Ravioli für ganz Brave

Dienstag, 26.9.2017

Ravioli für ganz Brave

Solche Nachbarn wie ich hab, wünsch ich allen. Da ist die liebe Sissy vom Café Francais,  hat immer einen Platz für mich in ihrer Hausloge und manchmal sogar das gleiche  T-Shirt wie ich an. Das Café Stein, sag mir was, Dosenöffner, Stabmixer, Kaffeebohnen, egal, helfen immer mit allem aus, erst recht die Souterrain Bar Botanical Garden, immer Eis, gestossen oder gewürfelt, wie ich will. Servieren sehr coole Drinks auch gerne vor Aufsperrstunde eine Tür weiter und haben immer Feuer. Erst recht die Sabine vom Kolin, wir teilen uns nicht nur einen Durchlauferhitzer sondern auch die Launen des Installateurs und die Kosten für Jahreswartung. Der Tapezierer übernimmt meine Pakete und ich seine, die Änderungsschneiderin schreibt mir SMS oder winkt rüber, der mit der Zahnlücke zwischen den Schneidezähnen immer einen Parkplatz für mich. Die Jungs vom Jonas Reindl, so süß, immer neue Ideen was sie in meinen #lotoflove Gläsern wieder im Lokal servieren, abgesehen davon, bester Café überhaupt. Und dann der Neue. Immer Daumen hoch wenn er an der Auslage vorbeigeht, immer eine kleine Schnurre zur Tür hinein erzählt, unlängst sogar eine Schokolade mit der Beschriftung “Für BRAVE” hereingeschoben. Oha! Da hätte mir schon was auffallen sollen. Dann treffe ich ihn unlängst im Café wieder. Zwischen 2 Espressi erzählt er von seiner Mittagspause, die er unlängst im Stundenhotel Orient gehalten hat (ja, das Orient am Tiefen Graben). Angeblich auf ein harmloses Mittagsschläfchen. Nur  95,-,  für Brave. So wie meine Ravioli, Teig ganz ohne Nudelgerät, füllen ohne Rezept, und Mittagsschläfchen dazu gibt´s umsonst, für ganz Brave.

Zutaten

Für den Teig:

  • 250 g Weizenmehl und/oder Hartweizengrieß (am Besten eine Mischung aus beidem, hat sogar schon mit 2/3 Mehl, 1/3 Weizengrieß funktioniert)
  • 2 Eier und 1 Eidotter (Eiklar zum Bestreichen aufheben!)

Für die Kürbisfüllung

  • 1 kleiner Hokkaido Kürbis
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, geriebene Muskatnuss
  • 20 g fein geriebener Parmesan
  • 1 TL frische gehackte Kräuter

Salbei-Butter

  • Butter.
  • 15 große Blätter frische trockene Salbeiblätter

Zubereitung:

Zutaten für den Teig zusammenrühren, durchkneten und 1/2 Stunde in den Kühlschrank legen.

1 mittleren Hokkaidokürbis halbieren, Kerne entfernen, 1 Stunde im Backofen bei 160 Grad weichbacken, Fruchtpüree von der Schale kratzen, mit Gewürzen und Parmesan verrühren.

Teig auf bemehlter Unterlagen so dünn wie möglich auswalken, Fülle  – zeilenweise – darauf mit Teelöffel  verteilen, Ränder mit Eiklar bestreichen, Teig zusammenklappen. Mit Fingern die Füllung unter dem Teig zu kleinen Kügelchen formen (es soll keine Luft drinnenbleiben), mit Messer Quadrate schneiden oder mit Schnapsglas oder Keksausstecher rund ausstechen. (es gibt natürlich jede Menge Ravioli-Stempel).

Im Salzwasser 3 Minuten schwach siedend kochen, in Salbeibutter schwenken, mit Parmesan und Brösel von Amaretti Keksen (Tipp von Anna Burghardt) bestreuen.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR


*