karamellisierte Paradeiser und John-Boy Walton

Montag, 10.9.2012

karamellisierte Paradeiser und John-Boy Walton

Hab ich jetzt einen Gaunerzinken an meiner Türe? Das Casting für den angeblichen “Kunstfotografen” der da vor mir steht ist jedenfalls gelungen. Der John-Boy Walton Typ mit Umhängetasche, zugeknöpftes Jeanshemd, Hosenträger, Brille, Fotoapparat und Skizzenblock will bei mir Kunstwerke abfotografieren? Ich mein, abgesehen von der offensichtlichen Trickdiebnummer, wer fällt auf so eine blöde Masche rein, sich seine Kunstwerke “abfotografieren” zu lassen?  Das sollte er sich nocheinmal überlegen, wenn er sein Geschäft ernst nimmt und irgendwas mit Erbenalben, Versicherungsarchiv und Schwächeanfall oder so daherfaseln. Nein, danke – Schurkenpack – und außerdem, ich habe gar keine Kunstwerke – wieso sag ich das jetzt – die er fotografieren kann – und grinst auch noch so komisch – was mich sicher sehr verdächtig macht, aber bitte, oder doch, halt, ich hab da doch grad ein Kunstwerk, hier in meinem Topf, die karamellisierten süßen kleinen bunten Paradeiser, ich fotografier´s schnell selbst, warte und wie ich nochmal vor die Tür schau, ist der John-Boy auch schon über alle Berge.
Diese kleinen, bunten Bio-Paradeiser mit Olivenöl und braunem Kristallzucker im Topf 5-10 min anschmurgeln, Nudeln al dente kochen, mit den Paradeisern und Parmesan, würzen, ein echtes Kunstwerk eben zum Abfotografieren. Sagt am Ende nicht, ich hätte Euch nicht gewarnt!

Heute vor einem Jahr: Kindercurry, schlicht und ergreifen

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR


*