Alles Würstel, das knackigste Paar am heurigen Opernball

Dienstag, 21.2.2017

Alles Würstel, das knackigste Paar am heurigen Opernball

Zur Mittagspause am Hackstock wickelt mir mein Cousin heute eine ganz besondere Kostprobe aus dem Papier, wie feinstes Geschmeide aus einer Samtrolle. Eine Weltpremiere, sagt er. Ich bin die Erste, die das von ihm kreierte, und auf Anregung von Slow Food Wien , nun in seiner ganzen Pracht-Rezeptur soeben fertiggestellte Opernball-Würstel verkosten darf. “Hör mal”, sagt er und bricht das Würstel in zwei Hälften. Ja, das knackt so schön beim Platzen, das es eine Freude ist. “Spür mal”, und zeigt mir mit Fingerprobe, wie gleichmäßig und prall das Brät in der Haut steckt. “Sie mal”, und tatsächlich, die äußere sowie innere Farbe ist mindestens genauso tumblr wie das Rosé auf Instagram, “und jetzt darfst kosten” und wirklich. Beschwingtes Aroma, elegante Würze, rauschender Biss. Das Geheimnis dieser Würstel, sagt Roman, liegt in der Auswahl der besonderen Zutaten und feinster Gewürze. Alles Bio, selbstverständlich. Nur ausgesuchte Bio-Mangalitza Schweineschultern, dürfen in das nobliche Würstel, gemischt mit einem ganz besonderen Speck, dem “Gödel”, sprich Wangerln, alles vom Mangalitza Lieferanten seines Vertrauens,  Joe Göltl.  Natürlich besonders gut zugeputzt werden sie im Kutter zu einem feinen Brät verarbeitet, behutsam das Eiswasser (Schnee) dazugemischt, das hält die Masse beim Rühren schön kühl und verhindert das Gerinnen von Eiweiss. Dann die Würze: Pökelsalz, Pfeffer und ….#alotoflove. Wir verkosten mit einem klassischen Engländer Senf und geriebenen Kren aus dem Glas, dazu ein Ströck Semmerl. Gegessen werden darf – egal ob zu Hause, am Würstelstand oder am Opernball – mit der Hand. Das bestätigt auf Nachfragen auch Tafelkulturistin Annette Ahrens, die sich auf das vorschriftsmäßige Verzehren bei Tisch mit und ohne Tafel-Werkzeugen spezialisiert hat. Ausgegeben werden die Opernballwürstel ebendort an der gemeinsamen  Slow Food Wien Bar, zusammen mit knusprigen Semmeln von Ströck-Feierabend, Käse von Lingenhel.com und Robert Paget, Fisch von den Österreichische Bundesforsten, Leihtaberger Kirsche von der Kirschen-Genussquelle und getrocknetes und eingelegtes aus dem Ströck Garten.

Wem jetzt das Verkosten der Opernballwürstel  bei schlappen 290,-Euro  Eintrittsticket  für den Ball der Bälle zu heftig erscheint hat Glück: Roman Thum bieten dieser Tage sein Opernballwürstel auch im Geschäft in der Margaretenstrasse 126, täglich von 7-12 Uhr an.

Preise:

1 Paar feinste Opernballwürstel im Geschäft des Mangalitzaspezialisten THUM Schinken

(ca. 16 dag) 4,30 Euro

Solange der Vorrat reicht (heißt: Interessierte bitte ganz schnell hin!)

Bezugsquelle: THUM Schinken

#allesslowfood

:  

Interessante Links in diesem Zusammenhang

OPERNBALL – Zahlen und Fakten

Die besten Würstelstände von Wien (Auswahl Florian Holzer)

http://wien.orf.at/news/stories/2825891/

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR


*