Karottenkuchen

Freitag, 27.2.2015

Karottenkuchen

       

In 100 Jahren würd´ ich dieses kleine Café mit dem hier passenden Namen “What do you fancy love” in der Knäsebeckstrasse wiederfinden, dort wo ich mich mit Ulla einmal auf einen Café getroffen hab. Nur Café, kein Hunger. Und beim Bestellen an der Bar von dem kleinen, schwarzen, schmalen Berliner Lokal stehst du an der Kuchenbar und wartest auf deinen Kaffee und findest zuerst die Namen der Smoothies an der Wand irgendwie halblustig. “Sex Bomb”, “Sex Toy”,  “Detox me”, “Red Rabitt”, und so was in der Art. Dann aber Blick aufs Kuchenregal. Jedenfalls war´s das dann mit dem Keinen-Hunger-Haben haben. Ulla nimmt was mit Schoko, ich geh für die Karottentorte. Denen, die  jetzt gleich die Nase rümpfen, weil sie Karotten und Kuchen nicht zusammenbringen wollen, sei empfohlen weiterzulesen, denn dass sich ein Gemüse derart saftig zu einem Kuchen backen lässt, das wie ein Nussbooster den dezenten Marzipangeschmack unterstreicht, das ganze dann noch mit dem Ricotta-Frosting, das cremig den ganzen Kuchen zusammenhält und damit locker 2-3 Tage im Kühlschrank übersteht, glaubt man zuerst gar nicht. Wie gesagt, an den von der Knäsebeckstrasse musste ich als Karottenkuchenfan sowieso, jetzt immer wieder denken und erst heute, wo die Mädchen verdächtig brav ein Puzzle legen, sich die gelborangen Teile plötzlich doch zu einem Taxi zusammenfügen, stell ich farblich passend meinen Karottenkuchen dazwischen, zuerst wäähhhh, weil Karotten am Kuchen aber dann mmmmhhhhhhh, weil sie das nie gedacht hätten.

Zutaten für Karottenkuchen (8-10 Portionen)

300 g geraspelte Karotten

5 Eier

300 weiche Butter

300 brauner Zucker

200 Mehl (ich hab ein Waldstaudenmehl von Allram verwendet)

250 g geriebene Mandel

1 Packerl Vanillezucker, 1 EL Weinsteinpulver

Die ganzen Eier mit dem braunen Zucker sehr schaumig aufschlagen, sehr weiche Butter einrühren, geraspelte Karotten, Nüsse und Mehl, Vanillezucker und Mehl unterheben und in einer ausgebutterten, mit Nüssen panierter Springform ca. 40-50 min bei 160 Grad im Ofen backen (Nadelprobe machen!)

Frosting: Butter mit Zucker schaumig rühren und mit Ricotta glatt verstreichen

Auskühlen lassen, Horizontal teilen, mit Frostig füllen, schließen, mit Frosting verkleiden, geriebene Nüsse darüberrieseln und noch eine frische Karotten darüberraspeln.

Frosting:

200 g Butter, 200 g Staubzucker, 200 g Ricotta (oder Philadelphia)

Adresse:

What do you fact love? 

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR


*