporären Ladenlokal, Infos und Anmeldungen über www.betonküche.at, Programm auf Ö1 angekündigt), wer Glück hat kriegt noch einen Platz!
Übrigens: das schöne RoughCutBoard aus Nussholz – wie hier im Bild – könnt ihr ganz bequem in meinem E-Shop kaufen (Nuss 89,-, Esche 68,-) ROUGHCUTSHOP ist versandbereit!

Palatschinken, rollen oder falten?

Mein Volksschulkind streckt mir den linken Unterarm entgegen, zum Beweis, wie gut sie schon meine Unterschrift fälschen kann. Aber machen würde sie das nie, versteht sich, hier, da soll ich zeichnen, für die Schulbuchaktion auf diesem Zettel da, macht Euro 21,80. Und eine kleine Fernsehjause wäre jetzt auch nicht schlecht, sie hat einen Riesenhunger, am besten 3 duftige Palatschinken wie immer, den Schokoaufstrich bitte zart und gleichmäßig, aber nicht ganz bis zum Rand, verstrichen und ja nicht gerollt, nur gefalten, staubzuckern wird sie dann schon selber. Nicht zu glauben, gefaltete Palatschinken !, von wem das Kind das nur wieder hat.
200ml Milch mit 1 Ei, 1 Dotter und 60g Mehl (mein neues LIeblingsmehl-Einkorn-Mehl bringt sich hier voll) gut verquirlen, in einer sehr heißen – am besten Gusseisenen Pfanne – hauchdünne Palatschinken rausbacken, mitwasauchimmer füllen, falten oder rollen und recht staubzuckern!
sehr ähnlich


Bitte nicht stören, Obstsalat

Ihr wollt mir also damit sagen, dass euch mein Obstsalat nicht schmeckt, frag ich schon wieder in die Runde, aber nein, sagen sie, der ist wirklich super, ehrlich, aber mehr als ein Schüsserl können sie nicht, sagen sie. Achso, es stört euch dann wahrscheinlich, dass ich die Schalen an den Äpfel und Birnen dran lassen hab, oder? Nein, nein, ganz im Gegenteil, auch das mit den Mandelstiften finden sie gut, mal was anderes. Wieso was anderes, ich mach den Obstsalat doch immer so, und, jetzt sagt doch ehrlich, ist euch eigentlich aufgefallen, das der Saft diesmal ein Apfelsaft und kein Orangensaft ist? Nein, sagen sie, ist ihnen nicht aufgefallen, ist aber sehr gut, passt alles, wirklich Mama, nocheinmal. Ihr esst doch so gerne Obstsalat, du besonders, bestellst dir doch alle Boot lang einen Macedonia, sag ich dann, (das ist ein italenischer Obstsalat mit Marascino), hol dir doch einen Marascino! Nein, nein, so ein guter Obstsalat ist wirklich was Feines, nämlich so wie er ist, so erfrischend, so saftig und gerade jetzt wo die Orangen so reif sind. Jetzt gebt es schon zu, oder wollt ihr das nächste Mal eine Kugel Vanilleeis dazu, oder soll ich noch schnell einen Schlagobers schlagen, mh? Der Obstsalat ist besonders gut, so wie er ist, da brauchen sie nämlich gar nix dazu, macht keinen Obstsalat besser, auf keinen Fall und jetzt, bitte nicht stören.
2 Äpfel, 2 Birnen, 2 geschälte Orangen schneiden, mit naturtrüben Apfelsaft (oder gepressten Orangensaft) übergiessen und geröstete Mandelstifte darüber.

 

IMG_7062 IMG_7056 IMG_7057 IMG_7060

Gabel Pirouetten mit Speck und Spaghetti

Die Tochter hat  da sehr konkrete Vorstellungen, sagt die eine Mutter am Eislaufplatz und ich finde den Teaser mehr als interessant und häng mich gleich für ein paar Runden an sie dran. Ihre Tochter, höre ich, ist sehr aufgeweckt und selbstständig. Ist da ein neuer Kurs, wird der Mutter der Schnipsel vom Aushängeblatt für das Vereinbaren der Schnupperstunde überreicht. Will die Tochter Landhockey, Cheerleader oder Zirkus, kriegt die Mutter schon den Abschnitt des Werbefolders mit Wo, Wann und Wieviel zur Unterschrift. Klavier, Jonglier oder Orgelunterricht, die Tochter checkt das, die Mutter synchronisiert nur mehr den Wochenplan. Wirklich, ganz schön patent, oder wie sagt man da, sag ich zur Mutter und schau kurz in die Mitte vom Eislaufkreis, denn bei der eigenen Brut geht das Rückwärtsfahren und im Kreis drehen ja schon ganz gut! Bei dem Talent täten vielleicht ein paar Stunden bei der Eislauftante dort mit Muff ganz gut, denk ich mir, und kaum wende ich mich der Mutter wieder zu, kommt ihr schon die Tochter entgegengefahren: Mami, ich hab mit der Eislauflehrerin gerade eine Stunde ausgemacht, hier ist ihre Nummer. Dass die Pointe sitzt, ahnt die Mutter ja nicht und außerdem müssen sie schnell weiter, vielleicht zum nächsten Kurs? Na dann, viel Spass noch und die ganze Story geht mir beim Gabel Pirouetten drehen mit Speck und Spaghetti auf meinem Teller wieder durch den Kopf. Aber gut, gnädigerweise darf ich bald wieder Eislaufen gehen, und sie gehen auch wieder mit, sagt die Brut, und wehe ich komm auf so eine Idee, sie in einen Kurs zu stecken, angeblich habe ich die Eislauflehrerin beim letzten Mal schon so komisch angeschaut.

Gabel Pirouetten mit Speck und Spaghetti für 6 Personen:
20 dag Schinkenspeck (oder Schinken oder Speck) und 1 Hand voll gewürfelte getrocknete Paradeiser (hier: Ja!natürlich getrocknete Paradeiser aus dem Packerl im Gemüseregal) in Olivenöl anbraten, mit 1/4 l Schlagobers löschen, etwas auskühlen lassen, 2 Eidotter einrühren, würzen, Parmesan und mit al dente gekochten Spaghetti verrühren.

Jetzt Eislaufen in Wien:
Engelmann
Wiener Eislaufverein
Eishalle Stadthalle
Eisring Süd
Eishalle Albert Schulz Halle
kleiner Eislaufplatz im alten AKH (Christkindlmarkt und Eisstockbahn!)

Eislaufen beim Engelmann

muss er ja nicht wissen, Gemüsesuppe mit Ingwer und Soja

Darf mich schön langsam zu einer glücklichen Minderheit zählen, denn weder muss ich mit BA onlinebanken (das wird noch lustig mit dem Weihnachtsgeld!), noch mit A1 handyparken (gerade Totalausfall in Wien), auch auf keinen Rauchfangkehrer warten und hab theoretisch schon die Winterreifen montiert. Winterreifen sind unbestritten sehr wichtig, sicher, notwendig und bringen dich in deine Skiregion. Winterreifen sind aber auch  eine besonders lästige Angelegenheit, Depotschein suchen oder Reifen aus dem Keller tragen, ewig Termin ausmachen, warten, anstellen. Dann sind die schwarzen Ungetümer, die ewig wo herumgelegen oder herangeschleppt worden sind auch noch kaputt oder abgefahren – wozu aufgehoben? Heisst Neue kaufen. Was, der Preis ist nur für einen? Mir ist der für alle 4 schon zu viel. Und der arme Ersatzteilverkäufer muss mir in der Markenwerkstatt auf Reifen24de oder  happywheels beweisen, dass sein Angebot noch das Beste ist. Wie Komplettreifen mit Felgen, warum sind die mit den schwarzen Felgen teurer und ob ich das wirklich machen würde, die Stahlversion mit einer Spraydose zu bearbeiten. Lassen wir das, sag ich zu ihm, sie wollen gar nicht wissen was ich sonst noch mach, ich nehm das Quartett und bitte gleich zur Kasse und hoppi hoppi drauf damit, denn,  ich mein nämlich diese Suppe, Gemüse mit Ingwer und Soja dazu, aber das, muss er ja wirklich nicht wissen.
Lauch und 1 daumengroßes Stück Ingwer in Butter anschwitzen, jede Menge frischer Rüben, Wurzeln 1 Zuccini, eine Hand voll Fisolen dazu (2 rote Karotten, 2 gelbe Karotten, 2 Pastinaken oder Petersilwurzen, Stangensellerie, Zellerknolle), mit heißem Wasser aufgiessen und eine halbe Stunde köcheln. Mit dem frischen Grün vom Stangensellerie finishen und Sojasauce dunkelfärben.
Ähnliche Suppen: besonders Merkmal Minestrone, Nudelsuppe für Loriot, Zwiebelsuppe so random

Montagsessen: Gurken Birnen Orangensalat

Ob ich in den Blogposts auch kleine, geheime Botschaften verstecke, wurde ich auch schon gefragt, die demderLeserIn,  derdie sich dann angesprochen fühlen soll, etwas Bestimmtes mitteilen will, und natürlich nur ganz klein und ganz zwischen den Zeilen, für dieden anderen LeserIn unmerklichst, nicht einmal einen Ansatz von Verdacht, was anderes gemeint sein könnten, als zum Beispiel: nimm 1 Gurke, 1 Nashibirne, 1 Orange, schälen, schneiden sowieso, mit einem halben Becher Sauerrahm, Olivenöl und dann verrühren. Ich weiß wirklich nicht, was man in so ein gutes Montagsessen anderes hineininterpretieren könnte?

Mehr Rezepte mit Orangen:
Fenchel Orangen Crostini
Orangen Linsen Suppe
Orangenmarmelade

Mehr Rezepte für Montage:
http://rc.dbkld.com/search/label/Montag

Reisfleisch, zweiter Versuch

Das war doch keine so gute Idee, den Topf am Herd auf kleinster Flamme stehen zu lassen, Kind von der Schule abholen, huch, Tank leer, also Tankstelle, huch Auto so dreckig, also Waschstraße, huch so ein Verkehr, also Stau. Später zu Hause,  Reis total zerkocht, alles am Topfboden angelegt, kein schöner Anblick. Also nocheinmal zum Spar, diesmal aber das richtige Kalbfleisch bekommen, also wenn Du das hier liest Inge: Kalbfleisch für Kalbsgulasch verlangen, nocheinmal 2 Zwiebel gehackt und in Öl leicht anbräunen, Fleisch dazu, rundherum zart anbraten, Topf vom Feuer nehmen, 1 guter TL Paprikapulver dazu, zuerst mit wenig Suppe (hier und heute Kalbsfond) aufgiessen. Deckel drauf, auf kleiner Flamme vordünsten lassen. Das hab ich beim ersten Mal nämlich nicht gemacht. Ergebnis: Fleisch sportlich, Reis zerkocht. Daher jetzt erst nach 10 Minuten Reis dazu, mit dem Rest Suppe aufgiessen, ca. 20 min wie Risotto fertig rühren, immer wieder mit wenig Suppe, oder eben Fond aufgießen. Parmesan drüber, würzen und grüner Salat. Ok, das war gar nicht schlecht, aber eins weiß ich jetzt schon, einen dritten Versuch wird es bald geben.

Zutaten:
2 Zwiebel
etwas Öl
1 -2  TL süßes Paprikapulver (mir am liebsten pannonisches Paprikapulver!)
1/2 Kilo Kalbfleisch gewürfelt
mind. 1/4 l Suppe oder 1 Glas Kalbsfond
1/4 Kilo Rundkornreis
Parmesan
Tipp: nicht vorkochen, nicht zu lange stehen lassen, da der Reis unnötig weiter quillt

Ähnliche Rezepte mit Paprika
Kalbsgulasch
Paprikahuhn

sehr interessant auch:
Faked Reisfleisch von den Foodisten

karamellisierte Paradeiser und John-Boy Walton

Hab ich jetzt einen Gaunerzinken an meiner Türe? Das Casting für den angeblichen “Kunstfotografen” der da vor mir steht ist jedenfalls gelungen. Der John-Boy Walton Typ mit Umhängetasche, zugeknöpftes Jeanshemd, Hosenträger, Brille, Fotoapparat und Skizzenblock will bei mir Kunstwerke abfotografieren? Ich mein, abgesehen von der offensichtlichen Trickdiebnummer, wer fällt auf so eine blöde Masche rein, sich seine Kunstwerke “abfotografieren” zu lassen?  Das sollte er sich nocheinmal überlegen, wenn er sein Geschäft ernst nimmt und irgendwas mit Erbenalben, Versicherungsarchiv und Schwächeanfall oder so daherfaseln. Nein, danke – Schurkenpack – und außerdem, ich habe gar keine Kunstwerke – wieso sag ich das jetzt – die er fotografieren kann – und grinst auch noch so komisch – was mich sicher sehr verdächtig macht, aber bitte, oder doch, halt, ich hab da doch grad ein Kunstwerk, hier in meinem Topf, die karamellisierten süßen kleinen bunten Paradeiser, ich fotografier´s schnell selbst, warte und wie ich nochmal vor die Tür schau, ist der John-Boy auch schon über alle Berge.
Diese kleinen, bunten Bio-Paradeiser mit Olivenöl und braunem Kristallzucker im Topf 5-10 min anschmurgeln, Nudeln al dente kochen, mit den Paradeisern und Parmesan, würzen, ein echtes Kunstwerk eben zum Abfotografieren. Sagt am Ende nicht, ich hätte Euch nicht gewarnt!

Heute vor einem Jahr: Kindercurry, schlicht und ergreifen