stilvolle Verarmung: Butterbrot mit Sardinen

Butterbrot mit Ölsardinen, mit Zitronensaft beträufeln

Das Delta Tier der Familie wirft sofort Zalando an, weil die Jungherde brüllt: “WIR HABEN KEINE  SCHUHE MEHR”. Gut, da schaut´s her, da gibt es die ASH in wasserfest, und da, die Timberland mit der guten Sohle, oder dieses ordentliche Stiefelwerk alles in 31 und 37, und schwupp, schon landen sie im Warenkorb. Nein, wir wollen UGGS und zwar in beige! Himmel, ist die Winterpatschengeschichte nicht voll Schnee von gestern? Und dann auch noch in Unputzbar ? Ihr seid noch nicht einmal auf der Straße, und es wachsen die Girlanden aus Gatsch, Salz und Wasser. Nein, UGGS und komm uns ja nicht mit den EMU´s, wir sind ja auch Originale. Also beiß ich in den sauren Apfel, schließlich kommen die Geburtstage und der Köder muss dem Fisch schmecken und nicht dem Angler. Beim Auschecken brennen noch kurz die Fingerkuppen, und ich tröste mich und zelebriere die Kunst der stilvollen Verarmung: Butterbrot mit Sardinen!

Ölsardinen “Poveira” aus Portugal
Eingelegte Sardinen haben einen sehr hohen Histamingehalt, daher Vorsicht bei Intoleranz. Die eingelegte Version “Natur” ist weniger deftig als “in Öl”.