Voilà, here comes die Pavlova!

Donnerstag, 31.5.2012

Voilà, here comes die Pavlova!

Pavlova, getrockneter Eischnee, Schlagobers und Früchten

Das Backrohr war dann schon einmal vorgeheizt. Weil, haha, Schurken, ihre Lieblingsjeans am Wäscheständer noch nicht ganz trocken, und bevor Krise, ich Idee. Umluft, 150 Grad, 2 Minuten. Hat zu meiner Zeit auch immer gut funktioniert, nur früher Backrohr mit dem quasi Gas-Ring-of-Fire und wenn du da nicht aufgepasst hast, noch schlimmer, frisch gewaschene Jeans mit Brandflecken oder  dunkler Streifenabdrücke vom Rost, aber heutzutage, mit dem Umluftbacken und dem Backpapier, du, da geht das wie nix, wie nix geht das! Aber Achtung, heute noch wie früher: nicht gleich anziehen und die warme Jeans auf der kalten Haut, schön auskühlen lassen, weil die Nieten und Metallknöpfe, sind verdammt brennheiss. 150 Grad sind halt nur was für Jeans und 2 Minuten oder einem ganz steif geschlagenem Eiweiss mit Zucker und 1 Stunde. Voilà, here comes die Pavlova, benannt nach der russischen Ballettänzerin, Anna Pavlova. (siehe auch Beitrag zu “berühmte Namen, berühmte Speisen“)
6 Eiklar mit 300 g Kristallzucker sehr steif schlagen (muss Topf-umdrehen-Test bestehen!) und die Eiklar zuerst richtig schön weiß schlagen und dann erst den Zucker nach und nach dazu. Hübsch mittig auf ein Backpapier am Blech drapieren und im vorgeheizten Rohr, also das geht auch ganz ohne der Jeans Prozedur, bei 150 Grad 1 Stunde trocknen. Auskühlen lassen, geschlagenes Schlagobers mit 1 Pkg Vanillezucker und frische Früchte drauf, anzuckern.

Varianten
für Klassiker: Erdbeeren/Himbeeren
für Exoten: Banane/Maracuja/Limettenzesten (Bananen in Scheiben schneiden und das Mark von 2 ausgekratzten Maracuja und Limettenzeste) – himmlische Kombi, frag Susi!
für Improvisierer: übriggebliebene Mango/Zuckermelone

mhhh, Pavlova mit reifen Mangowürfenln und Zuckermelone
Pavlova, benannt nach Anna Pavlova, einer russischen Ballettänzerin
geschlagener Eischnee und Zucker auf einem Backblech mit Backpapier auslegen und schön mittig drapieren
Jeans schnell trocknen, Heißluft im Herd!

Kommentare (4)

Comments

  1. Roman says:

    Danke – werd ich bald nach deinen Angaben ausprobieren. Meine letzte (http://bit.ly/KGG7HV) war zwar schön, aber leider nicht so richtig geil. Bussi R.

  2. roughcutblog says:

    kann ich mir bei dir gar nicht vorstellen…;_)

  3. Roman says:

    Grrrr. Bin jetzt schon am 3. Versuch für eine perfekte Pavlova. Will so eine große mit Passionsfrucht und Bananen machen, wie von Susi damals. Aber meine Baiserböden (Backblechgroß) werden immer weich. Lt. Internetrecherche gehört das so und es kommt vom Essig, den man lt. Originalrezept auch hinzufügen soll). Weißt du, ob Susi damals den Essig bewusst weggelassen hat, damit die Baisers fester werden? Du hast ja auch keinen Essig (und/oder Zitronensaft) in deiner Masse. Über einen Tipp wäre ich dir dankbar. Bussi R.

  4. roughcutblog says:

    auch hier und für alle die SUSI Methode: pro Eiweiss 40 g STAUBZUCKER!!!, bei 150 Grad 1 Stunde backen, in der Hälfte der Backzeit ein Backpapier auf die feste Eiweissmasse legen, so wird sie nicht braun. Das ist ein Geheimtipp für die, die ganz weisse Pavlova wollen. Essig gibt sie keinesfalls rein, gelegentlich Zitronen saft, hat aber keinen Einfluss auf die Härte. So sagt die Susi! Vielen Dank an unsere Pavlova-Flüsterin!

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR


*