Küchen Voodoo mit magischer Krautsuppe

Dienstag, 17.12.2013

Küchen Voodoo mit magischer Krautsuppe


Kaum hab ich die Karotten, den Ingwer, Zeller, Zucchini- und Fisolenreste am Kuchepult ausgestreut und die Kohlblätter vom Strunk gebrochen sind meine RoughCutGirls schon dahergekommen, um mit dem Essen zu spielen, was bei mir ja ausdrücklich erlaubt ist. Ein paar der Pastinakenwurzeln, sehr weiblich, noch ein paar Zwiebel, sehr lustig. Würfle eine ganze weiße Zwiebel, ein daumengroßes Stück Ingwer, in Butter bis glasig anschwitzen, dann Karotten, Pastinaken, in Streifen geschnittener Kohl und Zeller und alle anderen Wurzelreststücke dazu, wer sich traut ein Stück Chili, mit Suppe aufgießen, salzen, bissfest kochen. Mit Sojasauce abschmecken, am Teller frisches Grün (entweder Kohl, Petersilie oder Koriander) und Jungzwiebel drauf. Kurz hat mich das an die magischen Kohlsuppen erinnert und an Zeiten, da in fast allen Haushalten vorschriftsmäßig die Diätsuppen ewig dahinköchelten. Damit hat Diese jetzt allerdings gar nichts zu tun und ohne die Asiatische Kohlsuppe von Eckerhard Witzigmann gekannt zu haben, ist es mir gelungen, sie sehr ähnlich zu kochen. Kurzum, was die RoughCutGirls in der Zwischenzeit mit den Gemüseresten gelegt haben und ich dann noch meine Pastinakenpuppe dazu, reinster Voodoo, sag ich. Nein, verletzt wurde niemand, denn Voodoo Puppenstechen kann auch zum Heilen benutzt werden. Einen Versuch ist es wert.
Für einen Suppentopf (4 Personen)
1 mittelgroße weiße Zwiebel
1 daumengroßes Stück Inger
1/2 Kohl, Strunk enfernen
2 Karotten
2 Pastinaken
1 Zucchini
1 Chili
ein paar Fisolen

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR


*