Lauftraining mit Krenfleisch

Mittwoch, 17.2.2016

Lauftraining mit Krenfleisch

 

Noch 8 Wochen zum Halbmarathon in Wien, das geht sich aus. In guten Zeiten bin ich den aus dem Stand gelaufen.  So wie einst beim Familienlauftreffen in Graz mit dem kleinen Bruder, der ja dort lebt. Er ist wirklich sportlich, redet aber nicht weiter drüber, außer man fragt ihn. Zum Beispiel fährt er täglich mit dem Rad zur Arbeit. Dass er in Stainz lebt und in Graz arbeitet, eine Strecke 35 km lang ist, hin und zurück es also 70 km ergibt, er das an mindestens 4 Tagen die Woche fährt, und das bei jeden Wind und Wetter.  Noch dazu ist er gar kein Läufer, in dem Sinn, sagt er, aber mir zuliebe macht er das. Es war ein perfekter Tag, die Sonne schien, wir top fit, die nächsten 2 Stunden würde alles Bestens laufen. Und dann, Anfängerfehler, vor dem ich meinen laufunerfahrenen Bruder gewarnt hatte, zu schnell starten. „Du musst dir die Strecke gut einteilen, achte auf die Durchlaufzeiten, schau, dass du die Streckenabschnitte in der gleichen Zeiten läufst“, sag ich noch, aber weg war er. Zieht los wie eine Rakete. Nach 5 km dachte ich mir, hole ich ihn locker ein, nach 10 km hielt ich Ausschau am Strassenrand, nach 15 km war ich mir sicher, er hätte abgebrochen. Im Ziel angekommen, machte mir Sorgen. Ich war erledigt, durstig, hungrig, mit der Medaille in der Hand ging ich zum verabredeten Treffpunkt. Da saß mein Bruder schon, den Halbmarathon im Spitzenfeld mit Bestzeit absolviert, glücklich vor einem Teller Steirischem Wurzelfleisch und freute sich, dass ich auch schon da war. Er wollte einfach so schnell als möglich bei seiner Leibspeis sein. Seit dem seh ich das Steirischen Wurzelfleisch mit ganz anderen Augen und starte mein Lauftraining genau so:

Zutaten für 4 Personen

  • 1 ganzer Schweinslungenbraten (nicht so deftig wie im eigentlichen Rezept mit Schweinsschulter oder Bauch)
  • 3 Karotten
  • 3 Petersilienwurzeln
  • 1 kleines Stück Sellerieknolle
  • 3 speckige Erdäfpel
  • 2 Lorbeerblätter, Pfefferkörner, Kümmel
  • geriebener Kren
  • Salz
  • 3 EL Essig

Zubereitung:

1 Liter Wasser mit Essig aufkochen, Schweinslungenbraten im Ganzen, eine Scheibe geschälten Kren und Gewürze einlegen, 10 Minuten schwach wallend kochen. Geschältes Gemüse und Erdäpfel einlegen, salzen und darin weitere 15 Minuten bissfest kochen. Fleisch und Gemüse herausheben, in Scheiben schneiden, in tiefen Tellern anrichten und frisch geriebenen Kren darüberreiben.

Mehr Rezepte aus meiner Traditionsküche findet ihr auf LAND und LEUT.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR


*