Ochsenschleppsuppe mit Sonderschliff

Mittwoch, 12.11.2014

Ochsenschleppsuppe mit Sonderschliff

    

Ob ich zu dieser Tageszeit über den Gürtel oder eher hinten herum in die Stadthalle fahre ist gehupft wie ghatscht, denn am frühen Nachmittag, ganz ohne Baustelle bist du in 10 Minuten vom Schule abholen mir nix, dir nix dort. Publikumseislaufen, unter der Woche, Achtung, nur bis 16.45! Dann sind nämlich die Eisprinzessinnen und Prinzen dran mit ihren strengen russischen Lehrern, die eine könnte wirklich eine in die Jahre gekommene Lisa Schüller sein. Wer sich nicht erinnert oder noch gar nicht auf der Welt war: in den 70ern, als unser Fernsehen noch FS1 und FS2 hieß, gab es einen wöchentlichen Russischkurs in der Flimmerkiste, ich immer sehr beeindruckt von der Kalinka Methode.  Jedenfalls schaut die eine Eislauftrainerin tatsächlich sehr russisch aus, eben Lisa Schüller mäßig und als wär das noch nicht alles, trägt sie auch noch Pelzhut dazu, Nastrovje! Beim Publikumslauf an diesem Nachmittag gezählte 7 Kinder am Eis in dieser tippi-toppi Eishalle, erstklassische Rainer Architektur, wohlig temperierte 18 Grad. Dass es den Eislaufshop zum jährlichen Schlittschuh-in-die-nächste-Größe-eintasuchen nicht mehr gibt, schade, die Kantine hat auch nur mehr am Wochenende offen. Die an den Rändern aufgebogenen und  leicht angetrockneten polnischen Wurstradeln in den Anker-Semmel zu Lila-Pause vermiss ich am wenigsten. Aber deswegen kommst du ja nicht, es ist diese besondere Atmosphäre, die Akustik, die blitzenden Kufen, der Geruch von kaltem Eis, die Lässigkeit, mit der hier zu sehr moderaten Preisen eine ganze Eislaufhalle nur dir gehört.

Die Temperaturen gefallen auch dem gerade gekaufte Ochsenschlepp in der Tasche, der hält es auch gerne aus, daß wir zwar pünktlich um 16.45 das Eis verlassen aber uns noch den Auftritt der jungen Eislaufkünstler geben. Während das Jungvolk darauf besteht, die Umbauarbeiten für die Trainingseinheit anzuschauen, den Eiswagen beim Glätten der Fläche, überleg ich mir schon, was ich mit meinem Ochsenschlepp nun anstelle und entscheide mich für Suppe!

Ochsenschleppscheiben rundherum anbraten, in einem zweiten großen Suppentopf eine gehälftete Zwiebel mit Schale auf der weißen Seiten dunkel anrösten, mit 2 l Wasser aufgießen, die angebratenen Ochsenschleppscheiben dazu, aufkochen lassen, Schaum abschöpfen, leise drehen, Pfefferkörner, Lorbeerblatt und Salz dazu und ca. 2 Stunden köcheln lassen. Dann eine halbe geputzte Zellerknolle, 3 Karotten, 1 Lauchstange dazu und nochmal eine Stunde weiterköcheln lassen. Suppe abseihen, Fleischstücke aus Ochsenschlepp lösen, Gemüse schneiden

und jetzt der Sonderschliff, mit Kräuterfritatten die feine Suppe löffeln!

Kräuterfritatten

Die Eisstadthalle, Öffnungszeiten und Preise 

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR


*