Zwiebelgehämmerte Paprikabrüsterl, #wtf!

Wieso jetzt, kann ich die Zwiebeln für das improvisierte Paprikahendl nicht schnell einfach so vierteln, einmal ordentlich draufhämmern und ab in den Topf?  Irgendwann hab ich das bei den Asiaten schon gesehen, die machen so ihre Woks, ohne immer brav Zwiebelschneiden einmal längs, einmal quer, in der Sommerfrische Küche erlaube ich mir den Spaß. Und schon kommen die Kommentare, das wird dir doch bitter, O-o, wtf, dein Ernst…., usw. Aber ich sag euch was, gar nichts dergleichen, überhaupt nicht bitter, nur halb soviel Arbeit. o.k., das ein oder andere Stück fliegt dir dabei durch die Küche, worauf ich einen Kochlöffel nehme, ihn mit der runden Seite auf das Zwiebelstück lege ein kurzer Schlag mit der flachen Hand, die Zwiebelstücke teilen sich fast wie von selbst und kommen gleich mit 2 dazugehämmerten Knoblauzehen in den heißen Topf mit etwas Butterschmalz und schon glasig schwitzen. Jetzt die Hühnerstreifen rein, eh klar, ganze Hühnerstücke mit Haut und Knochen -schon besser, und ein bisschen mit dazu anbraten. Dann mit 2 Esslöffel Rosenpaprika stauben und gerade soviel mit Suppe (oder nur Wasser) aufgießen bis die Hühnerstücke bedeckt sind. Dazu noch 3 EL Paradeismark, und – ganz wichtig – Schalenstücke einer frischen halben unbehandelten Zitrone, salzen, pfeffern und zugedeckt ca. 1/2 Stunde köcheln lassen. Deckel weg, die Zwiebel haben sich ganz von alleine kleingekocht und jetzt noch bis zu einer sämigen Konsistenz weiterköcheln lassen. Schnell runter in den kleinen Gemüsegarten und ein paar frische Majoranzweige holen, mit Sauerrahm und Spiralinudel ein feines Essen für die Kinderbande.
Hier noch ein richtiges Papirkahendl mit Haut und Knochen und Nockerln, so wie es auch schon einmal sehr gut war.

Zutaten für 8 Kinder (oder 4 Erwachsene):
6 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
6 Bio Hühnerbrüste
2 EL Rosenpaprika – wenn geht vom Pinterits
4 EL Paradeismark
Nudeln oder Nockerl
Sauerrahm, frischer Majoran

ein Paprikahendl, aber so ist das eben

Endlich ist es im Sommer so wie immer. Die Sommerfrische WG ist komplett. Die Hammerische wohnt im Bungalow und hat zur Verstärkung Ihre Schwestern dabei, die Mizzis sind schon das 2. Mal übersiedelt, Geschirr wird durchs Haus getragen, Tische zusammengestellt, geradelt, gelaufen, geschwommen, der Gusti klopft an die Türe und kriegt seinen Kakao, die Eltern sind generell ein bisschen weniger Helikopter oder  Curling, was erstaunlicherweise zur Folge hat, dass sich die Kinder ganz alleine Karten für das Kindermusikfest kaufen, uns erklären, wie toll Beethoven ist, mit dem Rad alleine hin und im Regen zurückfahren, uns “Freude schöner Götterfunken” vorsingen, erklären wie arg taub ab Fünfzig und was für ein Held der Komponist.  Nie, nie wären sie so begeistert gewesen, wenn der Vorschlag von uns, geschweige denn: wir haben was ganz tolles für Euch: Karten, Shuttle, das und da. Geschwächt vom Paprikahendl lehnen wir uns zurück, denn hätte uns jemand gesagt, wie gut so ein Paprikahendl ist und das wir das unbedingt essen müssen und das und da, wir hätten es von vornherein mit einer Begeisterung angenommen, aber so ist das eben.
Paprikahuhn für 8 Personen:
1 kg Zwiebel putzen, schneiden und glasig andünsten, 16 kleine Hühnerteile mit Haut darin anbraten (Achtung: Zwiebel darf dabei nicht dunkel werden), mit mind. 1/4 l Weisswein aufgiessen, 1 Hühnerwürfel hineinbröseln, salzen und mit 3 -4 EL milden Rosenpaprikapulver würzen. Zugedeckt auf kleiner Flamme 2 Stunden köcheln, Hühnerstücke herausheben, enthäuten, Zwiebel mit Stabmixer auf gewünschte Konsistenz zerkleinern, mit 2 EL Maizena verrühren (dabei das Maizena mit etwas Saft vorher glatt verrühren), Hühnerteile wieder dazu, nachkochen und nachwürzen.
einfache Nockerl:
1/2 kg griffiges Mehl mit 4 Eiern und 1/4 l Milch verrühren und nockerlweise von einem Brett mit dem Messer in siedendes Salzwasser streichen, 2 min aufkochen, abseihen.
Dazu: Tupfer Sauerrahm