Christmas Pudding á la Jamie Oliver

Mittwoch, 29.11.2017

Christmas Pudding á la Jamie Oliver

Auf  “Red Christmas” und “White Christmas” folgt heuer “Black Christmas”, jetzt ist es raus. Dekomäßig ist das schönste Fest des Jahres damit beschlossen, fragt sich nur, wie wir es kulinarisch anlegen werden. Fischbeuschlsuppe (mit dunkler Einbrenn, wie die von Opa Thum), Hühnerleberterrine auf selbstgebackenen Kletzenbrot, Boeuf bourguignon und eine dunkle Nachspeis? Warum nicht Christmas Pudding á la Jamie Oliver, ein Glück, den hab ich grad für AEG in den Ofen geschoben. Vorgebacken und nachgereift bekommt der nämlich eine ganz dunkle, schöne schokoladige Farbe. Die Lichter werden beim Servieren abgedreht, der Christmas Pudding flambiert (Achtung – siehe Video) und brennend zur Tafel getragen.

Zutaten:

  • 400 g Trockenfrüchte (soft*) wie Feigen, Datteln, Cranberries,
  • 50 ml weißer Rum für Früchte
  • 100 g Bröseln
  • 100 g glattes Mehl
  • 100 g geriebene Nüsse
  • 60 g brauner Zucker
  • 2 Äpfel mit Schale, gerieben
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • 80 g weiche Butter
  • 3 Eier
  • 5 Tl Ahornsirup (dunkel)
  • 100 ml Whiskey zum Flambieren kurz vor dem Servieren

Früchte würfeln, mit Rum beträufeln, mit restlichen Zutaten verrühren und in einer panierten (ausgebuttert und gebröselt) runde Metallform 2 Stunden im Multidampfgarer bei Intervalldampf Plus (oder Feuchtgaren hoch) backen. Auskühlen lassen und verpackt 3-4 Wochen lagern.

Vor dem Servieren 100ml hochprozentigen Alkohol wie Whiskey, Brandy oder Rum erwärmen, mit Flamme entzünden (Achtung!), über den Christmas Pudding gießen und servieren.

Gutes Gelingen, eure Alexandra

*sind die Trockenfrüchte sehr hart im Rum einige Stunden quellen lassen

Geschichte

Seinen Ursprung hat der Christmas Pudding im mittelalterlichen und römisch-katholischen England. Traditionell sollte der Pudding am 25. Sonntag nach der heiligen Dreifaltigkeit angesetzt werden, also am Wochenende vor dem ersten Adventsonntag. In seinen Ursprüngen bestand er aus 13 Zutaten, die Jesus und die 12 Apostel repräsentieren. Alle Familienmitglieder sollten den Christmas Pudding nacheinander von Osten nach Westen umrühren, in Gedenken an die drei Weisen aus dem Morgenland und ihre Reise. Auch heute noch hält sich die Tradition, dass jeder im Haushalt, insbesondere die Kinder, den Pudding nacheinander umrühren und sich dabei etwas wünschen.

Eine weitere Tradition besteht darin, ein kleines Goldstück im Teig mitzubacken. Wer diese beim Essen findet, dem ist für das nächste Jahr Wohlstand, Gesundheit und Glück beschienen, außerdem wird sich sein Wunsch erfüllen. Manche Familien verstecken auch einen Goldring in dem Pudding. Wer diesen erhält, wird im nächsten Jahr heiraten. Nachdem der Christmas Pudding gereift ist, wird er am 25. Dezember aus seiner Form gestülpt, mit Brandy begossen und flambiert. Diese Zeremonie soll die Passion Christi symbolisieren. Auch heute noch wird der brennende Christmas Pudding in einigen britischen Familien bei Dunkelheit an den Tisch gebracht und mit Applaus begrüßt. Bei uns schon am Heiligen Abend, also am 24.12.

Da der Pudding sich lange hält, heben manche Familien seine Reste auf, um sie bei anderen besonderen Gelegenheiten zu servieren.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR


*