Frischmacher mit Roten Rüben

Donnerstag, 22.5.2014

Frischmacher mit Roten Rüben

Jeden Tag kann sie sich über ihre Adresse Seidengasse 13 auf´s Neue freuenMit der hat sie ein irres Glück gehabt, nicht nur wegen Seide und Glückszahl, auch der Zins ist für die fast 300 m2 sehr o.k. Die  Etage der ehemalige Seidenfabrik ist außerdem so stabil gebaut, dass sie sich keine Sorgen machen muss, mit ihrem Stoffelager eines Tages dem darunter liegenden Literaturhaus, durch die Decke zu kommen. Susanne Bisovsky ist sicher die Ruhigste unter den erfolgreichen Designerinnen in Österreich, bis sie den Vorhang zu ihrer Haute Couture aufzieht und vom neuen Wiener Chic spricht. Wir probieren Dirndln, Röcke, Schuhe, ziehen uns Rosen-Strümpfe an, Handschuhe und lassen uns von ihr schwarze Tücher unter Hüte wickeln. Das Tüpfelchen auf dem i ist immer der Frischmacher. Ein kleines karriertes Tücherl um den Hals, der Auffrischer für den Look, der oft an Frida-Kahlo erinnert.  Ihre Stoffe lässt sie in Italien drucken, und schaut sich dabei gerne Muster von alten Vasen, Tellern und Dosen ab, die sie in ihrem Atelier an den Wänden zusammensammelt. Sie wohnt auch da, ob wir auch ihre Küche sehen wollen, nichts lieber als das! Kein Geschirrspüler, alles mit der Hand, und zur Zeit sehr gerne Rote Rüben. Mit meinem neuen Wiener-Chic-Rock und Shirt plus Frischmacher und einer Idee, meinen roten Roten Rüben Salat als Brot abzuwandeln ziehen wir zufrieden ab. Das ist jetzt meine Frischmacher-Version, mit der ich mich für den Besuch bei Susanne Bisovsky gerne bedanken will. Rezept ganz unten.
Besuch in Susanne Bisovskys Atelier gegen Voranmeldung jederzeit möglich.
Noch ein Rote Rüben Rezept auf diesem Blog: Wackel-Pudding


Rezept: Rote Rüben schälen und im Ganzen in Salzwasser bissfest kochen (kann schon 40 min dauern)- oder vorgekocht kaufen, gibt´s auch Bio. Kalt in Scheiben schneiden. Schwarzbrot mit Olivenöl beträufeln, mit Ziegenfrischkäse bestreichen, mit roten Rübenscheiben belegen, Hanfsamen, Nüsse oder geröstete Kerne drauf, frische Majoranblätter und dergleichen, und mit etwas Zitronensaft erfrischen. Das Ganze funktioniert natürlich auch ohne Brot, auf einen großen Teller rote Rübenscheiben schichten, Frischkäse, Kräuter, Kerne oder Nüsse drüberstreuen und marinieren.

Kommentare (2)

Comments

  1. Thea says:

    Am letzten Samstag gab es bei “meinen” Küchengöttern, die ganz anders als die meisten TV-Köche sind, Rote Bete satt (immer erst nach dem Kochen schälen):
    http://www1.wdr.de/fernsehen/ratgeber/martinaundmoritz/sendungen/uebersichtmartinaundmoritz126.html

  2. Danke liebe Thea, probier ich beim nächsten Mal gleich aus: nach dem Kochen schälen!!

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR


*