Erlebnisbad Topfenkuchen

Montag, 19.6.2017

Erlebnisbad Topfenkuchen

    

Dieser Topfenkuchen ist mein Highlight in jeder Marillensaison. Im Gegensatz zum gleichschweren Blechkuchen, der grad mit Kirschen weggeht wie die warmen Semmeln, wird dieser hier im Dampfgarbackofen zu einem Soufflé veredelt. Ich kann jetzt aber nicht näher drauf eingehen, denn die Teenagerin hat grad angerufen. Sie und ihre Freundinnen haben sich ein “Erlebnisbad” an einer Kasse zurücklegen lassen, das ich mit ihnen jetzt bitte abholen soll. Ein Blasebalg wär nicht schlecht sag ich noch, denn dem Bad soll die Luft nicht ausgehen, die mir beim Topfenkuchen so schön drin geblieben ist. Der Mini-Plantsch Prater soll, sobald aufgeblasen und mit warmen Wasser einzeln aus Flaschen (!) befüllt, auch gleich eingeweiht werden, eine Nachricht in die Gruppe ist schon reingestellt. Ich geh jetzt die  blaue Fahne für Bad und meine Nerven suchen und nehm vom Obstregal noch eine Tasse Marillen mit, jedem sein Erlebnisbad.

Zutaten:

  • 5 ganze Nuller-Eier
  • 180 g Staubzucker
  • 3 Becher Topfen, 20% fett (750 Gramm)
  • 2 El Mehl
  • 1 Packerl Vanillezucker, eine Prise Salz

Zubereitung:

Eier mit Zucker in der Küchenmaschine schaumig aufschlagen, eine Prise Salz und den Topfen und Mehl einrühren, in eine ausgebutterte und ausgemehlte Form. Im Dampfgarer bei Niedrigdampf und 170-180 Grad 50 Minuten backen. Im normalen Backofen geht auch, nur eben ohne Erlebnisbad.

Danke an das Obsteck am Naschmarkt für die freundliche Kulisse für diesen Marillenkauf und Geduld. Dieser Beitrag enthält AEG Werbung.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR


*