Violas Bistro Patisserie in der Strozzigasse

Patisserie Bistro Viola Bachmeyr-Heyda in der Storzzigasse

Es kann schon passieren, daß man beim Reinkommen die falsche Viola begrüßt, denn ihre Schwester sieht ihr zum Verwechseln ähnlich. Die richtige Viola ist in der Küche beim Papa erfahren wir, denn die frischen Cremeschnitten werden gerade gefüllt und die ganze Familie hilft mit.

Viola Bachmayr eröffnet ihre eigene feine Patisserie

Es ist ein chices Bistro geworden, die neue und ganz eigene Bistro Bäckerei von Viola Bachmayr-Heyda. Betonbar und Boden, skandinavische Designhocker und Kaffeehaustische, grüne Samtsofas im Extrazimmer, zarte Beistelltische und Blättertapeten an der Wand.

Ihre Ausbildung hat sie beim berühmten Pierre Reboul (der bäckt die Boutique Linie bei Ströck), wurde dann von Josef Weghaupt geholt, die Patisserie bei Joseph im Dritten aufzubauen, von dort ging es in das legendäre Pop Up Cafe Rien der lässigen Friendship Truppe. Das reichte für den endgültigen Sprung in die Selbstständigkeit und die Verwirklichung einer eigenen Patisserie, die nun dieser Tage am Beginn der Strozzigasse 42 mit großem Schanigarten eröffnet.

Quiche, Quiche, hurra!

Die gewaltige Patisserie Einrichtung, die für die kleine Backstube im Lokal fast ein bisschen zu groß wirkt, ist in vollem Einsatz. Teigausziehgerät, Rührmaschinen, Backöfen – alle Souvenirs aus der Joseph Zeit, die ihr der pheine Bäcker bei der Übersiedlung aufs Land überließ – sind blitzblank aufgestellt. Damit gibt es für´s Erste täglich frische Milchrahmstrudel, Buchteln, zarte Cremeschnitten mit einem Hauch Kardamom in der Vanillecreme und Pikatens wie unterschiedliche Quiche aus bretonischem Mürbeteig (das Rezept konnten wir Viola entlocken –  siehe unten).

“In Zukunft backen wir auch für Restaurants, Cafés und andere Abnehmer”, so die zierliche Viola, das erklärt natürlich die Dimension der Geräte sofort.

Mittags werden Salate und pikante Strudel und Quiche angeboten, die am bekannten Schneidebrett RoughcutBoard serviert werden (!), so wie auch schon in der Rien Zeit.

Ab sofort ist  geöffnet. Montag bis Freitag 7.30 bis 20 Uhr, Samstag von 9-18 Uhr. Vom lässigen Frühstück mit WILD Kaffee, Briocheschnecken, Salate und Quiche zu Mittag, pausenlos kommen neue belegte Boards aus der Küche. Einen Gruß, den wir Viola entlocken konnten, ist ein original bretonisches Mürbteigrezept, das dividiert durch 10 für eine Form mehr als ausreichend ist:

Rezepte für bretonischen Mürbeteig in Großmenge

  • 3 Kilo Mehl
  • 2,1 Kilo Butter
  • Salz
  • 0,15 Kilo Kristallzucker
  • 0,45 Kilo Milch
  • 0,3 Kilo Dotter

Zubereitung: alle festen Zutaten gut verrühren, dann erst Milch unter Dotter. Kühl stellen.In Formen zuerst blind 1/2 Stunde, dann sehend 1/2 Stunde bei 160 Grad backen, füllen und eine weiter 1/2 Stunde fertigbackend.

Klingt gut, Viola, machen wir und bis ganz bald wieder in der Strozzigasse!

 

 

Patisserie Bistro Viola Bachmeyr-Heyda in der Storzzigasse

Patisserie Bistro Viola Bachmeyr-Heyda in der Storzzigasse

Patisserie Bistro Viola Bachmeyr-Heyda in der Storzzigasse

Patisserie Bistro Viola Bachmeyr-Heyda in der Storzzigasse

Patisserie Bistro Viola Bachmeyr-Heyda in der Storzzigasse

Viola

Strozzigasse 42

Mo-Fr 7.30 – 20 Uhr

Sa 8.00 – 15 Uhr