Auf jeder Tafel Spitze - behind the Scenes

Dienstag, 3.10.2017

Auf jeder Tafel Spitze – behind the Scenes

 

Der Tafelspitz ist nicht nur ein Klassiker in der Österreichischen Küche, für mich auch eine großartige Kindheitserinnerung an meinen legendären Opa Thum. Legendär deshalb, weil er stets wie ein U-Boot Kapitän gekocht hat, leidenschaftlich auf sein Kommando! Wie in einer richtigen Kombüse war auch sein Kochwerkzeug in der Küche stehts in Griffweite. Jeder Topf, jede Pfanne hatte einen ganz bestimmten Platz, die Kochlöffel, Schöpfer und Küchentücher mit Haken (gerne auch U-Hakerln) an der Wand montiert, heute würde ich sagen rough cut. Wehe wenn nach der Reinigung der Kombüse die Smutjes (also der Rest der Familie) diese Ordnung missachteten. Mit strenger fetter Bleistiftschrift wurden dann die gekalkte Wand rundherum beschriftet, mit Pfeilen markiert (HIER HER, mit Rufzeichen) sogar die Umrissen der Utensilien gezeichnet, daß auch die größten Deppen und Analphabeten – als ob es je solche gegeben hätte – es verstehen. In 10 Liter Töpfen und aufwärts wurde Suppe gekocht, stundenlang, sogar tagelang. Bis die Scheiben an Fenstern und Türen so angelaufen sind, daß der Küchendunst in kleinen Bächen von den Türen herunterlief und von den Fensterbankerln tropfte, ich schwör´s euch, so war das wenn der Opa Thum gekocht hat.

Ein Tafelspitz wurde – was für einen Fleischhauerhaushalt so üblich war – nicht oft serviert, denn die Besten Stücke gab es nur für die Kundschaft. Wenn doch, dann war das für uns etwas ganz Besonderes und wurde immer mit den obligatorischen Beilagen Spinat, Erdäpfel und Semmelkren serviert. Nicht nur das, mitgekocht wurde auch immer ein Stück Schulterscherzl, ein Kavalierspitz und einige Markknochen, die gabs zur Vorspeise auf getostetes Schwarzbrot mit viel Petersilie und frisch gemahlenen Pfeffer. Ihr seht schon worauf das hinausläuft, ein Tafelspitz muss wieder mal her, heute sogar ein Kalbstafelspitz, gekocht wird in meinem AEG Steam Buddy, ohne Regenwaldstimmung in der Küche und die Smutjes (in dem Fall nur ich) jubeln, denn es wird alles in den Mulitdampfgarer geschoben, ohne Wirtschaft, sehr entspannt, so kocht man heute, Opa Thum!

Das Rezept verrate ich euch in meinem neuen Video und viel Freude beim Nachkochen!

Infos und Tipps:

Am besten den Tafelspitz beim Fleischhauer deines Vertrauens vorbestellen. Eine gute Übersicht über Rindfleischteile habe ich HIER gefunden.

Diesen Kalbstafelspitz habe ich bei den Bio Schobers in der Währingerstrasse gekauft, die Auskenner!

Alles zum AEG Multidampfgarer.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR


*