Vergnügen ist ein Luxus

gebratene Hühnerbeine mit Erdäpfel, Kürbis und Süsskartoffel
Leuchtbuchstaben zu kaufen, macht nur Sinn,
wenn man Buchstaben richtig aneinanderreiht

Im Zeitalter vor Rechtschreibprüfung und Safari, konnte fast niemand folgenden Satz richtig schreiben: Der Bischof von Baden Württemberg nimmt gegen seine katarrhartigen Symtome Schlämmkreide in Stanniol gewickelt, während seines Kuraufenthalts in Libyen. Heute, kein Problem, oder einfach ausprobieren. Oder der: Luxus ist kein Vergnügen, aber Vergnügen ist Luxus. Oder diesen: Hühnerbeine mit grob geschnittenen Kürbis und Kartoffelstücken am Blech gebraten schmecken einfach gut!

Zutaten für 6 Persoenen:

18 Hühnerkeulen 
6 speckige Erdäpfel 
1 Süsskartoffel
1 gutes Kürbisstück
Hühnerkeulen waschen, trockentupfen, Erdäpfel waschen und vierteln, Kürbis und Süsskartoffelstück schälen und grob schneiden. Alles auf ein Blech oder in einer große Form, mit neutralem Öl betreufeln und salzen und ca. 1 1/2 Stunden im Rohr bei 180 Grad durchbraten. Immer wieder wenden. Nachsalzen. Nach Lust mit scharfem Senf und frisch gehackter Petersilie finishen.

terramadremäßige Süsskartoffel mit Aioli Dip

Und eins beschäftigt mich auch sehr: wieso hab ich bis heute nichts von der Slow-Food-Veranstaltung TERRA MADRE mitbekommen, von der mir mein Schinkencousin und Slow-Food-Aktivist ROMAN THUM gerade erzählt. Im Arkadenhof vom Rathaus, 13.-15.10 mit 50 Genuss Kapazundern.
Mich überkommt eine Spontanbegeisterung und melde mich sofort zum ehrenamtlichen Standeinsatz und bitte daher um werte Visiten nächsten Donnerstag (13.10 ab 10 Uhr) – Extraportion Schinkenprobe inbegriffen.

THUM SCHINKEN Verkostung auf der Slow-Food-Veranstaltung Terra Madre nächste Woche im Rathaus. Donnerstag 13.10. ab 10 Uhr.

Terra Madre im Rathaus 13.-15-10.

Am Heimweg kehre ich noch am Kutschkermarkt ein, und gebe terramadremäßig  2 Süsskartoffeln eine Chance. Ich wasche sie, teile sie in Spalten leg diese auf ein Blech und backe sie im Backrohr bei 180 Grad ca. eine Stunde. Es riecht ganz erstaunlicherweise nach Schokokuchen, schaut aus wie Kürbis, schmeckt aber  irgendwie nach einer Mischung aus Maroni, Banane und Kartoffel und heisst- wie ich nachschau –  tatsächlich “Batane” und nur entfernt mit der Kartoffel verwandt.
Dazu scheint mir ein Dip passend und weil der Rokitansky ein 1A kaltes Roastbeef nachhausetragt mach ich ein Aioli dazu und es passt alles gut zusammen.

Aioli
(nichts anderes als eine Mayonaise mit Knoblauch und Olivenöl gemacht, obwohl im Originalrezept statt Ei nur Milch):
Ein Eidotter mit zerdrücktem Knoblauch, Cayennepfeffer und Salz mixen, langsam 1/8 Olivenöl reinträufeln. Mit 3 EL Sauerrahm verrühren.

 

Süsskartoffel mit Aioli Alexandra Palla roughcutblog.com Süsskartoffel mit Aioli Alexandra Palla roughcutblog.comSüsskartoffel mit Aioli Alexandra Palla roughcutblog.com Süsskartoffel mit Aioli Alexandra Palla roughcutblog.com