Salzburger Nockerln, decent am Rande

Dienstag, 3.1.2012

Salzburger Nockerln, decent am Rande

Salzburger Nockerl
in geschlagen Schnee Dotter einrühren

ZDI (“zu deiner Information”, schreibt man jetzt so): der Mönchsberg, der Kapuzinerberg und der Gaisberg versammeln sich in meiner Aufflaufform, so decent am Rande gesagt (sagt man jetzt so), aber hier eher decent am Rande gegessen, weil die Salzburger Nockerln symbolisieren nicht nur diese Salzburger Hausberge und daher immer 3 Nockerln, nie 4, sondern sind wirklich ein luftiger, dezenter, schaumiger Hauch von Süß.
6 Eiklar
4 Dotter
4 gehäufte EL glattes Mehl
10 dag Kristallzucker
2 Packerl Vanillezucker
4 EL Preiselbeermarmelade

Backrohr auf 200 Grad heizen. 6 Eiklar zu steifen Schnee schlagen und den Kristallzucker, sobald der Schnee reinweiss ist untermixen. Die verquirlten Dotter rasch unterrühren und das Mehl reinsieben. In eine leicht ausgebutterte Auflaufform Preiselbeermarmelade am Boden verteilen, darauf DREI, und nicht wie irrtümlich vertippe 4 Schneenocken setzten,  und im Backrohr ca. 10 Min unter strenger Beobachtung leicht braun backen. Mit Staubzucker bestreuen.

Kommentare (2)

Comments

  1. Vielen Dank meiner Cousine Sophie für den sachdienlichen Hinweis, dass natürlich nur DREI Schneenocken auf das Preiselbeerbeet gesetzt werden sollen. DREI weil DREI Salzburger Hausberge und nicht VIER!!
    Danke, Danke!

  2. Als Beilage schmeckt auch super Marillenröster oder Preiselbeerobers!

    Guten Appetit und liebe Grüße das Team des Hotel Goldener Berg am Arlberg.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR


*