wie man mit einer Quiche verreist!

Sonntag, 23.3.2014

wie man mit einer Quiche verreist!

Im Augenblick wo Nora denkt, ich soll doch eine Quiche mitbringen, sag ich, dann bring ich doch eine Quiche mit, zum alljährlichen Frühstück unter ihrem Magnolienbaum, der heuer ungefähr ein Monat früher dran ist als alle anderen Jahre davor. Das Frühstück ist auf Vollblüte, Temperatur und Wochenende ideal hingetimed und ich kann mich, ehrlich gesagt, auch an kein Jahr erinnern, in dem wir nicht bei herrlichem Sonnenschein unter dem rosa Blütenmonster gesessen sind und uns durch den Tag gefressen und gesoffen haben. Der Naturbursch (siehe auch “Ein Naturbursche kommt selten allein“) schießt Pfeile aus seinem Bogen über unsere Köpfe, Clemens hat seine Über-Hühnerleberterrine gemacht (siehe auch “5 W´s bei Anruf“), aus dem offenen Fenster kommen so Sachen wie Lindy Hop und Electro Swing (siehe auch Some like it HOT) SIEHE auch PLAYLIST “Frühstück unter dem Magnolienbaum” rechts oben! ,  und das sind dann diese Momente wo alles passt und ich mir denk, man sollte viel öfter mit einer Quiche verreisen.
4 Eier mit angebratenem Speck, 1 glasig geschwitzten Zwiebel, ein Schüsserl Peperonata, 1 hand voll geriebener Parmesan, Salz, Pfeffer, 3 EL Sauerrahm oder Creme Fraiche in eine mit Teig für Flammkuchen ausgelegte Form,  und im vorgeheizten Heißluftrohr 20-30 Minuten backen.
Zutaten:
10 dag Speck
1 Zwiebel
4 Nuller-Eier
1 Schüssel Peperonata (oder anderes Gemüse, das mit dem Speck kurz mitangebraten werden kann)
Salz, Pfeffer, frische Kräuter,
1/2  Becher Sauerrahm, die andere Hälfte kann zur Quiche serviert werden!

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR


*