Weißwurscht essen, aber richtig

Sonntag, 24.7.2011

Weißwurscht essen, aber richtig

Die neue Landlust? Heftln wie “Landidee”, “Liebes Land”, “Servus”, “Landleben” “Mein schönes Land”, liegen in den Trafiken in der ersten Reihe, der “Trend” widmet dem Thema sogar seine August Titelseite und die “Wiener Wiesn” zapft am 23. September im Wiener Prater O’.
Zuerst in Stimmung bringen mit Weißwurscht, Weißbier und Brezen.

Eine Weißwurst muss bis 12 Uhr mittags, einer Brezen und einem Händelmaiersenf gegessen werden, soweit ist das eh klar. Beim Rauslösen des Bräts aus der Haut ist das allerdings schon komplizierter.
Die Einen schälen sie von vornherein. Die Andern schlitzen sie der Länge nach auf und schaben die Wurst heraus. Nicht daß das schlecht wär, aber die Wurst kühlt dabei zu schnell aus.
Hier die aus München überlieferte Technik:
Du schneidest ein Scheibchen Weißwurst ein und löst mit der Gabel das Stück aus der Haut raus.

erster Schnitt:
Weißwurscht anschneiden, aber nicht durch
2 Schritt: untere Haut mit Messer halten,
mit Gabel das Innere aus dem Scherzl lösen
durch Drehen mit der Gabel gehts oft leichter
nächster Schnitt,
und wieder mit dem Messer die Haut halten,
und mit der Gabel das Innere herausdrehen
und so Scheibe für Scheibe aufessen,
bis die Weißwursthülle übrigbleibt

Kommentare (1)

Comments

  1. servus aus zwiesel.

    auch wir haben was zum sagen, zum thema weisswurst. viel spass.

    http://woiddeife.wordpress.com/so-isst-man-sie/

    gruss, da bertl vo zwiesl

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR


*