Reisfleisch, zweiter Versuch

Montag, 15.10.2012

Reisfleisch, zweiter Versuch

Das war doch keine so gute Idee, den Topf am Herd auf kleinster Flamme stehen zu lassen, Kind von der Schule abholen, huch, Tank leer, also Tankstelle, huch Auto so dreckig, also Waschstraße, huch so ein Verkehr, also Stau. Später zu Hause,  Reis total zerkocht, alles am Topfboden angelegt, kein schöner Anblick. Also nocheinmal zum Spar, diesmal aber das richtige Kalbfleisch bekommen, also wenn Du das hier liest Inge: Kalbfleisch für Kalbsgulasch verlangen, nocheinmal 2 Zwiebel gehackt und in Öl leicht anbräunen, Fleisch dazu, rundherum zart anbraten, Topf vom Feuer nehmen, 1 guter TL Paprikapulver dazu, zuerst mit wenig Suppe (hier und heute Kalbsfond) aufgiessen. Deckel drauf, auf kleiner Flamme vordünsten lassen. Das hab ich beim ersten Mal nämlich nicht gemacht. Ergebnis: Fleisch sportlich, Reis zerkocht. Daher jetzt erst nach 10 Minuten Reis dazu, mit dem Rest Suppe aufgiessen, ca. 20 min wie Risotto fertig rühren, immer wieder mit wenig Suppe, oder eben Fond aufgießen. Parmesan drüber, würzen und grüner Salat. Ok, das war gar nicht schlecht, aber eins weiß ich jetzt schon, einen dritten Versuch wird es bald geben.
Zutaten:
2 Zwiebel
etwas Öl
1 -2  TL süßes Paprikapulver (mir am liebsten pannonisches Paprikapulver!)
1/2 Kilo Kalbfleisch gewürfelt
mind. 1/4 l Suppe oder 1 Glas Kalbsfond
1/4 Kilo Rundkornreis
Parmesan
Tipp: nicht vorkochen, nicht zu lange stehen lassen, da der Reis unnötig weiter quillt

Ähnliche Rezepte mit Paprika
Kalbsgulasch
Paprikahuhn

sehr interessant auch:
Faked Reisfleisch von den Foodisten

Kommentare (8)

Comments

  1. Frau Ziii says:

    Ah das Reisfleisch! Du rührst. Das finde ich spannend. Meine Mutter hat immer zuerst das gulaschartige Irgendwas gekocht und denn den fertigen Reis untergemischt. Deine Vorgehensweise werde ich testen… und Dir berichten. Deine Grießnockerl funktionieren übrigens. Wieviele unnötige Jahre habe ich immer speziellen Nockerlgrieß gekauft. Auch das habe ich von meiner Mutter gelernt. Sollt’ ich’s hinterfragen??
    Lieben Gruß von Frau Ziii

  2. Mir ist es auch einige Male angebrannt, das Reisfleisch. Zuwenig Flüssigkeit, nachgegossen, Reis nicht gar geworden. Achja. Mittlerweile bekomm ich es hin, wird genauso gut wie bei meiner Mutter. Fleisch anbraten, mit Suppe bedecken, 20 min köcheln lassen. Dann Reis (ich nehm MIttelkorn) dazu und doppelt soviel Wasser. Deckel drauf, auf ganz kleiner Flamme köcheln lassen. Super. Allerdings wird traditionell in meiner Familie und auch Schwiegerfamilie mit Schweinefleisch (Schulter oder ähnlich, nur nicht zu trocken) Reisfleisch gemacht.

  3. roughcutblog says:

    Frau Ziii, freut mich, daß Dir meine Grießnockerl gelingen und wegen Deiner Mutter, jeder kommt auf seine Art an´s Ziel!!
    und Kärntnerin, bei meinem ersten Versuch hab ich es auch mit Schweinefleisch versucht, weil Kalb nicht verfügbar war, wie der ausgegangen ist, habt ihr ja gelesen, dann eben mit Kalb, ist mir – und den Kids – in der milderen Version lieber.

  4. Reisfleisch habe ich noch nie gegessen, werde dieser Misere aber bei Gelegenheit abhelfen. 😉
    Das Ergebnis sieht doch schon ganz ordentlich aus…
    Ein ähnlich verbrannt-zerkochtes Ergebnis wie bei deinem 1.Versuch hatte ich neulich im Topf, als ich persischen Reis probieren wollte. Da braucht’s auch noch paar Versuche, den hinzubekommen.

  5. roughcutblog says:

    huch, Persischer Reis, ein DRAMA, bei mir auch, steht auch auf meiner Versuche-Liste!

  6. Hallo Alexandra, darf ich für den dritten Versuch noch ein bissl mehr Gewürze vorschlagen? Kümmel, Majoran, Thymian und eine Messerspitze geräuchtertes Paprikapulver (oder Sambal Oelek) machen Reisfleisch find ich noch ein bissl spannender.
    Liebe Grüße, Elisabeth

  7. roughcutblog says:

    Danke Elisabeth, super Vorschlag, der dritte Versuch kommt sicher bald ;_))

  8. Reisfleisch? Das habe ich noch nie gehört…würde aber nicht sein sagen, wenn mir das jetzt jemand zu Mittag serviert 😉

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR


*